Kyborg Institut & Research
Solutions for a better World!

Kyborg Institut & Research - Solutions for a better World!

Kyborg Lexikon

Tabak

Ich hatte schon darauf hingewiesen, daß die Indianer kein Gesundheitsproblem mit Tabak hatten, weil sie ihn nur gelegentlich benutzten. In Europa und Asien, vielleicht könnte man sagen in der ganzen zivilisierten Welt, ist Tabak zum Problem geworden. Wie funktioniert Tabak? Das Nikotin ist unserem lebensnotwendigen Vitamin B 3 ähnlich, dem Nikotinsäureamid. Vitamin B 3 wird regelmäßig gebraucht und verbraucht. Der Körper verwechselt offenbar das Nikotin und baut es im Körper ein, statt es sofort wieder auszuscheiden. Auf diese Weise kommt es zu einer langsamen, ständigen Zunahme von Nikotin im Körper. Wenn jemand einige Jahre ziemlich viel geraucht hat, 10 Zigaretten und mehr pro Tag, dann braucht er je nach Belastung 7 – 12 Jahre, um das wieder auszuscheiden. 

Der Körper baut also Nikotin ein und behält es lange Zeit. Nikotin ist die einzige Droge, bei der ich feststellen mußte, daß es im Körper das Energieleitsystem der Nadies blockiert. Nikotin wirkt also direkt im feinen Energiebereich. Bei der Beobachtung von Rauchern konnte ich immer wieder feststellen, daß viele von Ihnen eigentlich eine sensitive Veranlagung haben. Sie wollen aber mit diesen subtilen Wahrnehmungen nichts zu tun haben. Nikotin behindert diese feine Wahrnehmung und hat so einen beruhigenden Effekt, der aber einen buchstäblich vernebelten Bewußtseinszustand herstellt. Es ist eine Art Schutz gegen zu viel subtile Information. Der Suchteffekt ist nach der Eingewöhnungszeit stark. Die Droge paßt zur intellektuellen Zivilisation. Die Raucher können technische Aufgaben durchaus gut erledigen, die feineren Zusammenhänge bleiben verborgen. Tabak hat sehr wohl einen Anteil an der umweltzerstörenden Arbeit der Techniker und Wissenschaftler.

Makaber ist es, daß jedes Jahr mit Sicherheit weltweit hunderttausende von Menschen an den Spätfolgen des Tabak sterben, und trotzdem die Regierungen gerade die Raucher über hohe Steuern ausbeuten. Nicht zumutbar ist es auch, daß die Masse der Versicherten in unserem System diese gewaltigen Drogen-Folge-Kosten tragen müssen. Jeder Raucher müßte einen Sondertarif zahlen. Wenn Sie Therapie mit Rauchern machen, rechnen Sie als Therapeut lieber nicht mit ehrlicher und engagierter Kooperation. Die Raucher wollen meistens ihren Zustand erhalten. Reduzierter Durchblick bedeutet weniger Verantwortung. 

Praxis: Der Tabak-Entzug

Wenn Sie sich von der Sucht befreien möchten, müssen Sie kurzfristig einen Plan machen und sofort knallhart durchsetzen, sonst werden Sie immer rückfällig. Also, nicht der Therapeut, sondern der Tabakabhängige muß es allein schaffen! Sagen Sie z.B. 

1. “Ich rauche jetzt noch eine Woche ganz bewußt!”

2. Diese 20 Stück sind jetzt die letzten.

3. Rauchen Sie diese 20 Stück sehr langsam, bewußt. Genießen Sie es, so voll es geht!

4. Am festgelegten Tag früh morgens ist Schluß. Aus.

5. Beginnen Sie möglichst schon einige Wochen vorher mit Energytraining, besonders mit den Atemübungen des Pranayama! Ab da, wo Sie aufhören, machen Sie mehrfach täglich intensiv Feueratem. Essen Sie immer dann, wenn es Sie noch einmal überkommt, eine grüne Pepperoni, aber fassen Sie keine Zigarette mehr an. Halten Sie 14 Tage durch, dann sind Sie über den Berg. Meiden Sie Menschen und Plätze, wo geraucht wird. 

Gefällt Dir unser Beitrag?

Kommender Messetermin:

Spiritualität & Heilen Mannheim

06.-08.10.2023

Rheingoldhalle Mannheim
Rheingoldstr. 215
68199 Mannheim

Anfahrt (GoogleMaps)

© Bild: P.Sun - Hamburger Morgenpost

Besuchen Sie uns am kommenden Wochenende
auf der Spiritualität und Heilen
in der Rheingoldhalle in Mannheim.

Sammeln Sie Erfahrungen mit den
Horus Energiepyramiden
und lernen den Wert edler Kristalle kennen.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Herzliche Grüße,
Tobias Alke

Cookie Consent mit Real Cookie Banner