Kyborg Institut & Research
Solutions for a better World!

Kyborg Institut & Research - Solutions for a better World!

Ausrichtung einer Horus Energiepyramide

Manchmal kann ein Benutzer seine Horus Energiepyramide nicht gut ausrichten, weil die Magnetfelder in der Umgebung verzerrt sind. Das kann daran liegen, daß in der nahen Umgebung des geplanten Standortes größere Metallansammlungen verbaut wurden.

Das Wichtigste ist das Bauchgefühl…

Die Pyramide kann überall aufgestellt werden. Man muß den Kompaß kontrollieren.
Zuerst draußen vor dem Haus die Himmelsrichtung feststellen, Nord-Süd.
Dann diese Ausrichtung in das Haus übertragen.
Im Haus zeigt der Kompaß vielleicht einen anderen Wert, etwas in eine andere Richtung.
Pyramide mit Kompaß richtig aufstellen. Einige Tage stehen lassen.
Jeden Tag einmal zur Pyramide gehen, die Hände darüber halten. Ruhig atmen, die Energie fühlen. Sich vorstellen, daß man beim Einatmen die Energie durch die Hände aufnimmt, daß die Energie durch die Arme in den Körper strömt, und beim Ausatmen weiter durch die Beine strömt und dann durch die Füße den Körper wieder verläßt. So entsteht eine Zirkulation.
Nach ein paar Tagen zuerst mit den Händen über der Energiepyramide die vorhandene Energie fühlen, auf das Bauchgefühl achten.
Dann ein paar cm die Pyramide um die zentrale Achse verdrehen, zuerst nach links, dann wieder fühlen. Fühlt es sich vielleicht besser an, oder nicht?
Dann wieder auf die alte Position drehen. War das besser, oder nicht?
Danach ein paar cm nach rechts verdrehen, ist es jetzt vielleicht stärker und besser, oder nur unruhig?
Wieder zurück drehen in die 1. Position, genau Nord-Süd. Was ist jetzt besser, genau N – S, oder um ein paar cm verdreht nach links oder rechts? Immer mit dem Bauch und mit den Händen fühlen.
Horus Energiepyramiden liefern uns ein Biofeedback, es entsteht eine Wechselwirkung zwischen Mensch und Pyramide. Wenn man jeden Tag ein paar Minuten zur Pyramide geht, Hände darüber halten, Atemübung machen, dann wird die kleine Pyramide schnell stärker.
Normaler Wirkungsradius ist bei Modell A mindestens 8 m. Wenn man die Pyramide völlig vergißt, reduziert sich das Feld auf 4 m Radius. Wenn man regelmäßig 1x täglich Atemübungen bei der Pyramide macht und das Biofeedback nutzt, kann man das Feld aufbauen bis auf 500 m Radius!
Das Gleiche gilt natürlich auch für die anderen Modelle, mit unserer Aufmerksamkeit können wir die Kraftfelder steigern, aber wenn man seine Energiepyramide irgendwann ganz vergißt, laufen sie nur noch auf Sparflamme. Man sollte sie “wie liebe Haustierchen behandeln”!
Noch ein Wort zum „Bauchgefühl“. Wenn wir vom Bauchgefühl sprechen, dann reden wir eigentlich von unserem 3. und 4. Chakra. Unser 3. Chakra, kurz über dem Nabel, reguliert unsere Kontakte zur Außenwelt, zu anderen Menschen und Kräften. Von unserem 3. Chakra gehen feine Energie-Tentakel aus und wandern selbst über größte Entfernungen zu anderen Menschen, denen wir uns verbunden fühlen, wie und warum auch immer. Mit eben diesen feinen Energie-Tentakeln kannst Du Dich mit Deiner Energiepyramide verbinden. So steht Dir ihre Energie immer zur Verfügung.
Für das „Bauchgefühl“ nutzen wir aber auch das 4. Chakra. Dazu gehört der Solar Plexus hinter dem Magen und der Thymus hinter dem Brustbein. Solar Plexus und Thymus reagieren sehr empfindlich auf energetische Störungen aller Art. Wir können also mit dem Bauch fühlen, ob etwas gut ist oder schlecht, was da auf uns zukommt. Diese subtile Wahrnehmung gilt es zu nutzen!

Ich wünsche Ihnen gute Energie an Ihrem Ort!

Weitere Anmerkungen

Mit jeweils 5 Energiepyramiden ist es möglich, eine wesentlich größere Pyramide zu simulieren. Es muß unbedingt darauf geachtet werden, daß die Anlage symmetrisch ist.

Beispiel 1: Der Abstand in der Diagonale sollte mindestens 1/2 der Diagonale der Bodenplatte der benutzten Pyramide betragen und nicht mehr als das Vierfache der Diagonale der Bodenplatte. Die mittlere Pyramide sollte entsprechend höher gestellt werden, z.B. auf eine Holz- oder Steinsäule, wie sie für Blumentöpfe Verwendung finden. Auf diese Weise wird z.B. die Wirkung der kleinen Energiepyramide beibehalten, aber ganz erheblich verstärkt. Z.B. für ein Seminarhaus kann die Lösung mit 5 richtig platzierten kleinen Modellen eine kostengünstige Lösung sein, die das ganze Haus optimal umfaßt.

Beispiel 2: für einen Meditationsraum: Stellen Sie 4 A-Modelle mit einem Abstand von je 3 m zueinander im Quadrat auf. Hängen Sie im Zentrum ein A-Modell an die Decke in ca. 2 m Höhe. Alle Modelle müssen korrekt ausgerichtet werden. Auf diese Weise schaffen Sie einen Raum mit hoch konzentrierter Pyramidenkraft, in dem ganz ungewöhnliche Meditationen und Visionen möglich werden.

Beispiel 3: Stellen Sie in einem Haus in mehreren Etagen exakt übereinander je ein Modell A oder unten ein größeres Modell und darüber kleinere Modelle auf. Sie sollten alle in einer senkrechten Achse stehen. Auf diese Weise entsteht ein eher kegelförmiges (hyperbelförmiges) Kraftfeld mit einer hohen Dynamik.

Kommender Messetermin:

Spiritualität & Heilen Mannheim

06.-08.10.2023

Rheingoldhalle Mannheim
Rheingoldstr. 215
68199 Mannheim

Anfahrt (GoogleMaps)

© Bild: P.Sun - Hamburger Morgenpost

Besuchen Sie uns am kommenden Wochenende
auf der Spiritualität und Heilen
in der Rheingoldhalle in Mannheim.

Sammeln Sie Erfahrungen mit den
Horus Energiepyramiden
und lernen den Wert edler Kristalle kennen.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Herzliche Grüße,
Tobias Alke

Cookie Consent mit Real Cookie Banner