Kyborg Institut & Verlag
Solutions for a better World!

Kyborg Institut & Verlag - Solutions for a better World!

Das Kyborg Institut

Das Kyborg Institut wurde 1985 von D. Harald Alke gegründet in dem Bestreben die geistige Entwicklung der Menschen durch spirituelle Erfahrungen und Methoden zu fördern die jedem zugänglich sind der offen dafür ist.

Kyborg steht für Kundalini Yoga based Organisation und wurde im Energytraining weiterentwickelt und an unsere westliche Kultur angepasst.

Es ist meine Absicht, das Gute im Menschen zu fördern. Meine Arbeit dient diesem Ziel. 

Meine Arbeit zielt darauf ab, Wissen zu vermitteln, das sich praktisch erfahren läßt. Wenn Du eine neue praktische Erfahrung machen kannst, ein neues Gefühl wahrnimmst, neue Schwingungen registrierst, dann ist das mehr wert, als tausend Überlegungen ohne Praxis. Es erweitert wirksam Deinen Horizont!

Ich möchte Anregungen aus meinen eigenen, positiven und interessanten Erfahrungen weiter geben, von denen Du profitieren kannst.

Ich möchte meine Möglichkeiten und Qualitäten ausschöpfen und nach meinen eigenen Regeln positiv leben. Wenn die Menschen in ihren Problemen stecken bleiben und nicht über den Tellerrand schauen können, verdirbt das die gute Laune. Darum ist es mein Anliegen, positives Wissen weiterzugeben, um anderen Menschen bei der Problemlösung zu helfen!

Wenn Du vielleicht nicht weißt, was Dein Lebensinhalt sein könnte oder sollte, dann kann ich Dir nur empfehlen: Mach’ Dich auf die Suche, gehe auf eine Reise zu Deinem eigenen Ich! Es lohnt sich. Alles andere wird sich dabei schon ergeben.

Wir sind Riesen, die von Zwergen erzogen wurden. Darum haben wir uns angewöhnt, mit einem Buckel herum zu laufen. Wenn Du Deinen Buckel los werden willst und aufrecht gehen möchtest, dann kaufe Dir eine Energiepyramide und praktiziere Energytraining.

“Siehe, ich bringe Dir das Licht, einen Funken in der Finsternis. Er kann Tausende entzünden.”

Dank meiner konsequenten Bemühungen ist es mir gelungen, meine spirituellen und weltlichen Ziele zu verwirklichen.

Wenn auch Sie Ihren Lebensplan verwirklichen möchten, dann nutzen Sie meine Erfahrung, meine Methoden und mein Wissen, das Sie in meinen Büchern und auf diesen Seiten finden und vor allem die Energiepyramiden!

1989 kaufte Harald das Gebäude für das heutige Kyborg Institut. Es begannen die Visionen von Horus, mentale Botschaften zur Einweihung in Funktion und Bauweise der neuen Horus Energiepyramiden (Doppelpyramiden).

1990 erhielt ich die vollständigen Baupläne für die 7 Horus Energiepyramiden, zur Neugestaltung des Bewußtseins der Erde. Der Schwingung der Erde sollte ein neuer Impuls hinzugefügt werden.

1998 gründeten wir die Alke GmbH Spirituelle Kunst & Magie zum Vertrieb meiner Entwicklungen

1999 errichten wir die große Pyramidenanlage in Südfrankreich

Wenn Sie lernen möchten, die Geheimnisse des Lebens und der Menschheitsentwicklung zu begreifen, praktizieren Sie Energytraining (Kundalini Yoga). Ich habe inzwischen einige gute Energytrainer ausgebildet. Mit diesen Methoden beginnen wir irgendwann im Akasha, dem Weltengedächtnis, zu lesen. Was noch wichtiger ist, der Zugriff auf Akshara, die Hintergrundschwingung des Universums. Nur wenn wir mit Akshara (das Unvergängliche) in Einklang kommen, sind wir in der Lage, den Akasha und alle anderen nativen (ursprünglichen) Daten des Universums zu erfassen. 

Wer bereit ist, sein Herzchakra zu öffnen, kann dieses Wissen zurückgewinnen. Wenn es uns gelingt, die spirituellen Kräfte unserer Seele zu aktivieren, ist es leicht, sich an frühere Erdenleben in anderen Kulturen zu erinnern. Die Einzelheiten dieser Zusammenhänge finden Sie im neuen Gesundheitslexikon. Wenn unser Herzchakra als Folge von schlechten Erfahrungen verschlossen bleibt, werden sich die Tore in die geistigen Welten nicht öffnen.

Das Bewußtsein der Wiedergeburt und die Verbundenheit mit fremden Kulturkreisen kann viele aktuelle Probleme aus der Welt schaffen. Wir sind alles schon gewesen, wir waren in allen großen Epochen der Menschheit und des Lebens dabei, von der Urzeit, als Amöben, Mollusken, Saurier, als Zyklopen, Lemurier, Atlanter, Höhlenmenschen und bis in die Neuzeit.

Wenn Du alles schon gewesen bist, wie kannst Du dann eine bestimmte Religion oder Rasse verurteilen? Natürlich haben wir gewisse Vorlieben oder Abneigungen, doch Angst und Begrenzung verschwinden, wenn wir uns in allem wieder erkennen. Gott ist in allem! Wir sind ES!

“Wer mich in allem sieht und alles in mir sieht, der ist nicht verloren!” Krshna

D. Harald Alke - 2007

2007

D. Harald Alke

Kurz ein paar Worte über mich, damit Sie wissen, mit wem Sie es zu tun haben. Ich wurde 1946 geboren und brachte gewisse sensitive Wahrnehmungen mit auf diese Welt. Die wurden durch unsere westliche Erziehung fleißig unterdrückt und demontiert. Bis ich 28 war, habe ich gelernt, studiert, gearbeitet und mich gesellschaftlich engagiert. Ich studierte Biotechnologie (BT) und medizinische Laborverfahren (MTA), Staatsexamen 1966, arbeitete 7 Jahre in der Grundlagenforschung: Mikrobiologie, Strahlenbiologie, Elementarforschung.

Als ich immer mehr erkannte, daß an deutschen Universitäten Wissen eher verhindert, als verbreitet wird, daß man keine Fragen stellen darf, die den Horizont des Dozenten übersteigen, wandte ich meinen Blick auf die Weisheit des Ostens und fand im Kundalini Yoga die älteste Wissenschaft von der Natur des Menschen.

Mit der Methode des Kundalini Yoga habe ich mir in wenigen Jahren meine unterdrückten, sensitiven Fähigkeiten zurück geholt, Anschluß gefunden an meine früheren Inkarnationen und neue Einblicke gewonnen in die Geschicke des Universums. Seit dem macht das Leben Spaß. Spirituelles Bewusstsein zu entfalten ist ein Ziel und ein Inhalt, der mich ausfüllt und der sich lohnt.

D. Harald Alke in Zürich

Mein Seminar in Zürich November 2001

Hier auf YouTube mit Untertitel
(wir bitten die Audioqualität zu entschuldigen)

Seit 1975 traten bei mir vermehrt Ereignisse auf, die mit unserem Schulwissen nicht erklärt werden konnten, Visionen, Klarträume, telepathische Erlebnisse. Es mußte etwas geschehen. Es war ganz klar, wenn ich mit diesen Eindrücken zu meinen werten Kollegen in der Uni ging, würde ich Psychopharmaka bekommen und als “geistig verwirrt” deklassiert.

Instinktiv fand ich meinen Weg in den ersten, kurz zuvor gegründete Ashram für Kundalini Yoga in Hamburg. Am 26.1.1976 begann mein erster Kurs. Bereits am 3. Trainings-Abend öffnete sich mein 3. Auge, und ich erkannte fasziniert, was ich zuvor alles nicht begriffen hatte! Seit dem leitet mich meine innere Stimme, und ich kann zurückblicken auf 32 Jahre spiritueller Erfahrungen mit faszinierenden Begebenheiten.

Parallel zum Kundalini Yoga studierte ich innerhalb von 2 Jahren rund 1000 Bücher der europäischen Geistesgeschichte aus der Uni-Bibliothek Hamburg. Es gab damals keine neuen esoterischen Bücher. Man konnte nur die Bücher von Rudolf Steiner kaufen und einige Titel aus dem Bauer-Verlag. Die Uni-Bibliothek HH hatte jede Menge Titel aus der europäischen Geistesgeschichte von Nostradamus, Paracelsus, über die Rosenkreuzer und Freimaurer bis zu den Theosophen, sowie wertvolle alte Bücher über die germanische Kultur und die Weltreligionen.

2006

Im Januar 1976 begann ich meinen spirituellen Lebensweg. Ich machte mich selbstständig, um nur noch dem Weg des Lichts zu folgen. Es folgten 14 Jahre einer spirituellen Ausbildung unter der Anleitung durch asiatische Meister: Kundalini Yoga & Tantra bei Yogi Bhajan, ZEN bei Roshi Tetsuo Nagaya, sowie besondere Erfahrungen mit Naturheilverfahren in Gesprächen mit Lanza del Vasto, Frankreich, und Phillip Deere vom Ältestenrat der nordamerikanischen Indianer.

1978 kaufte ich einen alten Bauernhof in Südfrankreich / Ariège. 10 Jahre lebte ich in den französischen Pyrenäen, bewirtschaftete meinen Biobauernhof und schuf so einen sicheren Platz für meine Familie. Es war mein erstes Schulungs- und Therapiezentrum (Centre Spirituèl de la Science Integré Le Braquet). Über meine Berichte im “Grünen Zweig” erreichte ich alle westdeutschen Alternativ-Läden und deren Kunden. Schon bald war mein Hof ein beliebtes Ausflugsziel für “Großstadt-Indianer”, Yogis und Aussteiger.
Von der Braquet aus konnte ich meine Studienreisen unternehmen, um mir das Wissen der Eingeweihten zu holen.

Ich erkundete die heiligen Plätze der Kelten, Katharer und Germanen, entwickelte in meinem eigenen Labor nach alten Rezepten Naturheilmittel, alchimistische Essenzen, homöopathische Präparate und neue Blütenessenzen nach dem Prinzip von Dr. Bach. Ich praktizierte schamanische Medizin, Einweihungsrituale und folgte den Spuren des heiligen Grals.

1980 erschien mein erstes Esoterik-Buch “Das Geheimwissen” auf deutsch und englisch (vergriffen), sowie ein Buch für Aussteiger: “Frankreich ohne Rückfahrkarte!”

Die kosmische Kraft,

die uns vor die geheimnisvolle Prüfung unserer Lebensaufgabe gestellt hat, gibt uns stets auch die Kraft, diese Aufgabe zu erfüllen. Eine Aufgabe, die man nicht erfüllen kann, wäre Unsinn, und das Universum, die göttliche Schöpfung, kennt keinen Unsinn. Sie kennt lediglich Mittel und Wege, die wir vielleicht heute noch nicht begreifen. Eben dafür sind wir ja hier!

Das Universum ist ein großes Geheimnis, und wir sind ein lebendiger Teil davon. Lassen Sie uns gemeinsam ein paar Entdeckungen machen und neue Wege beschreiten!

Dieses Leben und unsere Welt halten noch viele wundervolle Erfahrungen für Dich bereit. Es liegt in Deiner Hand, Deinen Lebensplan erfolgreich zu verwirklichen.

Wenn es mir gelingt, einen Menschen zu etwas mehr Erkenntnis anzuregen, oder ihn zu bestärken in einer Überlegung, die ihm sonst niemand glaubt, dann ist doch schon sehr viel gelungen!

WWW ist das Symbol einer Schwingung – nur über Schwingungen entsteht Kommunikation. Erkenne, daß Technik und Spiritualität kein Widerspruch sind!

Technik allein ist nicht genug, nur mit spirituellem Bewußtsein werden wir unsere Lebensqualität erhalten. Ein spirituelles Bewußtsein liefert neue Daten viel schneller als jede Technik.

Als Hilfsmittel können wir Energiepyramiden, spirituelle Instrumente, Zepter und Yogatechniken einsetzen.

Tobias O. R. Alke

Als Sohn von Harald möchte ich an dieser Stelle auch ein paar Worte zu mir kundgeben. Diese Stelle auf der Seite habe ich wegen der Aussage meines Vaters gewählt da Technik die Menschen von heute scheinbar im Griff hat, jedoch noch nie im Widerspruch zu Spiritualität stand und steht, jedoch von vielen Menschen regelrecht verflucht und abgelehnt wird, von anderen als die Lösung für alles gesehen wird. Richtig angewendet fördert Technologie sogar unsere Spiritualität da sie uns Freiheiten ermöglicht die so nicht möglich wären, sie schult unseren Intellekt und wir dienen selbst damit dem höheren Ziel das göttliche zu begreifen.

Natürlich gibt es diejenigen die sich in der Technik verlieren werden und ewig auf der Suche bleiben, doch diese Entscheidung muss jeder für sich selbst treffen. Das ist unsere Aufgabe in dieser heutigen Zeit, selbst Verantwortung zu übernehmen und nicht mit dem Finger auf andere zu zeigen und ihnen die Schuld für unsere eigenen persönlich geschaffenen Probleme zu geben! Und betrachtet man sich die Bedeutung der Akasha Chronik, dem Kompendium des universalen Wissens, kommt man kaum umhin Parallelen zum World Wide Web, dem global umspannenden Informationsnetzwerk zu ziehen das Steve Jobs durch Apple nach seinem Aufenthalt in Indien vom ursprünglich reinen Militärnetz erst der allgemeinen Gesellschaft zugänglich machte. Junow teilte meinem Vater am 21.09.1991 um 12:10 Uhr folgendes mit: “Tobias wird einmal ein großer Lehrer für technische Dinge.” Die Disziplin und Ausdauer für diese technischen Aspekte erlernte ich jedoch erst in meinem Hochschulstudium der Soziologie, der Wissenschaft über die Psychologie der Gesellschaft am Max-Weber-Institut für Soziologie an der Universität Heidelberg.

Spiritualität wurde mir durch meine Eltern in die Wiege gelegt doch kommt sie auch mit einer großen Verantwortung einher. So teilte Horus meinem Vater 3 Wochen vor meiner Geburt folgendes mit: “So kann ja nun endlich wieder einmal ein glückliches Kind geboren werden – Schwingungsmutter des Universums – wobei wir nur die feinsten Abschürfungen bei der Durchdringung zweier Universen sind.”

Aufwachsend in dieser neuen Tradition musste ich mich in meinen Kontakten mit der “normalen” Gesellschaft immer wieder den Herausforderungen der gesellschaftlichen Selbstbeschränkung stellen, grade im Schulsystem das speziell in Deutschland primär der Erziehung höriger Arbeiter und Soldaten dient, bis heute! In dieser Tradition wurde es vom “preußischen Soldatenkönig Friedrich Wilhelm I. am 28. September 1717” per “Edikt” erlassen, auch wenn es sich erst später durchsetzte und bis heute als politisches Instrument der Volksdressur dient.

Wie man wirklich lernt, brachte mir mein Vater parallel zu meinem Hochschulstudium in Heidelberg bei und auch erst dort lernte ich echte Mathematik kennen. An Schulen wird “Rechnen” unterrichtet, was mit Mathematik so viel zu tun hat wie die TV-Zeitung mit einem Kompendium über die Menschheitsgeschichte! Man sollte berücksichtigen das sowohl die Mathematik als auch die Informatik aus der Philosophie abgeleitet wurden in dem Bestreben unsere Existenz besser zu begreifen und beschreiben zu können. Sie dienen also beide auch dem göttlichen Plan, was nicht heißt das jeder darin entstandene Gedanke auch der Erfüllung dieses Planes dient.

Durch die Bologna-Reform ist die Selbständigkeit des Denkens an deutschen Hochschulen praktisch nicht mehr vorhanden. Formalen Leistungspunkten und politischer Konformität wird mehr Bedeutung beigemessen als dem eigentlichen Inhalt, der individuellen geistigen Weiterentwicklung. So wird von den Studenten gewählt was am einfachsten ist und am wenigsten Reibung mit dem Dozenten oder Kommilitonen bedeutet um die nötigen Punkte in der virtuellen Leistungstabelle zu bekommen, nicht aber was sie wirklich geistig und vor allem menschlich voranbringt.

In meiner Studentenzeit wohnte ich mehrere Jahre in Mannheim und gegen Ende meiner dortigen Zeit, als ich meine erste Abschlussarbeit schrieb, stellte ich mir endlich eine Horus Energiepyramide Modell B mit Aufbau und Achse mit Herkimer Diamant auf. Ich spürte Wellen an klarer Energie durch die ganze Siedlung fließen, ich bekam Gänsehaut und vernahm das erste mal in meinem Leben diesen “AHA-EFFEKT” den ich schon so oft bei Gästen in unserem Institut als Kind beobachten konnte, aber selbst nie wirklich nachempfand. Eine Welt ohne Horus Energiepyramiden gab es für mich bisher nicht.

Ich kannte den Mangel an Energie dem viele Menschen ausgesetzt sind nicht und nach mehr als 2 Jahren weitgehend dauerhafter Abwesenheit aus meinem Elternhaus hatte sich der Zustrom an kosmischer Energie durch die Horus Energiepyramiden so weit abgebaut, dass ich diese Differenz einmal deutlich wahrnehmen konnte, welche ich schon so oft in meinem Leben beobachtet hatte aber bisher nicht verstand. Eine zentrale Erkenntnis war gewonnen, aus der ich allerdings erst später richtig schöpfen sollte.

Im Anschluss studierte ich noch 3 weitere Jahre um meinen Master of Arts in Soziologie an der Universität Heidelberg zu absolvieren und machte Bekanntschaft mit der unausgesprochenen Politik zwischen Akademikern und ihren Rängen untereinander und der Hörigkeit junger Nachwuchsstudenten, grade den protestierenden. Gewachsen an meiner Erkenntnis mit meiner Horus Energiepyramide Modell B in Mannheim nahm ich noch mehr Facetten an meinen Mitmenschen wahr, was mir nicht unbedingt gefiel, ähnlich wie die Erfahrungen von Harald in seiner Zeit als Mitarbeiter in verschiedenen Forschungseinrichtungen an Deutschen Instituten. Ich passte mich formal ans System an, verfolgte jedoch mit Nachdruck meine persönlichen Arbeiten und folgte meinem ersten Gedanken den ich im aller ersten Universitäts-Seminar über “Familiensoziologie” geformt hatte:

“Die Überzeugung das wir als Menschen grundsätzlich gute Wesen sind und uns bereits als Kleinkinder unserer Umwelt voll bewusst sind! Lediglich die gesellschaftliche Etikette unterscheidet sich je nach Milieu, den Kreisen in denen wir uns bewegen!”

Das Resultat mündete in meiner Abschlussarbeit über Altruismus, dem in der Soziologie definierten Begriff für Nächstenliebe, die Bereitschaft gutes zu tun und das Gute im Menschen zu fördern. Kurz gefasst habe ich mit meiner Abschlussarbeit das Ende der Diskussion über Nächstenliebe beendet, sie ist vorhanden und Egoismus gehört dazu. Es ist lediglich politisch nicht genehm, die Wahrheit des Guten im Menschen. Dies würde vielen Politikern ihre Handlungsgrundlagen für Kontroll- und Verbotsgesetze nehmen. Und vor allem würde es die Fördermittel in wissenschaftliche Teilbereiche in Frage stellen was ganze Institutsschließungen zur Folge haben könnte, würde auch nur ein groß Diskutiertes Thema als abgeschlossen gelten.

21.03.1993 Horus: “[…] Die Dummheit des Verstandes ist erschreckend. Er bildet sich ein, die Welt zu interpretieren. Dabei ist er doch nur ein kleines Rädchen im Getriebe. Die Welt kann nicht beherrscht werden, so wenig wie ein Sandkorn den Lauf der Gestirne drehen und wenden kann. Die Welt selbst ist ewiger Wandlung unterworfen. Wir alle sind lebendige Teile darin, jawohl, darin und nicht etwa darauf! In einer Welt zu leben ist großartiger, als sich nur planetar auf etwas zu empfinden.
Große Meister haben stets das darin leben betont. Unsere Energiepyramide ist Ausdruck uralter Kräfte. Auf diesem Wege wurden die Wunder in Atlantis bewirkt. Wirkungsprinzipien sind gängig in allen Ebenen des Daseins. Die Vermittlung derartiger Prinzipien schafft Wohlstand und Zufriedenheit. Es geht hier nicht um Beweise. Es geht um die Schaffung neuartiger Schwingungen. Gleich den Oberschwingungen der Töne in einer 12-Tonreihe werden wir hier mit den Energiepyramiden dem Magnetfeld der Erde eine sehr feine Frequenz auf modulieren. Es ist so subtil, daß nur Lebewesen davon betroffen sind.”

Als ich meinen Vater vor einigen Tagen (Juli 2022) bat, Horus den Unterschied zwischen Intellekt und Verstand zu beschreiben, sagte er mir erst, das es keinen großen Unterschied gebe. Der Verstand habe sich im Vergleich zum Intellekt lediglich verselbständigt. Den Intellekt formen wir bewusst und setzen ihn nach blieben ein, während der Verstand im Grunde außer Kontrolle geratener Intellekt ist. In einer Meditation kann man sich vorstellen den außer Kontrolle geratenen Verstand in einer goldenen Blase einzudämmen, damit er seine Dominanz über uns verliert, ähnlich einer Firewall. Hier fallen mir Parallelen zu aktuellen Videospielen wie Horizon Zero Dawn von Sony auf, in der eine außer Kontrolle geratene künstliche Intelligenz den fortbestand der Erde bedroht weil ein Kontroll- und Machtbesessener Softwareentwickler in seiner selbstüberschätzenden Eitelkeit eine fehlerhafte Routine einbaute um es den “anderen zu Zeigen”. Selbst Elon Musk betont, das eine K.I. nur so gut arbeiten kann wie der Mensch, der sie programmiert. Wobei die heutige Künstliche Intelligenz in erster Linie aus verketteten If … then … else Anweisungen in rasender Geschwindigkeit besteht. Also Wenn Fall A eintritt, dann mache Aufgabe B, andernfalls führe Aufgabe A durch oder ähnliches.

Hier ein Algorithmus-Beispiel in einer sehr modernen und von Altlasten befreiten Sprache Rust um der Mystik vom Programmieren etwas den “Zauber” zu nehmen!

				
					if Muster1 == Aufnahme {
    println!("Führe Aufgabe A aus wenn Muster1 zutrifft!");
} else if Muster2 == Aufnahme {
    println!("Führe Aufgabe B aus wenn Muster2 zutrifft!");
} else {
    println!("Brich den Durchlauf ab. Rückkehr zur Mustererkennung!");
}
				
			

Abgeschlossen mit dem Studium rekapitulierte ich dieses einige Zeit. Diese Freiheit gaben mir meine Eltern und ich veröffentlichte fast alle meine Arbeiten. Nun endlich wagte ich den Sprung in die esoterische Szene in Deutschland. Meine ersten Gehversuche waren durchwachsen, entsprechend vielen die Reaktion durchwachsen aus. Doch mit jedem Moment der Erkenntnis kamen immer mehr Menschen die Offenheit zeigten und die verkrampften blieben mir zunehmend fern.

Mein Selbstbewusstsein wuchs und ich spürte die Ehrlichkeit die viele Menschen in diesen Kreisen suchen und zu geben versuchen und wie verkrampft und verängstigt es im deutschen Bildungssystem zugeht und wie belastet ich selbst noch durch dieser U-Boot fahrt der letzten 21 Jahre war (3x 7 Jahre – Entwicklungszyklen) – ich bin jetzt 35. Aufmerksamkeit bekommt im staatlichen Bildungsapparat nur in Form von Bestrafung bei Fehlern, man wird also bestraft, wenn man etwas dazu gelernt hat. Dabei sind es grade unsere Fehler aus denen wir lernen, die Abweichung vom vorgefertigten Weg, dem Aufbruch in neue Gewässer, das Leben neu zu entdecken. Niemand, seit Anbeginn der Zeit, ist über sich hinausgewachsen, indem er alles so gemacht hat wie diejenigen vor ihm, wie die Bürokratie es heute jedem vorzuschreiben versucht, den Menschen vom Leben, von der Natur und seiner Intuition zu entkoppeln.

7.11.1997 – 8.45 Horus zu den ersten Aura Fotos in Botschaften aus dem Licht: “Tobias ist ein guter Schuler von euch beiden. Er hat Vaters Dynamik und Mamas Intuition.”

Mein persönliches Bestreben ist es den Menschen die Unsicherheit vor dem Leben zu nehmen, den fiktiven Bedrohungen die durch kontrollorientierte Menschen bereits in unseren frühsten Phasen etabliert werden. Wir werden durch einfaches Unwissen und gezielte Fehlinformationen in einem Zustand der anhaltenden Angst gehalten, da die Masse der Menschen über dieses einfache Instrumentarium sehr leicht steuerbar ist. Hierzu habe ich eine ausführliche Zusammenfassung aus zwei Büchern von Friedrich Nietzsche geschrieben und neu interpretiert.

Technik ist etwas, das vielen Menschen heute verteufeln, aus unterschiedlichen Gründen. In der Esoterik gibt es nach wie vor eine starke Ablehnung und das obwohl auch diese auf beispielsweise Elektrosmog mit anderen Technischen Geräten reagieren die sie in ihre Steckdosen stecken oder auch unsere Horus Energiepyramiden, die technisch konstruiert sind und doch ein Eigenleben entwickeln. Amulette und Talismänner genauso wie Zepter sind alles technische Gerätschaften, lediglich unter Berücksichtigung magischer Prinzipien aus der Alchemie. Alchemie nutzt seit jeher technische Hilfsmittel zur Bewusstseinserweiterung, um neue Erkenntnisse und Erfahrungen zu sammeln.

Die moderne Technik von heute bietet viele neue Möglichkeiten der Kommunikation. Messanger und soziale Netzwerke haben sich etabliert und doch werden sie überwiegend genutzt um unseren eher primitiven Gefühlen und Gedanken Luft zu verschaffen und so belasten wir nicht nur unsere eigene spirituelle Entwicklung sondern auch die aller anderen die wir damit konfrontieren. Es sollte ein bewussterer Umgang mit diesen Technologien entstehen, da sie uns alle voran bringen können. Wenn es uns gelingt das spirituell orientierte Menschen und technisch denkende Menschen einen gemeinsamen Nenner finden, wie soll dieser Wandeln dann noch aufzuhalten sein um endlich die notwendigen gesellschaftlichen Reformen in Gang zu setzen um ein neues gesellschaftliches Bewusstsein zu schaffen und sich von diesen überholten politischen Systemen aus dem Mittelalter zu trennen. Wir sind selbst verantwortlich für unser Leben und unser Handeln. Nicht Politiker die sich vielfach auf Kosten anderer bereichern oder im Interesse ihres Machterhaltes lieber ganze Länder gegen die Wand fahren anstatt etwas Demut zu beweisen und die notwendigen Reformen nicht länger hinauszuzögern.

03.02.1996 – 20:30 Horus: “[…] Mit etwas mehr Geduld. läßt sich alles erreichen. Nur nicht kleinkriegen lassen! Nun gilt es hier neue Bedingungen zu schaffen. Ihr müßt die Arbeit bekannt machen und zwar mit Macht! Zu viele Idioten preisen sich an als Meister.
Ihr seid geweihte Wesen, verkündet die Wahrheit! Wir sind da für alle Menschen. Also seht jetzt die Chance, neue Wege zu öffnen für die Kommunikation mit den anderen Menschen. Ihr sucht die Verbindung zur Masse. Wir begrüßen das. Also steht auf und macht eure Ideen bekannt. Die Pyramiden sind erst der Anfang. Wir wollen euch neue Methoden aufzeigen wie man mit Energie umgeht. Die Kundalini ist nicht die Gefahr, sondern euer kleinkartierter Geist, der es nicht schafft, die Erziehungsmuster abzuschütteln. Die Welt ist nicht feindselig, es sind die Menschen. Du hast keine Chance das Problem zu lösen, wenn Du angst hast. Du mußt dich auf Deine Energie besinnen, die in dir steckt.”

Ich kenne diese Dynamik falscher Ideologien die aus Protest und Trotz entstehen sehr gut, ich bin ihnen selbst immer wieder erlegen. Die Unsicherheit vor Cloud-Anwendungen, dem überall postulierten Verlust über die eigenen Daten ist das populärste Beispiel und doch bietet sie ungemein viele Möglichkeiten der Kooperation wie sie bisher nie möglich waren. Die Menschen sind sich im Grunde so nah wie nie zu vor und innerlich gleichzeitig so fern wie noch nie. Ich selbst war grade in meinem Studium ein absoluter Verfechter der Nutzung von Open-Source-Anwendungen, nichts sollte etwas kosten (als Student nicht verwunderlich), und verwendete sehr viel Zeit darauf unterschiedlichste Anwendungen zu recherchieren und zu erlernen. Wirklich zufrieden war ich nie. Heute (2022) hat sich meine Sicht der Dinge etwas verändert. Gewisse Anwendungen, wenn man sie auch verwendet, sind verhältnismäßig günstig wenn man die Zeitersparnisse dem großen Flickenteppich von früher gegenüberstellt. Plötzlich findet man freie Momente um wieder mehr Zeit zu Meditieren und verwendet man die Industriestandards gibt es kaum größere Problem beim Austausch mit anderen Menschen und technischen Systemen die ebenfalls von Menschen bedient werden.

Jeder der die Cloud gänzlich ablehnt, sollte sich einmal bewusst machen, das Algorithmen kein Interesse am einzelnen Menschen haben, insbesondere bekannte Social-Media-Konzerne. Das kann ich grade als Soziologe besonders hervorheben. Zudem habe ich ein gutes Verständnis der verwendeten Technologien und meine umfangreiche Statistikausbildung bei Prof. Helmut K. Anheier im Rahmen meines Studiums hat mir dies stark verdeutlicht. Jedwede Angst ist hier unbegründet! Und Menschen die versuchen unsere Grenzen zu überschreiten, brauchen dazu keine Cloud. Selbstverständlich sollte man nicht blauäugig alles online stellen! Selektiv angewendet, wie im Informationsaustausch oder bei kreativen Anwendungen, beginnt dieses globale Netzwerk uns doch näher zu bringen! Man erzählt auch nicht jedem Passanten dem man über den weg läuft seine ganze Lebensgeschichte! Das war schon im Mittelalter so und da gab es nicht mal Strom in Deutschland!

08.08.2022 – Harald Alke: “Die Angst vor totaler geistiger Kontrolle durch die Clouds im Internet hebt den einzelnen in seiner Wichtigkeit an. Das ist der Grund, warum diese Angstszenarien funktionieren. Nicht weil sie irgendeine Bedeutung hätten.”

Wir sollten also stehts darauf achten die allgemeine Panikmache in den (sozialen) Medien nicht zu wichtig zu nehmen.

Die Alchimisten haben mit ihren technischen Mitteln daran gearbeitet den Geist bewusst zu machen und besser zu begreifen. Daraus ist im Grunde genommen unsere ganze moderne Technologie entstanden. Dabei lässt es sich nicht vermeiden, das egoistische und egozentrische Menschen derartige Methoden für sich auf Kosten anderer zu nutzen.

Wir haben das Recht uns gut zu fühlen, für unsere Interessen und Ideale einzustehen, also warum diese über Bord werfen, nur weil jemand meint das ich nicht besser sein dürfe als er, weil sein Horizont noch nicht so weit reicht? Stelle Dir selbst diese Frage und nimm Dich selbst als Maßstab und wachse jeden Tag ein wenig mehr über Dein altes Ich hinaus! Nur Mut, Lebe gut! Genieße das Leben in vollen Atemzügen.

Der “Pfad der Erleuchtung” in einem indischen Tempel. Jede Platte symbolisiert einen Meister, der den Pfad gegangen ist, um das Licht des Ursprungs (große Platte) bis in unsere Zeit weiter zu tragen. Das Leben und die Lehre des Lichts enden nie…

Quo vadis?
Es ist nicht die Frage, ob es das alles gibt, was ich hier beschreibe. Es ist die Frage, ob Du bereit bist, diese Welten zu erkunden. Bist Du bereit, Dich zu öffnen, für das Universum in Dir? Du kannst es tun, du darfst es tun, und irgendwann mußt Du es sogar tun! Wenn Du diesen besonderen Aspekt des Universalen Lebens annehmen möchtest, dann wirst du schon bald eine unglaubliche Bereicherung Deines Erdenlebens erfahren. Gott ist in Dir und Du bist im Licht! Erkenne es jetzt!

Die heutige Zeit braucht das Bewußtsein für unsere allumfassende, göttliche Existenz. Wenn du möchtest, beziehe diesen spirituellen Aspekt in Dein gegenwärtiges Leben mit ein. In unseren Seminaren bekommst Du weitere Hinweise für den Weg des Lichts. Dieses Wissen war immer schon da, in allen Epochen und Zeiten, und immer hat es Menschen gegeben, die es vermitteln und weiter tragen, vom Meister auf die Schüler, die zu Meistern werden.

Heute stehen Europa und die Welt vor der Herausforderung, ihre Fähigkeiten zusammenzulegen, um gemeinsam die kommenden Aufgaben zu lösen. Wir sind nur scheinbar voneinander getrennt. Lerne die Energie zu fühlen! Und wenn du willst, hilf anderen Menschen, diese Zusammenhänge zu erkennen und zu nutzen. Je mehr Menschen den spirituellen Weg beschreiten, desto angenehmer wird unsere Welt werden.

In der heutigen Krisenzeit brechen alte Wunden auf, und die ewig Gestrigen, die ihr schlimmes Karma noch nicht verarbeitet haben, terrorisieren ihre Umwelt. Wenn wir uns in diese negativen Erscheinungen hineinziehen lassen, werden wir mit betroffen. Wenn wir unsere persönliche, private Umwelt positiv und spirituell gestalten, schaffen wir geistige Oasen, in denen eine bessere Energie herrscht. 1% spirituelle Menschen sind genug, um die Erde lebenswert zu erhalten!

Die Horus Energiepyramiden, vor allem Modell C, schaffen befreite Zonen, in denen sich negative Energie und Besetzungen nicht lange halten können. Mit den Energiepyramiden kann jeder Mensch in seinem privaten Bereich eine Schutzzone schaffen, die an die magischen Zirkel der Alchimisten erinnert. Wir werden abgeschirmt und unerreichbar für negative Energie!

Spirituelle Grundlagen

Die Bedeutung eines spirituellen Lebens und einer spirituellen Geisteshaltung ist noch viel zu wenig bekannt. Wenn wir diese Welt positiv und konstruktiv beeinflussen wollen, sollten wir den spirituellen Weg nutzen. Wir beeinflussen unsere Welt sowieso! Es fragt sich nur, wie dumm und unbewusst, oder wie klar, bewusst und aktiv das geschieht. 

Wenn wir lernen, unsere früheren Inkarnationen aufzuklären, gewinnen wir schnell neue Einsichten in unsere Handlungen. Es gibt keine Zufälle. Unser Leben ist lange vorhergeplant. Wir selbst führen Regie, und die Götter sind auf unserer Seite, wenn wir uns an den Plan unseres Lebens halten und das Große Werk vollbringen.

Spiritualität und Gesellschaft – Einsicht und Verantwortung

Wir leben nicht in einem Vakuum, sondern in einer modernen, dekadenten Gesellschaft. Ich werde mir erlauben, aus meiner Sicht als spiritueller Mensch Kommentare zu dieser Gesellschaft, ihren Mängeln und Vorzügen zu veröffentlichen. Auf der Grundlage eines spirituellen Lebens ergeben sich ganz andere Wertungen und Aufgaben. Unsere westliche Geisteshaltung ist revisionsbedürftig. Der Aufbruch ins 3. Jahrtausend hat noch gar nicht richtig begonnen. Mr. Bush hat gerade die Rüstungen von den Kreuzzügen wieder ausgepackt. Kein Wunder, wenn man weiß, daß Reinkarnation eine Tatsache ist. Was dabei heraus kommt, sehen wir ja an Bush, Schäuble und den Folgen.

Für den spirituellen Weg
braucht es 1. den Suchenden, 2. den Lehrer und 3. das Wissen, z.B. in Büchern. Der Suchende allein ist nichts. Er braucht nicht nur das Wissen, er muß irgendwann einmal sehen, dass es andere geschafft haben. Dafür ist der Lehrer da. Er ist nur dann ein spiritueller Lehrer, wenn er selbst den Weg bis ins Licht gegangen und zurück gekommen ist, um diese Erfahrung zu vermitteln.

Der Lehrer allein ist auch nichts, denn wenn er sein Wissen nicht weitergeben kann, ist sein Weg nicht vollendet. Das Wissen im Buch ist auch nichts, wenn keiner da ist, der es liest und begreift. Und dem Schüler nützt das alles nichts, wenn er nicht mit der nötigen Ausdauer und Disziplin das angebotene Wissen anwendet, bis die Dämme brechen und er von den spirituellen Erfahrungen überflutet wird.

2001

Die Methode, wie ein spiritueller Lehrer sein Wissen vermittelt, bezeichnen die Japaner als KI. 
KI ist die Art und Weise wie das CHI durch den Lehrer zum Ausdruck kommt. (K. I. – Kyborg Institut)

Ohne Erfahrung ist alles nichts, nichts als leeres Gerede. Die Erfahrung wird Dich zu einem neuen Menschen machen, nicht das Wort oder der Text.

Okay, das Wissen ist da, die Chance zu lernen, nun wäge ab, was Du tun willst, ob du den Weg gehen möchtest bis ins ewige Licht der vollkommenen Erkenntnis.

Seit ewigen Zeiten wird das Wissen um die Erleuchtung, um den Kontakt zu den geistigen Welten und zu dem, was wir „das höchste Kosmische Bewusstsein“ nennen vom Meister auf den Schüler weitergegeben. Diese Kette der Meister und Schüler, diese Treppe ins Licht, hat viele Stufen und ist uralt. Sie reicht zurück bis in die Anfänge des Lebens auf dieser Erde. Sat nam, Ji!

Sat nam, Ji! Das ist ein indisches Mantram. Es bedeutet: Sat = das Sein, die Existenz. Nam = der Name, etwas erkennen und benennen. Ji = die Seele, Dein Selbst! Sat nam Ji! Bedeutet: He Du! Erkenne Dich selbst als individuelles Wesen, erkenne Deine Seele, Dein höheres Selbst! 
Im modernen Hindi bedeutet Sat nam „7 Namen“ und ist ein Hinweis auf die 7 Hauptchakras, also: He Du! Erinnere Dich an Deine 7 großen Chakras, die deinen Energiekörper formen und deine Existenz auf Erden bestimmen. 

Seit 1989 channel ich verschiedene geistige Wesenheiten, die gemeinhin als Götter bezeichnet werden. Horus ist mein Mentor. Jeder Schamane und jeder echte Priester hat derartige Verbindungen zu seinen geistigen Führern, Göttern oder Engeln. Gerade als ich diese Zeilen schreibe, kommt ein Bussard angeflogen und setzt sich direkt über meinem Fenster auf die Dachrinne. Die Greifvögel sind die Totemtiere des Horus.

Durch Channeling können wir neue Erkenntnisse gewinnen. Wir finden uns eingebunden in ein gewaltiges, lebendiges Multiversum. Wir wachsen, indem wir uns öffnen und lernen. Die Beschäftigung mit den geistigen Welten schließt die Betrachtung der materiellen Welt ein. Das Verständnis der geistigen Welten läßt die Angst vor den irdischen Schwierigkeiten verschwinden.

“Für die Unwissenden, die befangen sind in der materiellen Welt mit ihren Problemen, ist das Leben eine Qual.
Für den Wissenden, der sich aus den Fängen der Maya befreit hat, ist das Leben reine Freude.
Die Unwissenden können den Unterschied in der Handlungsweise der Wissenden nicht erkennen.
Die Wissenden jedoch, die zu Lebzeiten Befreiten, genießen ihr Dasein und vollbringen ihre alltäglichen Pflichten, ohne Mühe und ohne Qual, in einer stets gleichbleibenden, freundlichen Geisteshaltung.” – Yogavasistha 786 n. C.

“Der Freude entsproßt alle Schöpfung,
aus der Freude kommt sie,
zur Freude drängt sie,
in die Freude kehrt sie zurück.”
Upanishad Mundaka

Channelbotschaften

Für einen spirituellen Menschen öffnen sich je nach dem Grad seiner Entwicklung Tore in jenseitige Welten und andere Dimensionen. Das ganze Universum quillt über von unzähligen Lebensformen auf den unterschiedlichsten Ebenen. Es ist möglich, zu diesen Lebensformen Kontakte herzustellen. Je mehr wir unsere primitiven, anerzogenen Ängste und Blockaden verlieren, desto mehr Tore öffnen sich in unserer Seele, in unserer sensitiven Wahrnehmung und in dem Raumzeitgefüge, dass uns umgibt.

Das Leben spricht zu Dir!

Ein Yogi saß in seiner Höhle und meditierte. Da kam ein Mäuschen und wühlte in dem Laub, mit dem er sein Lager ausgestattet hatte. Der Yogi wurde durch die ungewohnten Geräusche gestört und erwachte aus seiner Meditation. Da er ein weiser Mann geworden war, konnte er auch mit Tieren sprechen, und er sagte zu dem Mäuschen, “Kannst Du nicht still sein? Siehst Du nicht, daß ich hier sitze, um mich im Samadhi mit dem höchsten göttlichen Bewußtsein zu vereinigen?” Da antwortete das Mäuschen: “Wie willst Du denn mit dem höchsten göttlichen Bewußtsein fertig werden, wenn Du schon mit mir kleiner Maus Probleme hast?”

2003

Der Weg des Lichts

Wenn Sie den spirituellen Weg langfristig nutzen möchten, studieren Sie meine Bücher und CDs! In meinen Veröffentlichungen ist ein komplettes System der Schulung und Einweihung enthalten. Die Welt braucht Menschen, die das begreifen. Und wenn Du Erfüllung suchst, dann könnte das die Lösung sein. Beginnen Sie mit dem Buch “Die Stufen des Pranayama” oder mit “Lebensfreude und Erfolg durch Autogenes Training und Psychokybernetik”. Sobald Sie diese Atemtechniken, das AT  und PK beherrschen, steigen Sie ein ins “Energytraining (meine Version des Kundalini Yoga)”. Alles Andere wird sich dann schon ergeben.

Der Weg ins Licht ist ein Weg des Herzens. Ohne Deinen Herzlotos zu öffnen, wirst du bestimmte geistige Ebenen nie erfahren. Angst und Gewalt verschließen die Tore. Die größten Machthaber sind ängstliche Irre, die eigentlich nur erlöst werden wollen. Glaube lieber an Deine eigene Bestimmung und starre nicht wie ein hypnotisiertes Kaninchen auf die Schlange der modernen Gesellschaft. Es geht ganz anders. Und wenn du willst, dann mache einen Versuch: Gib den lichten Kräften eine Chance, Dich zu erreichen. Nur Du selbst kannst loslassen und diese Begegnungen der anderen Art in Deinem Leben geschehen lassen. Niemand sonst kann das für Dich bewirken.

Herzlotos: Eine genaue Beschreibung der Chakras findest Du in meinem neuen Buch „Gesundheitslexikon der Esoterik“. Die Chakralehre ist eine Gebrauchsanweisung für die Benutzung Deines eigenen Systems. Wenn Du keine Ahnung hast, ist das besser, als wenn Du falsche Informationen bekommst. Das wäre so, als wenn Du eine elektrische Anlage reparieren willst, aber mit einem falschen Bauplan. Das gäbe ein Unglück. Die meisten deutschen Bücher über die Chakralehre enthalten Fehler in der Darstellung, weil die Autoren keine Ahnung haben und nur abschreiben! Mit den Methoden des Kundalini Yoga (Energytraining) kannst Du bald selbst nachprüfen, was richtig ist! Man muß es nur anwenden und diszipliniert üben.

Zwei weitere qualifizierte Bücher auf deutsch über die Kundalini Energie: „Die Schlangenkraft“ von Arthur Avalon und „Kundalini Yoga“ von M.P.Pandit (Klassiker).

Unsere Mitteilungen dienen primär der Schaffung eines neuen Weltbildes und der Übernahme von Selbstverantwortung für das eigene Leben. Lesen Sie dazu unseren Rechtlichen Vorbehalt mit Erläuterungen zum Gebrauch unserer Informationen und Produkte. Weitere Informationen hierzu siehe unter Impressum!

Wir haben mit den Horus Energiepyramiden eine Menge ungewöhnlicher Phänomene erlebt. Von der energetischen Wechselwirkung zwischen den Energiepyramiden, dem natürlichen Magnetfeld der Erde und unserem eigenen Energiekörper bin ich fest überzeugt. Die Forschungs- und Meßergebnisse sind z.T. sehr ungewöhnlich, ebenso manche Heilungserfolge. Ob derartige Ergebnisse immer wieder reproduzierbar sein werden, weiß ich nicht. Das ist auch nicht mein Anliegen. Wenn es mir gelungen ist, dem “Klang des Lebens” einen neuen Ton hinzuzufügen, dann freut es mich, und ich nehme dieses Ergebnis dankbar an.

Die Versuche mancher Techniker und Ingenieure, aus unseren Energiepyramiden eine neue technische Energiequelle zu machen, geht völlig am Ziel vorbei und bewegt sich wieder auf dem Niveau von “einem Lagerfeuer, daß im modernsten Atom-Reaktor brennt”.

Was wir hier in den Händen halten, ist eine bescheidene Anwendung spirituellen Wissens auf die technischen Möglichkeiten unserer Zeit. Wenn Sie die Möglichkeiten im Lichte der Alchimie betrachten und vor allem mit der notwendigen geistigen Konzentration anwenden, dann werden plötzlich Wunder möglich und das Große Werk wird gelingen!

Der Geist formt das Universum. Wissenschaft und Technik können es nur beschreiben, oder Teile davon nachahmen. Mach Dir bewußt: In allem ist Leben! Macht Dir bewußt: Du bist der Meister Deiner Welt!

Also auf ans Werk! Gestalte Deine Welt und Dein Leben nach Deinen besten Gedanken!

Licht auf dem Weg wünscht Euch D. Harald Alke (S. S. Brahm Atma Singh)

Die Spirituellen Lehrer von D. Harald Alke

Muskogee-Creek
medicine man

Phillip Deer

1929 – 1985

Philip Deer’s message is to spark the fire that will educate the people to the plight of the indigenous people and the environment. As such, the fire continues to burn, and each of us has the duty to strike the stone to create positive changes that will benefit Mother Earth and the people. Video-Vortrag von Philipp: https://youtu.be/3oEF9t_pYwQ

1977 kam Philipp Deer zusammen mit 20 anderen Indianern zu einer Konferenz nach Genf, um dort über die Diskriminierung und Vernichtung der indianischen Kultur zu sprechen. Ein Freund von mir war dort als Dolmetscher tätig. Nach der Konferenz trafen wir uns zum ersten Mal in der Nähe von Freiburg zu einem pow-wow. Was er uns damals erzählte, deckte sich vollständig mit meinen eigenen Vorstellungen. Ich habe diesen Weg bis heute beibehalten. (siehe oben!) http://www.umass.edu/legal/derrico/phillip_deere.html

Philosoph

Lanza del Vasto

1901 – 1981

« Tu veux un monde meilleur, plus fraternel ? Eh bien, commence à le faire : fais-le en toi et autour de toi, fais-le avec ceux qui le veulent. Fais-le en petit et il grandira. » : telle est la doctrine de Lanza del Vasto, poète et mystique chrétien contemporain, qui s’est efforcé, toute sa vie durant, de faire prévaloir l’idée d’une « civilisation de l’amour » sur les désordres sociaux. http://arche-de-st-antoine.com/arche/lanza.htm 

Lanza del Vasto, geboren in Süditalien, machte seinen Doktor in Philosophie in Florence, studierte Thomas von Aquin, 1937 traf er Ghandi, später gründete er die “Arche”. Ich traf ihn 1978 in seiner Arche La Bori Noble, südlich der Ardèche.

Er bestärkte mich darin, meinen eigenen Weg zu gehen und eine eigene Organisation zu gründen. Einzelheiten habe ich im Energytraining Band 1 geschildert.

Zenmeister

Roshi Tetsuo Nagaya Kiichi

1895-1993

SEI SEI JAKU – sei wach

Ich will mit Allem Eins werden: wach, ernst, lebendig, aufmerksam

Roshi Tetsuo studierte in Berlin und Marburg 1923 – 1925 Philosophie und Ethik und empfing Anregungen von seinen deutschen Lehrern, u.a. Heidegger, N. Hartmann, R. Otto und Heiler.

Danach studierte er in Japan bei Zen Meister Sokatsu und lehrte selbst an der kaiserlichen Universität in Tokyo. Seit 1967 kam er immer wieder nach Deutschland um hier ZEN zu unterrichten.

Ich lernte ihn bei einer Sesshin 1978 in Hamburg kennen und bekam eine persönliche Einweisung.

Mahan Trantric

Yogi Bhajan

1929 – 2004

Kundalini Yoga ist die älteste verfügbare Wissenschaft des Menschen und geht zurück bis auf spirituelle Kulte in Atlantis oder noch davor (Lemuria). Auch damals gab es bereits weltweite menschliche Hochkulturen. Sie funktionierten nur anders als unsere Zivilisation heute.

Das Ziel: Die geistigen Kapazitäten des Menschen aktivieren, erforschen, entwickeln und nutzen. Eine Wechselwirkung herstellen zwischen Mensch und dem kosmischen Bewußtsein (Gott), zwischen Materie und Geist. Das Universum transzendieren.

Ein historischer Platz

Hier in diesem Haus, Bismarckstr. 16 in Hamburg Eimsbüttel, unten in der Eckwohnung hinter der dünnen Tanne, habe ich im Januar 1976 mit Kundalini Yoga begonnen.

Der große kahle Baum daneben, der sich mehrfach verzweigt, ist meine Kastanie. Im Winter 1976 hatte ich eine Kastanie aus dem Fenster geworfen und gedacht, “Mal sehen, ob etwas daraus wird. Es wurde! Es begann ein kleiner Baum zu wachsen. Ein Jahr später hat der Hausmeister den Baum abgeschnitten, weil er eigentlich zuviel war für diesen kleinen Vorgarten. Er wird ihn noch mehrmals abgeschnitten haben. Aus diesem Grund hat meine Kastanie zum Schluß diese Gruppe von 6 großen Stämmen und einem dünnen ausgebildet = 7! Inzwischen ist sie unten so dick, daß sie nur noch mit einer extra Genehmigung gefällt werden dürfte.

Toll! Aus meiner kleinen Kastanie ist ein 15 m hoher Baum geworden, mitten in Hamburg! Sie hat sich genau so gut entwickelt wie ich und mein Yoga!

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner