Kyborg Institut & Research
Solutions for a better World!

Kyborg Institut & Research - Solutions for a better World!

Kyborg Newsletter – Nr. 8

Liebe Freunde des Kyborg Institutes!
Das ist jetzt der 8. Newsletter und 8 ist in der Numerologie die Zahl des Saturns. Der Saturn vermittelt spirituelle Kräfte auf Erden. Es ist die Zahl der Propheten, Magier und Mystiker. Darum habe ich hier einige Informationen zusammengetragen über das Wetter und die Götter und über die Wechselwirkungen von uns Menschen mit den Naturkräften. Das führte dann auch zu einem kleinen Astral-Ausflug in die Entstehungsgeschichte der Erde, bis hin zu einem Kontakt mit Sirius. Ich wurde wiederholt darauf angesprochen, was ich über diese kosmischen Zusammenhänge weiß. Das wäre zuviel für einen Newsletter, aber Sie finden einige Berichte dazu in meinem Buch „Energie für Millionen“.
Es folgt ein kleiner Bericht über eine „veränderte Wahrnehmung“. Ich denke, meine Berichte können Ihnen Freude bereiten, und wer sich innerlich mit den Kräften seiner Seele darauf einläßt, der kann sein spirituelles Weltverständnis weiter entfalten. Alles ist Energie, und alles ist miteinander verwoben.
In diesem Sinn wünsche ich Ihnen eine gute Zeit mit den Horus Energiepyramiden, sowie Liebe und Licht auf all Ihren Wegen, Freude im Herzen und Gottes Segen!
Herzlichst Ihr D. Harald Alke
 
Das Wetter und die Götter
Im Sommer 2018 wurde es speziell in Norddeutschland extrem heiß und trocken. Es entstanden große Schäden in der Landwirtschaft. Es gab zahlreiche Waldbrände. Natürlich wurden wieder die Rufe laut (IPCC), die die Erderwärmung herbeizitieren wollen. Nebenbei bemerkt besteht der IPCC aus Bürokraten und Politikern, der kritische Forschungsberichte unterdrückt. Siehe https://youtu.be/wsaPBX2xnQY Aber im gleichen Sommer 2018 war es bei uns in Südfrankreich eher kälter als normal, teilweise bis zu 10º unter dem üblichen. Nur wenige Tage bis 35º, dafür aber ab Ende Mai zahlreiche Regen- und Hagelstürme. Kälte und Hagelstürme mit „Tischtennisbällen“ waren so heftig, daß in die Kunststoff-Dachrinnen Löcher geschlagen wurden. Und natürlich wurden im Bereich der Hagelschauer immense Schäden in der Natur und Landwirtschaft angerichtet. Büsche und Bäume mit weicherem Blattmaterial sahen aus wie gerupft. Trotz Beregnung wuchs der Mais in diesem Jahr deutlich langsamer und schlechter als sonst, und auch die Sonnenblumen auf den Feldern waren deutlich mickeriger als sonst, weil Ihnen die Hitze fehlte. Ich habe schon mehrfach darauf hingewiesen, daß es in der großen Natur noch ganz andere Zusammenhänge gibt, ganz andere Kreisläufe, und ich bin davon überzeugt, daß wir seit einigen Jahren Klima-Verschiebungen erfahren, aber nicht wirklich von einer Erderwärmung sprechen können. Vielleicht hat sich die Erdachse geringfügig verschoben. Sie rotiert ja sowieso um ihre eigene Achse. Vielleicht spielen die zahlreichen kleineren Vulkanausbrüche eine Rolle. Die sind wiederum eine Folge von Verschiebungen der flüssigen Magma-Massen im Erdinneren. Über diese Vorgänge wissen wir bis heute sehr wenig.Zwischen den TV Berichten über die Erderwärmung fand sich ein einziger kleiner, aber sehr authentischer Bericht, der meine Vermutungen über die Klimaverschiebungen unterstützt. Während im Nordpolarmeer tatsächlich in weiten Bereichen Eis verschwunden ist, haben sich am Südpol auf riesigen Flächen neue starke Schneeansammlungen gebildet, die bis zu 500 m dick sind! Wir tun also gut daran, nicht auf die Angst-Stories von der allgemeinen Erderwärmung herein zu fallen. Trotzdem kann es natürlich sein, daß es regional zu heftigen Wetter-Reaktionen kommt, wie die ätzende Hitze in Norddeutschland bis hinauf nach Skandinavien und die relative Kühle in Südfrankreich in diesem Sommer beweisen. Wir werden also mit Wetterveränderungen leben müssen und vermutlich auch mit ungewohnten regionalen Katastrophen.In alten Zeiten war den Menschen bewußt, daß ihr eigenes Verhalten das Wetter beeinflussen konnte. Die Medizinmänner und –frauen konnten das Wetter vorhersagen und den Regen herbei rufen. Insofern sollte man die Menschen heute höchstens darauf hinweisen, daß ihr ewiges Gejammer über Hitzewellen nun endlich von Erfolg gekrönt ist. Wer sich dauernd auf eine Erderwärmung konzentriert, weil er davor Angst hat, trägt dazu bei, daß sich das Klima dementsprechend ändert. Wenn der IPCC („Klimarat“) Millionen Menschen oder gar Milliarden in Angst versetzt werden das „whish fulfilling prophecies“.Es kamen Fragen, ob die Klimaveränderungen von Menschen gemacht sind. Ja, aber nicht technisch. Nach meinen mentalen Beobachtungen waren die Amis mit ihrem HAARP-Projekt zur Wetterbeeinflussung dieses Mal nicht an der Hitze in Deutschland und der Kühle mit viel Regen und Hagel in Südfrankreich beteiligt, wohl aber die Masse Mensch!Früher haben wir es oft erlebt, daß nach ein oder zwei Tagen mit intensivem Energytraining das Wetter umkippte. War es zuvor trübe und regnerisch, bekamen wir nach einer tollen Session strahlende Sonne. Hatten wir vorher schon schöne Sonne, konnte es auch zu spontanen Regenschauern kommen. Diese Wetterveränderungen waren also normal und regional begrenzt, wenn sich eine Gruppe von Menschen mit Hilfe des Energytrainings nach Harald Alke, oder Kundalini Yoga nach Yogi Bhajan an die Naturphänomene ankoppelte. Lies dazu auch meinen Bericht im Energytraining Band 1 S. 199 wie Yogi Bhajan und seine Anhänger im August 1976 in Südengland eine Regenfront entfesselten.Im Juli 2018 hatte ich einen Austausch über diese Fragen mit meinem Freund Mats Björkman in der Schweiz. Er war gerade dort in den Bergen bei großer Trockenheit, ich in Südfrankreich mit unerwartet heftigen Regenfällen. Unser Teich war zum ersten Mal seit ca. 15 Jahren wieder voll bis zum Überlaufen.„Hallo Harald, ja da hast Du sicher recht, daß die Menschen selbst involviert sind und nicht dieses HAARP-Projekt. In den Bergen sind gerade dunkle Wolken aufgezogen, Donner und Blitze, kleiner Regenguß und noch ein doppelter Regenbogen. Tut gut die Abkühlung. Liebe Grüße Mats“ Als sich Mats, der regelmäßig Energytraining macht, auf diese geistige Haltung einließ, kam es also spontan zu einem kleinen Gewitter und den ersehnten Regengüssen, wenn auch nicht sehr viel, weil er nur allein beteiligt war. Das ist gute Schule aus der Tradition des alten Kundalini Yoga. Mats stammt aus Schweden. Vielleicht ist er ja die Reinkarnation eines alten Druiden. Die konnten auch Wetter machen und Blitze schleudern. Sie bezogen ihre Kräfte von Odin und Wodan, von den Wind- und Sturmgöttern. Dabei kommt schon zum Ausdruck, daß für die alten Kelten und Germanen die Naturkräfte mit der Existenz und den Kräften und Fähigkeiten verschiedener Gottheiten in Verbindung gebracht wurden. In der gleichen Weise standen auch andere frühere Völker zu den Naturkräften. Die Ereignisse von Wind, Wetter, Sturm, Gewitter, die Kräfte von Sonne und Mond sind Ausdruck höherer Wesenheiten. Auch meine Frau Verena hat eine gute Beziehung zu den Regengöttern. Sie betreut mit Begeisterung unseren großen Garten mit der Pyramiden-Anlage, und wenn sie neue Büsche gesetzt hat, beginnt es fast immer kurz danach zu regnen, auch wenn die Meteo nichts davon vorhergesagt hat.
 
Karikatur aus einer Studentenzeitung ca. 1977 UNI HH Verfasser unbekannt!
Rudolf Steiner, Begründer der Anthroposophie, war der Meinung, daß die Wetterlagen von Engeln und Erzengeln gemacht werden, die auf diesem Weg die Menschen ganzer Regionen beeinflussen. Er meinte, daß die Engel Wesen sind, die eine Stufe in der Evolution über uns stehen, daß sie uns beobachten und betreuen, bis wir irgendwann ihre Stufe erreichen und sie eine Stufe weiter nach oben steigen, auf die Stufe der Erzengel. Jeder Mensch hat seinen Schutzengel, jedes Volk hat einen leitenden Erzengel, der Einfluß nimmt auf seine Entwicklung. Diese Einflußnahme wird nicht immer lustig sein. Heftige Wetterfronten können eine Art der Korrektur, der „Bestrafung“ darstellen, damit bestimmte betroffene Menschengruppen in ihrer weltlichen Routine angehalten werden. So wird Karma aufgelöst. Gerade jetzt Anfang November 2018 erlebte Italien ganz heftige Unwetter-Fronten. Italien terrorisiert die besser gestellten, besser wirtschaftenden EU-Staaten mit der Null-Zins-Politik (Dragi). Speziell Deutschland wird ausgebeutet durch Geldwertverluste. Jetzt verursachen die Unwetter Milliardenschäden, und das besonders in dem von der Maffia beherrschten Süden, mit unrecht erworbenen Werten. Man könnte das als höhere Gerechtigkeit betrachten. Und wenn Du noch ein altes Beispiel für den regulierenden Einfluß der Wetterfronten auf das menschliche Geschehen hören möchtest: Napoleon zog nach Rußland… und dann kam der Winter! Hitlers Truppen zogen nach Rußland…und dann kam der Winter! Man könnte meinen, daß die russischen Naturgeister ihr Land und Volk vor der Okkupation beschützen. Um noch ein anderes Beispiel zu bringen für die „Strafe Gottes“ durch Wetter-Katastrophen, möchte ich an die regelmäßigen Hurrikans im Osten der USA und die regelmäßigen schlimmen Waldbrände in Kalifornien erinnern. Die Weißen eroberten das Land der Indianer und verschleppten Millionen von schwarzen Sklaven, und jetzt ereilt sie Jahr um Jahr die Strafe höherer Mächte, bis ihr Karma ausgeglichen ist.
Steiner ging also von einem hierarchischen Weltgefüge aus, in dem sich unterschiedliche Wesen auf verschiedenen Stufen der kosmischen Entwicklung befinden. Steiners Ansichten waren vielleicht manchmal etwas mechanistisch, aber im Prinzip stimme ich ihm zu. Er war seiner Zeit weit voraus. Er sah Dinge und geistige Zusammenhänge, die andere Menschen nicht begreifen. Steiner war wirklich ein spiritueller Seher, ein Mystiker.Steiner meinte, daß der Körper, das materielle Wesen der Engel, eng mit dem Element Wasser verbunden ist, daß es uns quasi dient, indem wir es unbedingt zum Leben brauchen, so wie eben alles organische Leben auf Erden einst aus dem Wasser an Land gestiegen ist, auf Wasser basiert, immer noch Wasser braucht, daß die Engel aber vor allem in den Regenwolken ihren Sitz haben. Von dort regnen sie auf uns hernieder, verändern unser Gemüt, steuern unsere Ernten, oder lassen eine Region vertrocknen, weil sie nicht mehr hingehen, und vielleicht 1000 Jahre später erwacht so eine “von allen guten Geistern verlassene Region” zu neuem Leben. Die Engel selbst jedoch sind in das Element Luft eingebettet, eine Kraft, die ihnen wiederum eine Stufe in der Evolution über geordnet ist. Das sind nach Steiners Überzeugung die Erzengel. Stürme treiben die Massen der Engelskräfte dorthin, wo man sie braucht, wo sie ihre Fruchtbarkeit entladen können. Auch in der Alchimie ist das Element Luft dem Wasser übergeordnet. Das Luftelement transportiert das Wasserelement zum Ort seiner Bestimmung. Wir können das rein mechanisch oder physikalisch sehen, oder auf einer natürlichen, magischen, mystischen Basis. Du siehst, auf diese Weise wird die ganze Welt zunehmend magisch. Die Weißen eroberten Kalifornien von den dort lebenden friedlichen Indianern und hinterließen erst einmal nur verbrannten Boden. Und dieses Schauspiel wiederholt sich in schlimmer Weise fast jedes Jahr. Die Schamanen sprechen mit den Göttern in Wind und Wetter, und die Naturgeister reagieren sehr wohl auf eine direkte Anrufung. Nach diesen Erläuterungen können wir also annehmen, daß die Anrufung der Wettergötter in den verschiedenen Kulturen gleich zu setzen ist mit einer Anrufung der Schutzengel und Erzengel, wenn wir die christliche Terminologie benutzen. Die Unterschiede beruhen eigentlich nur auf der verwendeten Sprache und Religionsauffassung. Wir täten gut daran, das geistige Leben in der Natur wieder wahrzunehmen, es zu akzeptieren und zu respektieren, so wie es die Naturmenschen tun. Siehe weiter unten meinen Bericht und „das Spiel von Licht und Schatten.“ Wir sollten wirklich wieder lernen, die Kräfte der Natur zu nutzen, indem wir sie erst einmal ganz bewußt und mit aller spirituellen Konsequenz annehmen und beobachten. Verlieren wir diesen Aspekt aus den Augen, dann verschwindet er. Der moderne Mensch wendet sich von den guten Naturgeistern ab. Wir starren nur noch auf die Probleme, auf Störungen im Gefüge der Zeit, die wir oft genug selbst verursacht haben. Wir werden hypnotisiert von Meteo-Grafiken und sehen nicht mehr die Natur und die Götter dahinter.
Die Inder sind total aufgeregt, wenn sie die letzten Tage und Wochen auf den Monsun warten. Er ist eigentlich eine Regenkatastrophe, und doch sind alle happy und fiebern dieser fruchtbaren Energie entgegen! Sie feiern Feste, und sie haben viel Sex. Diese animalische Begeisterung ist ja auch berechtigt. Wasser ist Leben und Leben bedeutet Fruchtbarkeit. Vor ewigen Zeiten sind die ersten Lebewesen aus dem Wasser gestiegen. Sie haben sich einen mehr oder weniger festen Panzer zugelegt, der sie vor dem Austrocknen schützt, aber ihre Geschlechtsorgane sind bis heute feucht, wenn sie sich paaren, und die Samenzellen finden nur in der Flüssigkeit der Erregung ihren Weg zur Eizelle. Wir sind also von der ersten Sekunde der Vorbereitung einer Befruchtung mit dem Element Wasser, mit der hervorquellenden Feuchtigkeit unserer Geschlechtsorgane verbunden. Schauen wir nicht mehr auf die Fruchtbarkeit und Leben spendende Funktion des Wassers, dann dörren wir aus. Junge Menschen sind flexibel, und ihr Körper enthält 87 % Wasser. Ihr Wachstum und schon bald ihre Fruchtbarkeit sind groß. Alte Menschen trocknen immer mehr aus. Ihre Lebenskraft und Fruchtbarkeit lassen nach und versiegen schließlich ganz. Ihr Körper enthält schließlich nur noch 78 % Wasser. 9 % Wasser liegen zwischen Leben und Tod.Richten wir unsere Aufmerksamkeit auf Probleme, dann wachsen die Probleme. Wir bekommen, was wir sähen. Wir müssen ernten, was wir selbst angerichtet haben. Leben wir mit der Natur, oder gegen sie? Leben wir mit Freude, Spaß und Fruchtbarkeit, oder werden wir durch die heutigen Lebensbedingungen immer störrischer und härter? In den vergangenen Jahren konnte man gut beobachten, daß die Menschen der großen Reklame folgen. Da wurde lange über einen heißen Sommer geredet, und dann wurde er kalt. Warum? Weil viele Menschen Angst hatten vor der großen Hitze, daß die Erde austrocknet und es ihnen deshalb schlecht gehen würde. Da wurde 2006 ein sehr kalter Winter prognostiziert, und er wurde extrem mild! Wer will schon soviel Heizkosten ausgeben! Aber so ganz ohne Winter? 2007 wurde im Herbst wieder darüber geredet, daß wir wegen der Erderwärmung keinen Winter mehr bekommen werden, und er kam doch! Die Menschen steuern gegen. Sie sind Opfer der Massenpropaganda, aber sie haben auch ihren eigenen Willen. Wenn diese Umstände einer größeren Zahl von Menschen bewußt werden, dann haben wir eine echte Chance für ein positives Leben mit relativ milden Wetterlagen. Im Oktober 2009 begann der Winter sogar schon am 14.10., so früh wie seit 50 Jahren nicht mehr. Na klar, eine logische Folge der Klimaerwärmung, oder? Das Ozonloch füllte die Massenmedien von 1998 – 2007. Seit dem redet praktisch keiner mehr davon. Ist es wieder verschwunden, oder nur langweilig geworden? Oder diente es nur einer Industrielobby zur Umrüstung von Kühlgeräten weltweit, um den Umsatz anzukurbeln?Im Zuge der allgemeinen Erderwärmungskampagne wurde auch bekannt, daß die Erde in den letzten 200 Jahren mehrere leichtere Abkühlungs- und Erwärmungsperioden durchgemacht hat. Ursache einer Abkühlung waren heftige Vulkanausbrüche mit massenhaftem Ausstoß von Asche. Die Asche kreist dann in der Stratosphäre und reduziert die Sonneneinstrahlung. Wir kommen jetzt erst aus dem Schatten des Krakatau-Ausbruchs von 1883 heraus. Und es folgten ja noch zahlreiche andere große Ausbrüche.Das könnte also ein Grund für die „Erderwärmung“ sein, nämlich die Rückkehr zur normalen Sonneneinstrahlung!
Die deutliche Aussage von ein paar ehrlicher wirkenden Forschern geht dahin, daß bis jetzt noch alles im Bereich der Normen der letzten 200 Jahre liegt. Es gibt noch keine ungewöhnlichen Abweichungen, die nicht vor 150 Jahren schon einmal da waren, und zwar damals ohne Autoverkehr! Gerade fiel mir ein, daß wir um 1970 “vor einer drohenden neuen Eiszeit” gewarnt wurden. Dann kam der saure Regen, der den ganzen deutschen Wald vernichten sollte, aber zum Glück steht der noch. Und dann war das Ozonloch dran. Im Januar 2010 konnte ich im Internet recherchieren, daß das Ozonloch gegenüber 2008 um 15% kleiner geworden ist. Sicher auch wegen der Erderwärmung? Bereits im Dezember 2009 häuften sich Hinweise, daß die Erderwärmung mal wieder eine inszenierte Show ist. Wir bekamen den härtesten Winter seit 30 Jahren, seit 1978/79! Und dann kam noch heraus, daß trotz dieser “Erderwärmung” die Meere um keinen Millimeter gestiegen, sondern um 2 cm gefallen sind. Man kann das seit ein paar Jahren tagtäglich neu und exakt mit Radarsatelliten bestimmen! Also gib bitte Acht! Stürze Dich nicht in diese allgemeinen Katastrophen-Szenarien! Wenn Du Dein Leben mit klarem Kopf selbst gestalten willst, dann mußt Du Dich als erstes aus diesen öffentlichen Werbekampagnen ausklammern. Nimm es zur Kenntnis, aber lache lieber darüber und gehe Deinen eigenen Weg. Wenn wir alle in unserer eigenen Welt leben, dann wird in meiner der Meeresspiegel nicht ansteigen, und außerdem liegen meine zwei Grundstücke in Deutschland und Frankreich beide auf 340 m über NN. Konzentriere Dich mit Überzeugung darauf, daß das Wetter in Zukunft so werden wird, wie Du es Dir wünschen kannst!Man muß das verstehen, die Wissenschaftler wollen ständig neues Geld für ihre immens teuren Wetterforschungsstationen und Satelliten. Wer sollte ihnen das viele Geld geben, wenn nicht die Politiker? Und wie sollen die Politiker diese Investitionen rechtfertigen? Am besten mit der angeblichen Gefährdung der Sicherheit der ganzen Menschheit! Einfach ausgedrückt: Mit Angst-Szenarien machen die Meteorologen viel Geld locker. Sie können gut davon leben. Im Grunde genommen sind sie nicht besser als die alten Schamanen, die satt zu essen bekamen, damit sie ihrem Stamm das Wetter vorher sagen, oder die Regenwolken rufen. Nur, daß die Schamanen den Stamm billiger kamen als uns die giganteske Wetterforschung. Fragt sich, wer die größeren Scharlatane sind. Und die technische Industrie reibt sich die Hände und nutzt begeistert den Schachzug Erderwärmung für immer mehr direkte und indirekte technische Entwicklungen. Es kurbelt die Wirtschaft an. Und vielleicht ist das sogar okay. Wer sich der Bedrohung und der Angst entziehen kann, hat heute eigentlich ein ziemlich gutes Leben.
 
Kreislauf der Elemente
Zurück zu Steiner und den natürlichen Elementen. Wenn die Engel im Wasserelement sind und die Erzengel in der Luft, wie geht es dann weiter? Rudolf Steiner war davon überzeugt, daß das Feuerelement den anderen beiden übergeordnet ist, und ich stimme dem zu. Das ist der Grund, warum wir durch Kundalini Yoga bzw. Energytraining die Sonne rufen können. Darum kann die Sonne Wind und Regen vertreiben und ein neues Wetter entfalten. Kundalini Yoga, Energytraining, ist ein Weg ins Licht. Er führt über alles andere hinaus. Aus diesem Grund können wir durch KY und ET dem Licht näher kommen. Wir praktizieren Übungen, die unsere Konzentration auf das Licht steigern. Mit einer Trainingsgruppe bekommt unsere Energie eine große Zielgerichtetheit. Das teilt sich unserer Umwelt mit. Das Wetter reagiert. Und wenn wir es gut gemacht haben, strahlt hinterher die Sonne! Nach der Terminologie von Steiner sind das die Kräfte der Feuergeister, der Elohim, die wir dabei anrufen. Aus diesem Grund haben sich auch seit ewigen Zeiten die Menschen ums Feuer versammelt. Zuerst hatten die Menschen Angst vor dem Feuer, genauso wie die Tiere. Doch irgendwann lernten sie, das Feuer zu beherrschen. Das war die totale Revolution, und es war vermutlich der Anfang unserer höher steigenden Kultur. Die Beherrschung des Feuers öffnete unseren Geist für eine andere Ebene der Wahrnehmung. Auf der einen Seite erkannten die Menschen, daß z. B. von einem Steppenbrand getötete Tiere lecker schmecken und leichter verdaulich sind, als rohe, schwer zu fangende lebendige Tiere. Dann war da die Faszination, etwas von der Feuerenergie zu kontrollieren. Man konnte es heiß werden lassen, wenn es kalt war, man konnte das Klima und die Dunkelheit überwinden! Das war der Anfang unserer Zivilisation. Natürlich war für die ersten Menschen das Feuer etwas Magisches! Irgendwie war das Feuer ein Teil der Sonne, und dieser kleine Teil der Sonne stand nun für kurze Zeit den Menschen zur Verfügung. So ganz Unrecht hatten die Urzeitmenschen ja nicht. Modernen Menschen mag diese Einstellung etwas seltsam erscheinen, und doch waren diese Menschen näher dran an der Wahrheit als ein moderner Atheist. Die Naturmenschen beobachteten sehr aufmerksam ihre Umwelt, sonst hätten sie keine Chance zum Überleben gehabt. Wenn ein Tier gefangen wurde und starb, dann verließ der Atem und mit dem Urin auch etwas Wasser dieses sterbende Tier. Die Feuergeister, die das Tier beseelen, blieben unsichtbar. Erst wenn man das Tier oder einen toten Menschen verbrannte, wurde bei genügender Hitze auch das Feuer sichtbar, das dieses tote Lebewesen in seinem Lebensprozeß eingefangen hatte.Die Pflanzen nehmen Sonnenlicht auf und verwandeln es in Zucker. Zucker brennt. Man kann sagen, er enthält viel Sonnenenergie. Wir nehmen Nahrung auf und verwandeln einfach formuliert Zucker in Fleisch. Wir nutzen also in einer chemischen Verbrennung die Energie im Zucker. Das Feuer der Sonne steckt also in uns, in jedem Lebewesen hier auf Erden. Und wie wir von den Untersuchungen von Dr. Kiontke u. a. wissen, strahlen wir mehr Energie ab, als wir jemals essen werden. Es ist tatsächlich Feuerenergie von der Sonne, kosmische Strahlung und Prana, was unser Leben ausmacht. Und wenn wir sterben oder verbrannt werden, dann wird die Feuerenergie wieder freigesetzt.
Dr. Kiontke: https://www.amazon.de/Physik-biologischer-Systeme-erstaunliche-Vernachl%C3%A4ssigung/dp/3981188519
Siehe auch diesen kleinen Bericht https://www.mikrocontroller.net/topic/243419
Und nicht zufällig steigen die Flammen empor! Sie wollen zur Sonne zurück, von der sie gekommen sind. Das Feuer in unseren Zellen kann ewig in kleinen Dosen weiter gereicht werden, von einem Lebewesen zum anderen, über die Ernährung, über die Verdauung, über die Vermehrung. Doch wenn jemand stirbt, kehrt ein Teil seiner Energie zur Sonne zurück. Wenn eine Leiche vermodert, dann zirkuliert ihre Energie in den Bakterien und Pilzen, die sie zersetzen weiter. Verloren geht sie nicht. Das sind die Kreisläufe des Lebens und das ist die Hierarchie der Naturgeister und ihrer Elemente. Mineralien, kristalline Stoffe, Wasser und Flüssigkeiten, Luft und Gase, Feuer und Energie, nicht zu vergessen „das 5. Element Äther‘, der alles durchdringt. Das ist die Magie des Lebens und des Lichts! Gerade während ich diesen Abschnitt überarbeite, kommt ein Bericht im TV über neue Erkenntnisse der Sonnenforschung. Der Wissenschaftler erzählt, daß die Sonne einen “gigantischen Dynamo” enthält, der ständig Magnetfelder erzeugt und sie zirkulieren läßt. Es kommt zu lokalen “Störungen”, den Sonnenflecken. Diese erzeugen die gigantischen Sonnenfackeln und den Sonnenwind. Sie setzen riesige Mengen an atomaren Partikeln frei. Und diese wiederum bestimmen das Klima der Erde. Er meint, daß im Moment noch keiner ehrlich sagen kann, ob die Klimaveränderungen wirklich vom Menschen verursacht werden, oder von den derzeitigen Sonnenfleckenaktivitäten, die heute ganz anders ausfallen als noch vor 100 Jahren. Da haben wir schon wieder eine Gruppe kritischer Wissenschaftler, die Zweifel hegen an uns als Verursacher. Sicher ist es gut, wenn die Menschen Maßnahmen zum Klimaschutz ergreifen, oder zur Umweltsicherung, statt sie weiter zu zerstören. Nur ob diese Behauptungen mit dem CO2 richtig sind, kann ehrlich noch keiner sagen. Es wäre sehr wohl möglich, daß sogar die Politiker und ihre Gurus wissen, daß die Autos nichts mit dem Klimawandel zu tun haben, aber es bietet einen glaubhaften Anlaß, mit dem man gut Geschäfte machen kann und vielleicht doch das Richtige tut. Verstehst Du? Natürlich gibt es gewisse Klimaveränderungen, die Winter waren einige Jahre lang milder. Vielleicht schmilzt wirklich ein Teil der Polkappen (ich war nicht dort). Aber während am Nordpol wohl wirklich das Eis schmilzt, haben sich in Teilen der Antarktis riesige neue Schneelager gebildet, die bis zu 500 m dick sein sollen. Erzählen kann man uns viel. Auf alle Fälle kann man damit riesige Geschäfte machen, mit der Angst und mit neuer Technologie. Vielleicht sind die neuen technologischen Schritte teilweise falsch, aber vielleicht verursachen sie trotzdem die richtigen Veränderungen, ohne daß die “Macher” überhaupt wissen, was wirklich passiert. Auf alle Fälle reden die hochentwickelten Industrieländer den Entwicklungsländern ein, daß sie ihr Wachstum bremsen müßten. Wer dieses komplizierte Wechselspiel in der Natur und in der Gesellschaft durchschaut, der beginnt magisch zu denken!
 
Der Ursprung des Lebens und die Feuergeister, die Elohim
Wie hängt das nun alles zusammen? Wo ist der magische Anteil an dieser Geschichte? In meinem Buch “Energie für Millionen” habe ich bereits 1993 etwas von dem beschrieben, was ich bei meinen Astralreisen durch Raum und Zeit an Einsichten gewinnen konnte. Vor ewigen Zeiten, oder genauer gesagt vor etwa 4,3658271 Milliarden Jahren, war die Erde noch glutflüssig. Doch das war nicht die erste Lebensperiode unseres Planeten. Soweit meine geistigen Einsichten es erfassen können, hat dieses Sonnensystem bereits 4 große Zeitalter oder Epochen erlebt. Jedes Mal aufs Neue wird die Erde von einer glühenden Kugel zu einem erkaltenden Planeten. Für einige Milliarden Jahre entwickeln sich darauf Lebewesen unterschiedlicher Art, und irgendwann geht dieses Leben auch wieder zu ende. Es überlebt sich. Nach jeder festen, erkalteten Naturepoche erscheint ein neues Pralaya, die große Auflösung. Dann erfolgt irgendwann eine Veränderung der Sonne. Die Sonne wird zur Nova. Sie bläht sich auf, und die inneren Planeten bis zum Jupiter werden sterilisiert. Ihre Oberfläche wird glutflüssig. Und dann, einige Zeit danach, kann das große Spiel von vorn beginnen. Nach den Überlieferungen der indischen Seher haben wir schon mindestens 3 Pralayas hinter uns und steuern nun auf das 4. zu. Es wird in etwa 3 – 4 Milliarden Jahren kommen. Wir sind also gerade in der Mitte einer großen Lebensepoche, einem Jahr Shivas.
In meinem Bericht über die Entstehung des Lebens auf der Erde habe ich 1993 auch beschrieben, daß in der Sonne gigantische Feuerwesen leben, die vermutlich mit den Elohim der jüdischen Kosmologie gleichzusetzen sind. Als jedenfalls dieses Mal vor etwa 4,365827119 Milliarden Jahren die Erde etwas abzukühlen begann, kamen riesige dunkelrot leuchtende Wolken aus der Sonne hervor und wanderten zur Erde. Zumindest eine davon stieg in die Erde hinein und vereinigte sich mit ihr, so wie eine Samenzelle die Eizelle befruchtet. Diese kosmischen Wesen habe die Form von gigantischen Pantoffeltierchen. Mindestens eines dieser Wesen ist in die Erde hinabgestiegen und hält ihren atomaren Motor in Gang. Deshalb strahlt die Erde immer noch mehr Energie ab, als sie von der Sonne bekommt! (Siehe dazu auch das folgende Kapitel über Enceladus!)Einen Funken davon tragen wir in unserem 3. Chakra. Und deshalb strahlen wir mehr Energie ab, als wir essen. Das haben Dr. Kiontke und Kollegen entdeckt. Das, was wir als “Quell des Lebens” bezeichnen, die Lebensenergie in uns, ist ein Abkömmling, ein Splitter dieser gigantischen Wärmequellen, die von der Sonne zur Erde kamen. So besehen sind wir wirklich alle “Kinder des Lichts”, Kinder der Sonne. Ein weiterer Elohim trieb davon in den offenen Raum und erreichte nach einigen tausend Jahren den Stern Sirius. Aus diesem Grund entstand auf einem Planeten des Sirius eine humanoide Kultur, die der unsrigen sehr ähnlich ist. Diese Kultur entwickelte sich etwas schneller als wir. Und aus diesem Grund war es möglich, daß uns die Sirianer, genetisch gesehen unsere Brüder und Schwestern im All, bereits vor 184 Millionen Jahren hier auf der Erde besuchen konnten. Die “Genetik” dieser kosmischen Wesen bezieht sich auf energetische Muster, nicht auf die DNA. Aber die energetischen Muster der Elohim verursachen später die Prozesse zur Entstehung von Lebewesen. Und aus diesem Grund sind sich die DNA Muster hier auf der Erde und die auf dem Sirius sehr ähnlich. Wir sind kompatibel, geistig und energetisch miteinander verwandt, können miteinander Kinder zeugen. Mehr dazu an anderer Stelle. Die Elohim selbst sind praktisch unsterblich. Sie bewahren die geistigen genetischen Informationen aller Lebewesen im Sonnensystem in sich. Soweit ich es wahrnehmen konnte, hat unsere Sonne sich schon mindestens 3 x in eine Nova verwandelt, ihre Planeten sterilisiert, um sie danach neu zu besamen. Und die Erde trägt jetzt schon zum 4. Mal eine Kultur von Lebewesen aller Art, einschließlich uns Menschen, wie es auch in leicht veränderter Form in den vorangegangenen Kulturepochen der Fall gewesen ist.
Wie funktionieren denn nun die Lebensprozesse? Im Gesundheitslexikon habe ich schon erläutert, daß Vater und Mutter bei der Zeugung bereit sein müssen, etwas von ihrer eigenen Lebensenergie zu opfern. Sie müssen etwas von ihrer Lebensenergie abgeben, um bei der Vereinigung den Ei- und Samenzellen einen Schub Energie mitzugeben, damit diese vereinigte Zelle lebensfähig wird. Aus diesem Grund kommt es immer wieder vor, daß zwei Menschen ohne Verhütungsmittel miteinander schlafen, fruchtbar sind, aber trotzdem kein Kind zeugen. Wenn nur einer von beiden sich innerlich wirklich weigert die Verantwortung zu übernehmen, dann entsteht kein Kind, dann ist er „unfruchtbar“. Er verweigert dann seine Energie. Das muß ihm selbst gar nicht bewußt sein.Persönliche, oft unterschwellige Ängste und andere Differenzen sind die häufigste Ursache für Kinderlosigkeit trotz fleißiger Bemühungen. Die alten Römer wußten das und empfahlen, wenn es mit dem Ehepartner nicht klappte ein Kind zu zeugen, doch einfach mit den Sklaven zu schlafen und das Kind anzuerkennen. Das klappte praktisch immer. Siehe bei Prokop. Mehr dazu findest Du in meinem “Gesundheitslexikon der Esoterik”.
Wenn also Lebewesen hier auf Erden heranwachsen, dann speichern sie direkt (grüne Pflanzen) oder indirekt (alle anderen Lebewesen) etwas von dieser Feuer- oder Lichtenergie. Die grünen Pflanzen holen sich die Lichtenergie direkt von der Sonne, alle anderen aus anderen Quellen. Aber wenn Kiontke Recht hat, dann nehmen wir auch einen Teil der Strahlung auf, die von der Sonne kommt. Unser Körper synthetisiert z. B. mit Sonnenstrahlung Vitamin D unter der Haut. Das vermittelt uns Gefühle der Freude. Darum sind die meisten Menschen gerne in der Sonne! Und wer überwiegend unter der Erde in Kellerräumen arbeitet, wird mürrisch und freudlos. Und folgen wir den Untersuchungen von Kiontke u. a. Wissenschaftlern, dann nehmen sogar alle Lebewesen die kosmische Strahlung auf, die von der Sonne zu uns kommt, nicht nur das Prana, um „irgend etwas“ damit zu machen.Ohne die Energie des Feuers oder des Lichts gäbe es kein biologisches Leben auf der Erde. Für andere bewohnte Planeten gilt natürlich das Gleiche in Bezug auf ihre Sonne, wenn nicht gerade eine Fremd-Befruchtung stattfindet wie im Fall des Sirius-Planeten. Die Yogis aus Indien sagen z. B. zu scharfen Gewürzen wie Chili, daß es “hot spices” sind, also heiße Gewürze und nicht scharf. Sie meinen, daß hot spices viel mehr Sonnenenergie getankt haben als andere Pflanzen. Da die Kundalini Yogis nach dem Licht streben, nach der Erleuchtung, ist es also gut, scharfe Gewürze zu essen. Es steigert unsere Lebensenergie. Das Feuer, die Lebensenergie, steckt also in allem biologischen Material. Und selbst wenn die Tiere und Pflanzen sterben, bleibt etwas davon in der Biomasse gespeichert. Aus diesem Grund kann man vertrocknetes biologisches Material verbrennen. Bei der Verbrennung wird die Feuerenergie wieder freigesetzt. Darum faszinieren uns die Flammen eines offenen Feuers so sehr. Es ist ein wundervolles Erlebnis, wenn wir gemeinsam um ein Feuer sitzen und die Flammen zum Himmel schlagen. Die Flammen steigen auf, weil heiße Luft eben leichter ist, sagen die Wissenschaftler. Aber trifft das den Kern? Man kann es auch anders betrachten: Die in der Biomasse gespeicherte Feuer- oder Lebensenergie steigt zum Himmel auf, weil sie nach einer Periode der Benutzung und Speicherung in einem biologischen System zu ihrem Ursprung zurückkehren möchte, nämlich zur Sonne. Jede Feuerzeremonie ist also ein Prozeß, bei dem etwas von der gespeicherten Feuerenergie freigesetzt wird. Ein Teil der auf Erden benutzen Lebensenergie kehrt zu ihrem Ursprung zurück. Das ist der Grund, warum Menschen von alters her vom Feuer fasziniert sind. Wenn die Flammen emporschlagen, hat das etwas mit der Befreiung der gebundenen Sonnen- und Lebensenergie zu tun. Auch die Flammen scheinen zu leben. Wer einmal an einem Lagerfeuer gesessen hat, weiß sehr gut, daß wir in den aufsteigenden Flammen Gestalten und Gesichter erkennen können. Der Sinn einer Zeremonie besteht darin, die Konzentration der mentalen Kräfte aller betroffenen und beteiligten Menschen auf ein Ziel auszurichten. Durch traditionelle Zeremonien sammeln die beteiligten Menschen ihre Energie und ihre Aufmerksamkeit und richten sie gemeinsam auf ein Ziel aus, z. B. auf die Veränderung des Wetters, auf eine gute Ernte, oder auf ihre eigene Gesundheit und Fruchtbarkeit. Die moderne Welt hat derartige Riten fast völlig verloren, und ein Oktoberfest o. ä. ist leider nur ein Termin, um gemeinsam die Sau rauszulassen und sich der Völlerei und dem Suff hinzugeben. Aber die Chance auf befreienden Sex nach einer Fete ist auch recht gut. Im Rahmen Deiner magischen Entwicklung wirst Du nicht umhin kommen, irgendwann mit dem Element Feuer zu arbeiten. In früheren Zeiten habe ich zu jeder Sonnenwende ein Feuer entfacht, so wie es unsere Vorfahren taten. In Südfrankreich war das noch möglich, ohne das gleich die Dorfpolizei gelaufen kommt und zu schreien anfängt. Aber 2014 wurde ein Erlaß herausgegeben, der offene Feuer verbietet, angeblich zum Schutz der Umwelt. Das Verbot offener Feuer ist in Deutschland nicht nur mit der Bevölkerungsdichte begründet. Der tiefere Grund für derartige Verbote liegt darin, daß man jegliche schamanische und spirituelle Betätigung unterbinden will. Wo bitte soll der Unterschied liegen, ob man ein paar Stück Holz und Zweige in einem Ofen im Haus verbrennt, oder im Garten? Jeder Grill ist erlaubt, aber ein paar Zweige verbrennen belastet die Umwelt? Die Grill-o-Mania hat in den letzten 20 Jahren gerade in Westeuropa dermaßen zugenommen, daß nun nicht mehr nur aus den Ostblock-Ländern Holzkohle nach Deutschland und Westeuropa geliefert wird, sondern daß auch in Südamerika, Afrika und Indonesien Grill-Kohle für uns produziert wird. Das schadet der Natur genauso wie das Kokosöl, siehe Newsletter 7 (Oktober 2018).Holzfeuerung hat Hochkonjunktur, weil das Öl so teuer ist, aber Gartenkraut verbrennen ist umweltschädigend? So ein Schwachsinn! Es geht hier um das Verbot aller ursprünglichen Handlungen, die den Menschen mit der Natur verbinden. Gewissen Kräften ist das zuwider. Um so wichtiger ist es, das von Zeit zu Zeit irgendwo zu praktizieren. Natürlich geht es auch wieder mal ums Geld, denn wenn man ein Gartenfeuer anmeldet und eine Gebühr bezahlt, dann darf man es doch noch. Das erinnert mich echt ans Mittelalter und den Ablaß-Handel. „Die Münze in der Ablaß-Kasse klingt, die Seele aus dem Fegefeuer springt!“ Wer es nicht mehr weiß: Damals konnte man sich durch Spenden von allen Sünden frei kaufen und munter weiter die Gebote brechen.Und jetzt gehe ich für eine kleine Denkpause vor meinen offenen Kamin auf meinem Bauernhof in Südfrankreich und schaue den Flammen zu. Das inspiriert mich immer wieder!
Manche Leute wundern sich, warum gerade die Deutschen so wild darauf sind, an Sylvester Knaller und Feuerwerk zu verschießen. Vergeudete Energie? Keineswegs! Es ist ein Ventil, an dem ein Teil der natürlichen Bedürfnisse abreagiert werden kann. Es ist ein Ersatz für das fehlende Sonnenwendfeuer am 21.12., an dem die Industrie kräftig mit verdienen kann. Das ist der einzige Grund, warum man es noch nicht verboten hat. Auch wenn es Geld kostet und scheinbar “doch nicht sein muß”, und auch wenn das Feuerwerk eine riesen Umwelt-Schweinerei ist, kann so ein Feuerwerk sehr befreiend wirken. Und was lernen wir daraus?Als ich weiter vorn erläutert habe, daß wir offenbar mehr Energie abstrahlen, als wir essen, hatte ich auch erwähnt, daß der Mensch offensichtlich anpassungsfähig ist in Bezug auf Strahlung. Wir sollten also die Angst vor Handymasten etc. nicht übertreiben, allerdings auch nicht ignorieren. Man kann sich aufregen über die Energie- und Geldvergeudung an Sylvester, aber man kann auch den befreienden Aspekt sehen und mitmachen! Und ich garantiere Euch: Wenn Ihr von dem ewigen Gejammer über all das, was man nicht tun darf und soll herunter kommt und wieder mit mehr Freude zu leben beginnt, dann werdet Ihr vitaler und gesünder. Wenn Ihr das tun könnt, wonach Euch der Sinn steht, ist das immer positiv. Die Natur spricht viel eher zu Euch, wenn Ihr freudig lebt und mitmacht, anstatt Euch an allen Ecken und Kanten zu beschränken und alle möglichen alten, magischen Handlungen zu verkneifen. Wer sich alles mögliche verkneift, wird verkniffen, was sonst! Horus hat einmal gesagt „Leistung bringen bedeutet Energie-Mangel, Freude ist Energie-Überschuß!“ Wenn wir also nur davon reden, mehr Leistung zu erbringen, haben wir bereits einen Mangel an Energie. Wenn wir über Freude reden, haben wir einen Energie-Überschuß.Schaut Euch doch mal die Eso-Szene an! Da laufen so viele liebe, wohlmeinende Menschen herum, die etwas verbessern möchten – fein. Aber sie beschränken sich dauernd selbst, machen sich dauernd gegenseitig Vorschriften, was man essen und trinken darf oder nicht, was man alles tun muß oder soll, oder was schon wieder verboten ist. Viele dieser wohlmeinenden Menschen bestehen inzwischen aus mehr Verboten, als aus frischer Lebenskraft und -freude. Das kann es doch wohl nicht sein. Ich fand es erfrischend, wenn ich in meinen Seminaren gesagt habe “Hier gibt es keine Essenvorschriften. Ihr könnt heute mittag essen, wonach Euch der Sinn steht. Ihr dürft trinken, was Euch erfreut und belebt, und nicht was Euer Verstand sagt.” Da waren einmal zwei alte Damen von 75 dabei. Gut situiert, auf vielen Seminaren gewesen. Sie hörten das, bereits in der Gaststätte, mir vis-à-vis, sahen sich an, begannen zu lachen und dann bestellten sie sich je ein kleines Schnitzel und ein Glas Rotwein. Sie waren total happy, daß sie endlich mal wieder das essen durften, was ihnen gut bekommt, wonach ihnen das Gefühl stand und nicht der Kopf! Genau das ist spirituell, wenn wir das tun, was uns Freude bereitet und wonach uns der Sinn steht und was niemandem schadet. Wer sich alles verkneift, wird verkniffen. Er wird vielleicht zum Asketen, aber das ist Zwang und weit weg von der Freude. Also liebt Euer Leben, und Ihr seid dem großen Geist in der Natur viel näher als je zuvor! Natürlich kann jeder essen, was er will. Wenn Du das ißt, was Dir Freude bereitet und Dir gut tut, dann blühst Du auf. Wenn Du Dir dauernd irgendeinen Zwang auferlegst, dann bist Du ständig aus dem Gleichgewicht, und das entfernt Dich von Gott und der Natur. Und wie sagt die indische Überlieferung des Upanishad Mundaka? “Aus der Freude entsproßt alle Schöpfung!” Nicht aus der Askese.
“Aus der Freude entsproßt alle Schöpfung, aus der Freude kommt sie,zur Freude drängt sie, in die Freude kehrt sie zurück.”Upanishad Mundaka
 
Enceladus – ein kosmischer Brüter?
Gestern kam eine Doku über verschiedene Planeten im Sonnensystem, u. a. über die Cassini-Mission zum Saturn.https://www.dlr.de/rd/desktopdefault.aspx/tabid-7864/13381_read-33583/https://astrokramkiste.de/saturnmond-enceladusDer Saturnmond Enceladus hat nur 500 km Durchmesser, trägt außen einen dicken Wasser-Eis-Panzer und spuckt fast ständig Geysire mit bis zu 700 m Höhe in den Weltraum. Das Material der Geysire besteht aus Wasser und Wasserstoffgas und enthält auch Kohlenwasserstoff-Verbindungen. Diese Fontänen sind beteiligt an der Bildung der Saturnringe. Die Thesen der Astro-Forscher, daß so kleine Monde nur Gesteinsbrocken sein können und kalt sind, sind also hinfällig. Enceladus muß einen Magma-Kern haben und das seit Hunderten von Millionen Jahren. Ist das vielleicht auch ein Elohim, der diesen kleinen Satelliten heiß hält und der hier Protobiotische Moleküle ausbrütet? Da werden wieder alte Thesen über den Haufen geworfen. Vielleicht war doch alles ganz anders. Vielleicht sind doch alle Planeten unterschiedliche Lebewesen mit unterschiedlichen Funktionen in Gottes weiter Schöpfung. Diese Betrachtungsweise kann unseren Horizont erweitern!Ich hatte selbst schon einmal eine Begegnung mit den Saturn-Ringen. Auf einer meiner Astralreisen 1982 zog es mich in die Ringe des Saturns, und ich erkannte, daß die unzähligen Eisbrocken Speicher sind für latentes Leben. Wenn Menschen hier auf der Erde nicht mehr voran kommen in ihrer Entwicklung und eine Auszeit brauchen, können ihre Seelen und Geister in den Eisbrocken des Saturns eine Ruhephase einlegen, bis sie sich z. B. von einem gewaltsamen Tod erholt haben. Das ist wohl auch der Grund warum Saturn als Planet der apokalyptischen Reiter bezeichnet wird. Wer seine Leiden verarbeitet hat, wird dann vom Saturn zur Erde zurück kehren um kosmische Weisheiten zu vermitteln. Aus dem dramatischen Kriegsopfer wird ein Prophet. Seiner Zeit war ich viel mit dem Leben und Sterben der Katharer im frühen Mittelalter beschäftigt. Ich war in einer meiner Inkarnationen ein englischer Ritter, der auf der Suche nach dem Gral war, schließlich zum Monsegur fand, wo ich die Verteidiger unterstützte und mit ihnen auf dem Scheiterhaufen starb (1244).Die Katharer hatten mit ihren Gebeten eine Art Sternentor erschaffen, das um die Erde kreiste. Das Tor sortierte die Seelen nach ihrer Reife. Die einen wurden direkt auf die Erde zurück geschickt, andere in höhere Ebenen geleitet, und ein erheblicher Teil wurde in den Ringen des Saturns „eingelagert“.Hast Du dich schon einmal gefragt, wo die ganzen Milliarden von Seelen und Geistern alle herkommen, die heute inkarniert sind? Vor 70 Jahren war es doch nur eine Milliarde! Und vor 300 Jahren (um 1700) waren es 600 Millionen. Wo waren die denn alle geparkt? Seelen und Geister entstehen ja nicht einfach so immer aufs neue. Wer sich informieren möchte: science-at-home.de Und wir sind vorher nicht alle Tiere gewesen, aber das ist ein anderes Thema…
 
Das Spiel von Licht und Schatten
In diesem Sommer waren wir wieder wie jedes Jahr seit 20 Jahren einige Wochen auf der „Braquet“, mein alter Bauernhof, auf dem seit 1999 die große Horus Energiepyramiden Anlage steht. Nachdem ich im Januar 1976 mit Kundalini Yoga angefangen hatte, veränderte sich mein ganzes Leben. Meine sensitiven Wahrnehmungen wurden stärker. Ungewöhnliche Ereignisse häuften sich. Meine Träume waren angefüllt mit Prophezeiungen. Ich hatte keinen passenden Gesprächspartner für meine Wahrnehmungen. Die Anhänger von Yogi Bhajan waren ausschließlich auf ihren Yoga fixiert und keiner hatte solche besonderen Visionen wie ich. Als ich meinem Lehrer von meiner ersten spontanen Astralreise berichtete, sagte er, „forget it! It’s only your mind!“ Vergiß es, das ist nur dein Verstand! Klartext: Du spinnst! Da wußte ich, daß er keine Ahnung hatte von den geistigen Welten. Er war einfach nur ein guter Trainer für Yoga-Übungen, den Yogi Bhajan mir nach Hamburg geschickt hatte, weil er ahnte, daß der dort gebraucht werden würde.Nachdem ich 3 Tage KY trainiert hatte, stand für mich bereits fest, „Das ist mein Weg!“ Ich blieb die folgenden 14 Jahre bis 1990 bei täglich 3 Stunden Training, Mantrameditation und stille Meditation. Auf Grund meiner Erkenntnisse kam ich zu dem Schluß, daß ich raus mußte aus der Großstadt Hamburg, daß ich Kinder haben und auf dem Land großziehen wollte. Ich brauchte Abstand zur „normalen“ Industriegesellschaft.Ich gab meinen Job im Labor der Uni Hamburg (Institut für Mikrobiologie) auf und besorgte mir einen Studentenausweis. Einerseits wollte ich noch in verschiedene Studiengänge hineinsehen, andererseits mein Geld mit Gelegenheitsjobs verdienen. Das klappte so gut, daß ich ständig Geld bei Seite legen konnte für einen eigenen Bauernhof. Ich nahm Jobs an, die andere nicht machen wollten, schwer, schmutzig, Akkord. Bald hatte ich eine Anzahl von festen Auftraggebern. Nebenher lernte ich noch mit Hilfe meiner Frau und dem TV Französisch. Mit dem KY waren meine Kräfte optimal ausgerichtet.In dieser Zeit bekam ich die ersten 3 Bücher von Carlos Castaneda in die Hände. Teil 1 und 2 fand ich nicht überragend, da hatte CC selbst noch nicht kapiert, worum es ging, aber „Die Reise nach Ixtlan“ und später „Der Ring der Kraft“ sind für spirituelle Menschen wirklich nützliche Schriften. Tauche ein in die Welt der Schamanen!Viele ungewöhnliche Wahrnehmungen und Erfahrungen, die ich seit kurzem aus meinem Leben mit KY kannte, wurden von CC detailliert beschrieben, und ich möchte betonen, daß ich die Bücher stets erst dann in die Hände bekam, wenn ich diese ungewöhnlichen, magischen Phänomene bereits gehabt hatte! Die Ereignisse waren echt, und CC kannte sie auch! Ich wurde spirituell geführt, von welcher Kraft auch immer. Siehe hierzu auch den Leserbrief am Ende des Newsletters!Es war immer wieder gut, so eine Bestätigung zu erhalten, um mir nicht von irgendwelchen Ignoranten, die vielleicht Psychologie studiert hatten, Zweifel einreden zu lassen. 1978 kaufte ich mir einen alten kleinen Bauernhof in Südfrankreich, in der Ariège. Dort waren damals die Preise besonders günstig. Warum ich das hier schreibe? Seit dem sind 40 Jahre vergangen. Und obwohl ich 1978 noch nichts von meinen Verbindungen zu Horus ahnte, wurde dieser Bauernhof zum Standort der großen Horus-Energiepyramiden-Anlage. Als ich die großen Wiesen und Felder zum ersten Mal sah, spürte ich eine besondere Energie. Und als ich mich 2 Jahre später (1980) zum ersten Mal direkt auf den Platz setzte, wo ich 1984 zuerst eine 450 cm große Holzpyramide und wo ich dann 15 Jahre später die 9 m Energiepyramide errichten sollte, da wurde ich spontan in einen hellgrün leuchtenden Energiestrom hineingerissen. Ich hatte genau auf der größten europäischen Leyline Platz genommen. Das war fast wie eine Astralreise! 1980 hatte ich bereits 4 Jahre KY Erfahrung und meine erste persönliche Begegnung mit Yogi Bhajan hinter mir. Ich war also optimal aufnahmefähig.Meine Seele wurde aus dem Körper gezogen und folgte den Magnetfeld-Strömungen, die in der Leyline um die Erde rasen. Wenn man weiß wie es geht, kann man diese mächtige Strömung sogar als Transportmittel benutzen. Und plötzlich wurde mir klar, wovon die Seher im Mittelalter berichteten, wenn sie von einem „grünen Lindwurm“ sprachen, den der Ritter suchen und besiegen sollte, auf dem Weg zur Gralsburg. Die großen Leylines gleichen sich windenden Drachen-Würmern. Die beste Darstellung davon sind die chinesischen Drachen, dünn, lang, bunt, mit kleinen Füßen (Abzweigungen), mehr riesige Würmer als Saurier. Und wenn Du einmal hinein gerätst, hast Du das Gefühl, ein Drache verschlingt Dich. Genau in dieser ersten Sekunde der Begegnung mit dem magischen grünen Lindwurm bekommen die meisten Menschen Angst und der Prozeß wird abgebrochen. Sie schützen sich selbst vor extremen Wahrnehmungen aus der Anderwelt. Mythologie und Märchen berichten also von magischen Phänomenen, die real existieren. Und wenn der Suchende, der Gralsritter, voll in diese Strömung hinein geriet, dann konnte es sein, daß er samt seinem Pferd davongerissen wurde und tausend km entfernt wieder ausgespuckt wurde. Er hatte die Gralsburg gesucht und war vielleicht kurz drin gewesen, aber er würde nie mehr den Weg nach Hause finden. Er war in einer für ihn fremden Welt gelandet. Genau das beschreibt CC mit seiner Reise nach Ixtlan. Wer sich ein Gefühl zulegen möchte für diese Kräfte, der kann in den 2 Büchern von Carlos Castaneda Anregungen finden. Und mit etwas Geduld und Intuition wirst Du eintauchen in die Ereignisse der Anderwelt, in die Welt der Medizinmänner und Alchimisten. Genau damit wurde ich jetzt im Sommer auf der Braquet wieder konfrontiert. Zum einen nahm ich die große Pyramiden-Anlage jeden Tag anders wahr. Sie steht ja auf der großen Leyline. Sie nutzt die Energie der Leyline, und sie nutzt diese Magnetfeldenergie. Sie ist eine Art Generator, eine Zapfstelle, aus der wir etwas von dieser Energie entnehmen, um sie in unsere Welt herüber zu holen. Jeden Tag fühlte sich die Energie der einzelnen „Zapfstellen“ anders an. Der Fluß der Energie veränderte sich ständig. Und wenn ich nur in der Nähe war, begann sich meine Wahrnehmung zu verändern. Und jetzt komme ich endlich zum Titel dieses Artikels:
Das Spiel von Licht und Schatten!
Wenn wir in diesen Wahrnehmungs-Zustand geraten, verändert sich die Welt. Du schaust irgendwohin, und plötzlich siehst Du nicht mehr die Zweige von einem Baum, sondern die Schatten und Lichtreflexe der Sonne dazwischen. Und in den Schatten und Lichtreflexen kannst Du Energiewesen erkennen, Gesichter, Gestalten. Du kannst für eine kurze Zeit die „normale“ Wahrnehmung ablegen und Einblicke bekommen in die Anderwelt. Manchmal kann man diese Gesichter sogar fotografieren. An dieser Stelle fiel mir ein, daß ich endlich, nach langer Zeit, wieder einmal in die Wahrnehmung der indianischen Schamanen eingetaucht war. Dort unten mit den großen Energiepyramiden mag es besonders leicht gehen, aber grundsätzlich kannst Du jede Horus Energiepyramide als Relaisstation benutzen für eine besondere, veränderte Wahrnehmung. Günstig ist es, wenn die Sonne in die Pyramide scheint, und wenn Du relaxed mit ganz entspannten Augen auf das Spiel von Licht und Schatten in der Umgebung Deiner Pyramide schaust, wenn vielleicht noch ein paar Pflanzen zu sehen sind, auf dem Fensterbrett, dem Balkon, oder im Garten. Ein bißchen Natur begünstigt diese Wahrnehmung.Es muß nicht einmal eine Energiepyramide in der Nähe sein. Die spezielle Wahrnehmung von Licht und Schatten können wir auch in der Natur herbeirufen, wenn wir relaxed und passiv-rezeptiv im Park oder im Wald in die Natur schauen. Am besten geht es, wenn wir im Halbschatten stehen und Büsche und Bäume beobachten, wo die Sonne hindurch scheint. Und wenn Du willst, kannst Du leicht mental eine Verbindung herstellen zu Deiner eigenen Energiepyramide daheim. Und in dieser relaxten Stimmung hast Du auch gute Chancen Feen und andere Naturgeister wahrzunehmen. Sie lieben die Horus Energiepyramiden, und sie lieben meditative Stimmungen und spirituelle Menschen.Ob Dir die Lektüre von „Ixtlan“ weiter hilft, kann ich nicht sagen. Damals vor 40 Jahren war eine ganz andere Zeit. Es war die Zeit der Hippies und der Großstadtindianer. Doch diese Energie ist immer noch vorhanden. Sie kann Dir helfen, Deine Wahrnehmung zu verändern, auszuweiten, und das ist Teil einer spirituellen Entwicklung. Nutze sie gut!
Genau das bedeutet das Kundalini-Yoga-Mantra von Yogi Bhajan: Sat nam! Erkenne das Sein, das was ist! Sat nam Ji! Das ist ein Appel an unsere Seele: Erkenne Dich selbst!
 
Spirituelle Begleitung auf dem Lebensweg
Guten Morgen Herr Alke,
inzwischen habe ich auch begonnen ein wenig Energie Training zu machen, so wie ich es zeitlich schaffe.Mein Erleben ist, daß ich in Ihren Büchern oder auf CDs immer das entdecke, was mir im Leben neu begegnet. Eine ständige Begleitung. Seit mehr als 25 Jahren! Dafür bin ich so dankbar! Und auch gespannt, was noch kommen wird. Wie oft habe ich mich schon gewundert und gefreut! Ich bin unendlich dankbar, solch eine Lebensbegleitung gefunden zu haben. Denn die Dinge, die ich fast täglich auf der weißen Marmorwand notiere geschehen tatsächlich!Ihnen von Herzen alles Gute. Danke für Ihre Arbeit, für solch eine positive und wunderbare Lebensbegleitung. Liebe Grüße Susanne S.
Das ist ein gutes Beispiel für Koinzidenz. Ich schreibe an diesem Newsletter und berichte von meinen Erfahrungen in meiner spirituellen Entwicklung und daß mir damals die Bücher von Carlos Castaneda ein guter Ratgeber waren, und 8 Tage später erhalte ich diesen Brief von einer Frau, die seit 25 Jahren mit meinen Texten und Methoden arbeitet und die genau das Gleiche erlebt bei der Anwendung meiner Methoden für ihre persönliche Schulung. Genau das verstehe ich unter „spirituell“!Die „weiße Marmorwand“ ist ein Motiv aus meiner CD 2 vom Autogenen Training, aus der Psychokybernetik, vom „Quell des Lebens“.
 
Die Pharmaindustrie dreht an der Cholesterin-Schraube!
Am 12.10.18 erhielten wir eine Mitteilung von einem Leser. Er hat bei sich auch schon seit 2006 regelmäßig Blutuntersuchungen machen lassen und die Laborberichte aufbewahrt. Dabei ist ihm jetzt aufgefallen, daß es für LDL-Cholesterin eine Änderung in den Standartwerten gegeben hat, also die Angabe bis zu wieviel mg/dl ein Mensch noch gesund sein soll, oder ab wann er als krank eingestuft wird und die gefährlichen Fett-Senkungs-Medikamente bekommen soll.
Der Normbereich für LDL-Cholesterin war im Laborbericht vom 31.10.2006 und bis zum 06.05.2013 [lt]150mg/dl. Normbereich LDL-Cholesterin ab 2014 nur noch [lt]115mg/dl.
Die Normbereiche wurden lt. Aussage des Arztes durch Vorgaben der EU geändert. Nachdem zunehmend Bestätigungen veröffentlicht werden, daß Cholesterin eben nicht schädlich ist und es auch nicht von der Menge Fett abhängt, die man ißt, versucht man durch erneute Senkung des “Standartwertes” den Menschen Angst zu machen, und die Ärzte setzen das kritiklos um. Dieser Wert wurde zum ersten Mal ca. 1974 radikal herunter gesetzt, und zwar auf etwa die Hälfte des bis dato „guten Wertes“. Ich habe leider keine Unterlagen mehr, aber ich erinnere mich noch sehr gut an entsprechende Zeitungsberichte.
 
Die Umkehrung der Prostata-Erkrankung
Und noch ein neuer Trick der Pharmaindustrie! Seit 50 Jahren werden Männer von ihren Ärzten so spätestens ab 50 darauf angesprochen, daß sie doch jetzt „in das kritische Alter kommen“ wo man Prostata-Krebs bekommen sollte. Das äußere sich in „Problemen beim Wasser lassen“. Das ist ein subtiler Trick. Speziell unsere Blase reagiert sehr empfindlich auf jegliche Bedrohung. Wenn uns jemand oder etwas bedroht halten wir den Urin zurück, um kämpfen oder flüchten zu können. Und wenn die Bedrohung ganz schlimm ist, „macht man sich vor Angst in die Hose“, man erleichtert sich, um schneller weglaufen zu können.Der psychische Auftrag zur Selbstbeobachtung beim Wasser lassen kann also leicht zu einer Stockung führen und wenn es jemandem psychisch nicht so gut geht, warum auch immer, dann kann das schließlich zu Problemen beim urinieren führen, und wenn Mann dann zum Arzt geht, heißt es „Sehen Sie, ich habe es Ihnen ja gesagt“. Und dann folgt oft nicht etwa eine Blut- und Urinuntersuchung, sondern dann kommt bald eine Untersuchung mit einer Sonde und einer Gewebeentnahme. Und wenn man ein Loch in die Prostata bohrt, kann sie wirklich schwer erkranken.Die Prostata ist ja ein miniaturisierter Uterus, der sich im Alter mit der Abnahme von männlichen Hormonen und der Zunahme von weiblichen Hormonen vergrößert. Das ist ganz normal. Ältere Männer sind dann weniger aggressiv und gefühlvoller.Soviel also bis heute: Prostatakrebs verursacht Stockungen und Probleme beim Wasser lassen. Aber ab heute ist alles anders! Vorhin habe ich vor den Nachrichten zum ersten Mal eine Reklame gesehen für ein Prostata-Medikament, weil, man höre und staune, jetzt „häufiges Wasser lassen“ ein sicheres Zeichen für Prostata-Erkrankungen ist. Also was nun? Druck und nicht mehr können oder eine nervöse Blase? Männer, laßt Euch nicht einschüchtern! Bedenkt immer, daß Eure Psyche sehr sensibel ist und auf jegliche Art von psychischem Druck schnell reagiert und daß dieser Druck häufig schnell an die Blase weiter gegeben wird, mal so, mal so.
 
Ein kleiner Erfahrungsbericht von einem Newsletter-Leser
„Ich hab vor 2 Monaten meinen Sohn (5 Jahre alt) gefragt, was er fühlt wenn er seine Hände über die Spitze meiner B-Pyramide hält.Seine Antwort war: “Da kommt ein Lichtstrahl raus in allen Farben“. Und auf die Frage, was er fühlt wenn er seine Hände neben die Spitze hinhält, hat er gemeint, da kommt „eine Scheibe raus“. Habe ich sehr interessant gefunden, da er keine Animation gesehen hat wie sich das Feld aufbaut. Er konnte es also fühlen, wie die Energie fließt!Liebe Grüße Patrick“
 
Verteidigung gegens Impfen
Heute rief mich eine junge Frau an, eine gute Freundin, die immer wieder wegen dem Impfen ihrer 3 kleineren Kinder unter Druck gesetzt wird. Ihre Kolleginnen haben „Angst um ihre Kinder“, weil die 3 nicht geimpft wurden.Neulich hat Melanie endlich geantwortet, „Eure Kinder sind doch alle geimpft. Das soll doch einen sicheren Infektionsschutz bieten. Also wovor habt Ihr eigentlich Angst? Meine Kinder sind gesund, und trotzdem habt Ihr Angst. Bieten Eure Impfungen keinen Schutz? Wozu tut Ihr Euren Kindern das dann an?“ Seit dem ist Ruhe.Im Kindergarten mußte sie jetzt einen medizinischen Nachweis bringen, daß Ihre Kleinste gesund ist und daß von dem Mädchen keine Gefahr für die anderen geimpften Kinder ausgeht! Sie bat die Ärztin, die sie ebenfalls bedrängte, ihr den Zettel mit allen Inhaltsstoffen der Impfdosis zu geben, da antwortete die Frau Doktor „Das kann ich Ihnen nicht geben. Das ist nicht verfügbar!“ Darauf Melanie “Und so etwas spritzen Sie den Kindern?“ Ende der Diskussion. Gott sei Dank gibt es in DE bisher noch keinen Impfzwang, und seit dem Prozeß um die Nicht-Existenz des Masern-Virus, der für die Impfgegner positiv ausging, ist ein neuer Impfzwang erst mal auf Eis gelegt.
Wer sich weiter informieren möchte bekommt Infos bei newsletter@wissenschafftplus.de
Genug für heute!Bleibe stets wachsam, aufmerksam und in guter Laune, dann wird Dir Dein Lebenswerk gelingen!
Liebe und Licht auf all Deinen Wegen, Freude im Herzen und Gottes Segen!
Wir wüschen all unseren Freunden und Lesern ein frohes Fest und ein erfolgreiches neues Jahr!
Herzlichst Euer D. Harald Alke
ISSN: 2367-4121

Horus Energiepyramiden

D. Harald Alke
– Gründer & Erfinder
– Geschäftsführer – KI

Tobias O. R. Alke
– Geschäftsführer – Alke GmbH

Anschrift

Alke GmbH Spirituelle Kunst & Magie

Kommender Messetermin:

Spiritualität & Heilen Mannheim

06.-08.10.2023

Rheingoldhalle Mannheim
Rheingoldstr. 215
68199 Mannheim

Anfahrt (GoogleMaps)

© Bild: P.Sun - Hamburger Morgenpost

Besuchen Sie uns am kommenden Wochenende
auf der Spiritualität und Heilen
in der Rheingoldhalle in Mannheim.

Sammeln Sie Erfahrungen mit den
Horus Energiepyramiden
und lernen den Wert edler Kristalle kennen.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Herzliche Grüße,
Tobias Alke

Cookie Consent mit Real Cookie Banner