Kyborg Institut & Verlag
Solutions for a better World!

Kyborg Institut & Verlag - Solutions for a better World!

Kyborg Newsletter – Nr. 30

Von Yogi Bhajan über Kundalini Yoga zum Energytraining und zu Channelbotschaften

Numerologie: Tageszahl und Sternenzahl (Quersumme) 9 – Mars – Beruflicher Erfolg, Durchsetzungsfähigkeit im alltäglichen Leben und auf Erden, politische und gesellschaftliche Ausdauer – ein ganz starker Tag! Eine ausführliche Darstellung der Numerologie finden Sie in meinem Numerologie Handbuch!


Liebe Freunde des Kyborg Institutes und der Horus Energiepyramiden!

Bevor wir uns nun dem eigentlichen Newsletter widmen, haben wir eine weitreichende Ankündigung zu machen. Seit 1976 widmet sich mein Vater Harald (Brahm Atma Singh) nun der spirituellen Erforschung des Lebens und der feinen Schwingungen die uns umgeben, beeinflussen und ausmachen. Er dient bis heute als Mittler zwischen den Göttern, insbesondere Horus, Jupither und Junow, und den Menschen und die Horus Energiepyramiden verrichten weiterhin ihre dynamische Arbeit und geben uns Anregungen für neue Betrachtungsweisen der Welt und regen uns an nach höherem zu streben und einige wenige werden sogar nach den Sternen greifen lernen. Ein Auftrag der Götter und notwendig um uns als Spezies weiterzuentwickeln.

Viele haben seine Seminar bis 2002 besucht, im Anschluss folgte eine lange Konzentration auf die Horus Energiepyramiden und von 2007 bis 2008 führte er sein letztes Ausbildungsseminar für Spirituelle Seminarleiter für Energytraining, Autogenes Training und Psychokybernetik durch. Daran nahm unter anderem ich als sein Sohn Tobias, Mats Björkman und seine Frau Ursula, Georg Weinbuch und noch ein paar andere teil.

In den letzten Jahren hat sich gesellschaftlich viel bewahrheitet was mein Vater seit rund 30 Jahren prognostiziert hat und wir sind fest davon überzeugt das unser Beitrag zur Gesellschaft mit den Horus Energiepyramiden schlimmere Entwicklungen verhindert hat, insbesondere durch die Errichtung der 9-Meter Horus Energiepyramide und der damit verbundenen Anlage im Jahr 1999.

Die politischen Entwicklungen der letzten 3 Jahre haben viele Missstände im derzeitigen politischen System aufgedeckt die grade (2022-2028) ihren Höhepunkt zu suchen scheinen. Die Gesellschaft ist angehalten mehr Verantwortung für sich selbst zu übernehmen und sich nicht auf politische Versprechen oder Vorhaben zu verlassen, welche die Entmündigung durch die Hintertür zur Folge haben. Selbständiges Denken ist auch an deutschen Universitäten nicht besonders erwünscht, da spreche ich aus eigener Erfahrung. Politik erstickt den freien Geist, da ihr bestreben in den meisten Fällen der Machterhalt ist und nicht die Entfesselung des kreativen Potentials unserer Gesellschaft ist. Sie sollte jedoch vielmehr dazu beitragen den Rahmen zu schaffen um über uns selbst hinauszuwachsen und neue Möglichkeiten des Zusammenlebens zu entwickeln.

Im grade ausklingenden Jahre 2022 wurden wir als Familie großen Herausforderungen gegenüber gestellt. Verena (Haralds Frau und meine Mutter) ist am 17.12.2021 verstorben, was das gesamte letzte Jahr 2022 prägte. Man lernte des bürokratische System aus unterschiedlichen Gründen neu kennen und bis zum heutigen Tag konnten wir dies auch noch immer nicht alles abschließen, jedoch neigt es sich einem Ende zu, es kann sich nur noch um Monate handeln. Daneben meint die aktuelle Regierung uns (mittelständische Unternehmer im allgemeinen) mit Auflagen und Reglementierungen überschütten zu müssen und auch in Europa nehmen wir einen wachsenden Protektionismus wahr, welcher Ausdruck in den Verpackungsgesetzen der Union findet und viele Märkte der Union für kleine Händler wie uns sehr unattraktiv macht, wenn man nicht grade jemanden vor Ort hat der die Energiepyramiden und unsere Methoden aus eigener tiefer Überzeugung vertritt und verbreitet.

Viele Menschen, grade aus dem esoterischen Bereich, wehren sich bis heute gegen viele Möglichkeiten die moderne Systeme bieten. Da ich selbst sehr affin bin was Technik betrifft wird sich das zukünftige Spektrum unserer Inhalte nicht nur auf die Vermittlung spirituellen Wissens konzentrieren, sondern allgemein auf solche Themen, die unsere Kreativität fördern (das Tor zur Spiritualität) und uns Handwerkszeug und Einsichten vermitteln, um die Masse an Informationen die uns umgeben besser einschätzen zu können und uns ein Gefühl der Freiheit vermitteln, Raum für unsere Selbstentfaltung. Das Gegenteil stellt die aktuelle politische Linie dar, deren primäre Instrumente Angst und Angst durch künstlich geschaffene Knappheiten sind, genauso wie ich es in meiner Abschlussarbeit an der Universität Heidelberg 2014 beschrieben habe. Auch meine sozialwissenschaftliche Expertise wird hier Einzug finden, da unsere Gesellschaft vor bisher nie da gewesenen sozialen Problemen steht die uns viele Jahre begleiten werden.

Da mein Vater (Harald) gegenwärtig gesundheitlicher Aufmerksamkeit bedarf, grade auch durch die mehrjährigen Belastungen die zum Tod meiner Mutter führten, habe ich 2020 die Geschäftsleitung der Alke GmbH Spirituelle Kunst & Magie übernommen. Ein anderer Grund ist die wachsende Überbürokratisierung durch die Regierung. Mein Vater war nie ein besonderer Freund der Bürokratie, hier kommt mir der Drill durch mein Hochschulstudium zu gute, nicht zuletzt meine Auseinandersetzungen mit Max Weber am Max-Weber-Institut für Soziologie der Universität Heidelberg, einem der Gründerväter der Soziologie, welcher den Idealtypus der Bürokratie definierte, wobei ihre Geburtsstunde in der westlichen Welt wohl bei der katholischen Kirche zu suchen ist. Mittlerweile haben wir einige Baustellen aufgeräumt und finden uns langsam in die neuen Gegebenheiten hinein. Nahezu alle Entwicklungen und Vorbereitungen auf die neuen Gegebenheiten liefen die letzten 3 Jahre im Hintergrund ab. Auch wenn diese Maßnahmen noch lange nicht abgeschlossen sind und wir in den nächsten Jahren sicher noch einige Anpassungen vornehmen müssen, wird doch das eine oder andere Ergebnis in der nächsten Zeit in Erscheinung treten.

Die neue große Ankündigung betrifft die vollständige Übernahme der Alke GmbH Spirituelle Kunst & Magie durch mich, ich habe die vollständige Verantwortung für das Unternehmen übernommen. Das alte “Kyborg Institut & Verlag” wurde offiziell zum 16.12.2022 geschlossen und durch mich als “Kyborg Institut & Research” zum 01.11.2022 neu gegründet. Einige bürokratische Angelegenheiten sind hier noch abzuwickeln. In Zukunft werde ich insbesondere auch Videoinhalte vermehrt mit einsetzen um das Wissen meines Vaters in neuer Form zu vermitteln und wo notwendig zu aktualisieren. Bei den gegenwärtigen Entwicklungen hat dieses Wissen massiv an Bedeutung gewonnen nur hat die Bereitschaft zu lesen heute massiv abgenommen. Dennoch empfehle ich dringend auch weiterhin das geschriebene Wort zu konsultieren, da uns dieses eine viel intensivere Möglichkeit der Selbstreflexion bietet und bestimmte Informationen sehr viel prägnanter auf den Punkt bringen kann als das gesprochene Wort, welches andere Inhalte sehr viel besser auf den Punkt bringen kann. Die Alternative ist es sich auf die Nachrichtenerstattung der Öffentlich-Rechtlichen zu verlassen, die ja immer nur die unvoreingenomme Aufklärung des Volkes im Sinne haben und nicht die kulturelle Erziehung durch den politischen Beamtenapparat im Fokus haben 😉

Beratungen sind auf Anfrage bereits wieder möglich und Besichtigungen nach Vereinbarung sowieso. Um mit der Zeit zu gehen werden wir Seminare mit Videoinhalten kombinieren und uns in den Seminaren selbst mehr dem praktischen Teil widmen. Das Zusammenspiel zwischen diesen beiden Methoden wird sich mit der Zeit entwickeln müssen.

Von Preiserhöhungen sehen wird zum Jahreswechsel 2022/2023 vorerst ab da sich die uns betreffenden Märkte gegenwärtig etwas stabilisiert haben. Bei Neubeschaffung von Kristallen, die Produktion neuer Kunstobjekte und den Einzelanfertigungen der großen Horus Energiepyramiden behalten wir uns dennoch vor eventuelle Preisanpassungen vorzunehmen. Darüber werdet ihr bei jeder Bestellung informiert, sofern Euch das betreffen sollte und ihr könnt selbst entscheiden ob das für Euch in Ordnung ist oder nicht, so, wie wir es bisher auch gehandhabt haben.

Nun wünschen wir Euch viel Freude mit dem neuen Newsletter, der noch von Harald verfasst wurde und eine besinnliche und entspannte Zeit mit Euren liebsten. Viel Erfolg für den Start in das neue Jahr 2023 und konzentriert Euch auf das positive im Leben. Es eröffnen sich viele neue Möglichkeiten für uns alle.

Herzliche Grüße,

Tobias & Harald

Nun zum eigentlichen Newsletter

Channelbotschaften: Das sind die Erfahrungen, aus denen Priester und Propheten erwachsen. Die Wissenden, die erweckten Menschen, haben zu allen Zeiten eine wichtige Rolle gespielt. Sie sind es, die der Menschheit den Weg bereiten in eine neue Zeit hinein. Die Menschheit legt heute mehr denn je Wert auf technische Errungenschaften aller Art. Das könnte jetzt lang und breit diskutiert werden. Ich möchte mich auf den Hinweis beschränken, daß die großen Geister der jeweiligen Zeit Erleuchtete waren. Sie bekamen Eingebungen, Visionen, Einblicke in höhere Ebenen und einigen von ihnen gelang es, etwas davon in die Welt der Menschen herunterzuholen. Alle diese Menschen tun ihr Bestes, um einen Beitrag zu liefern für den Entwicklungsweg der Menschheit. Ohne sie würde die Erde in primitiven Strukturen der Vorzeit versinken und sich nicht mehr entwickeln.
Mit zunehmender Zeit festigen sich in jeder Gesellschaft negative Strukturen, die nur an den Erhalt ihrer jeweiligen weltlichen Macht denken. Dazu gehören Politiker, Industriebosse, Vereinigungen wie die deutschen Handwerkskammern und Zünfte, sowie die etablierte Priesterkaste und Ärzteschaft. Alle derartigen Strukturen kämpfen untereinander um die Vormacht und sind unfähig, wirklich neue Strukturen zu schaffen. Sie erhalten nur sich selbst.
Die wirklich neuen Impulse kommen entweder von außen, so zum Beispiel von den in großer Zahl nach Europa importierten exotischen Denksystemen und ihren Vertretern, oder von vereinzelten “Rufern in der Wüste”. So nannte man früher die Propheten.
Früher gab es in allen religiösen Systemen Propheten, Priester, Magier oder Schamanen, die sich mit den göttlichen Kräften in Verbindung setzen konnten, die für ihr Volk und ihre Religion von Bedeutung waren. Dahinter steht die Erkenntnis, daß die Menschheit irgendwo in einer natürlichen, göttlichen Hierarchie auf einer bestimmten Stufe steht. Manche Wesen stehen vielleicht unter uns, andere über uns. Zu denen, die über uns stehen, zählen wir Engel, Erzengel und Götter.
Wenn es uns bewußt wird, daß wir eingebunden sind in ein System der kosmischen Entwicklung und der göttlichen Führung, dann verändert sich unser Weltbild. Wir sind nicht mehr allein, wir haben Beziehungen in andere Daseinsebenen. Wir sind nicht nur für uns selbst verantwortlich, sondern wir tragen auch eine höhere Verantwortung für alle Lebensformen in uns. Dem sollten wir versuchen gerecht zu werden.
Heute sind nur wenige Menschen mit der Kontaktaufnahme zu höheren Wesenheiten vertraut. Die meisten ziehen diese Möglichkeit überhaupt nicht in Betracht. Doch ohne Channeling sind meine Erfahrungen und Forschungsergebnisse gar nicht richtig zu begreifen. Was ich dort im leeren Raum erlebte, als ich gerade unser Sonnensystem verlassen wollte, war meine erste, außergewöhnliche Erfahrung mit der göttlichen Allmacht.
Diese erste Erfahrung hatte ich im Februar 1982 in Wien. In den folgenden Jahren praktizierte ich weiterhin sehr intensiv Kundalini Yoga und Tantra, und es kam zu vielen außergewöhnlichen Erfahrungen. Im Herbst 1987 hatte ich eine weitere Begegnung mit höheren Lichtwesenheiten, in der sie mir ankündigten, daß sie weiter versuchen würden, mit mir einen bewußteren Kontakt herzustellen. 1988 bis 1992 hatte ich noch zahlreiche intensive, unterschiedliche Erleuchtungszustände. 1989 wurden diese Kontakte immer intensiver. In meinem Buch “Botschaften aus dem Licht” habe ich die wichtigsten derartigen Mitteilungen zusammengetragen und veröffentlicht. Von da an begann ich immer bewußter zu channeln. Nach und nach kristallisierte sich die Lichtwesenheit Horus als mein persönlicher Betreuer heraus. Es wurde deutlich, daß meine ganze spirituelle Ausbildung über insgesamt 14 Jahre (1976 – 1990) nur dem Ziel gedient hatte, die Botschaften von Horus zu empfangen und umzusetzen. Heute können viele Menschen channeln. Doch die Qualität der Botschaften, die jemand empfängt, wird stets davon abhängen, wie sein Geist entwickelt ist. Ohne spirituelle Ausbildung werden die Botschaften keinen großen Inhalt bekommen.
Schon lange hatte ich erkannt, daß leider nur wenige Menschen die richtige Ausdauer haben, um regelmäßig Energytraining (ET) zu machen. Die meisten sind zu schwach, oder zu nachlässig. Ich suchte innerlich nach einer anderen Lösung, um auch diesen schwachen Menschen zu helfen. Ab 1990 erhielt ich Channelbotschaften, die schließlich in exakten Anweisungen für die Herstellung der Energiepyramiden endeten. Die Energiepyramiden des Horus sind die Antwort auf die Frage nach Kundalini Energie für alle und jeden. Die Kundalini Energie ruht tief in unserem Unterleib. Sie ist zwar aktiv, aber sehr dezent. Sie hält uns am Leben. Nur in Notsituationen, wenn wir in große Gefahr geraden, erinnern sich manche Menschen an ihre Kundalini. Spontan greifen sie danach, setzen mehr Energie frei und retten sich aus schwierigsten Situationen. So kommen die Wunder zustande, von denen man immer wieder hört.
Die Energiepyramiden des Horus sind spirituell entwickelte Geräte, sie bauen ein spezielles Kraftfeld auf und treten in eine Wechselwirkung mit unserem Energiekörper. Die Energie, die hier freigesetzt wird, ähnelt der Kundalini, ist vielleicht sogar die gleiche.
Der Einfluß ist jedoch sehr sanft und doch unwiderstehlich. Wer regelmäßig ET macht, wird mit Hilfe der Energiepyramiden noch viel leichter und intensiver ein starkes, persönliches Kraftfeld in seiner Umgebung aufbauen können, als nur mit dem Training allein. Beide Methoden ergänzen sich sehr gut. Wer kein ET macht, kann trotzdem, angeregt durch die Energiepyramiden, nach und nach eine stabile, harmonische und meditative Atmosphäre in seinem Haus schaffen. Wenn Sie mehr darüber wissen möchten, lesen Sie mein Buch “Der Pyramidenmann” oder die Broschüre “Die Energiepyramiden des Horus”. Ich komme später noch einmal darauf zurück.
1976 wusste ich noch nichts von Horus, aber etwas trieb mich dazu Kundalini Yoga zu studieren bei einem Schüler von Yogi Bhajan. Ohne das Wissen und die Praxis des Kundalini Yoga hätte ich niemals channeln gelernt. Aus diesem Grund möchte ich hier etwas mehr auf meinen alten Meister eingehen.

Yogi Bhajan – The Master and me

Yogi Bhajan wurde am 26.08.1929 in Kot (Pakistan) geboren. Er heiratete 1958 und hat mit seiner Frau Sardarni Inderjit Kaur drei Kinder. Seiner Abstammung nach gehörte er zu den Ariern, ein hoch gewachsener, kräftiger Mann. Die Arier wanderten vor etwa 10.000 Jahren von Norden her nach Indien und Pakistan ein. YB gehörte zur Religionsgemeinschaft der Sikhs, mit bürgerlichem Namen Harbhajan Singh, nennt man ihn seit vielen Jahren Yogi Bhajan. Er hatte neben seiner Ausbildung als Zollbeamter Unterricht genommen in Kundalini Yoga und Meditation in der Tradition der Sikhs. Sein spiritueller Lehrer ermutigte ihn, dieses Wissen auch in den Westen zu tragen. Mitte 1968 hat er seine Heimat Indien verlassen und ging nach Amerika. Am 05. Januar 1969 wurde von ihm Kundalini-Yoga erstmals öffentlich in Los Angeles unterrichtet.
Als ich 1980 zum ersten Mal zu einem Tantrafestival mit Yogi Bhajan fuhr, war ich in großer Erwartung für die Dinge, die dort auf mich zukommen würden. Ich war nun schon 4 Jahre im Training und sehr gut vorbereitet. Es war ganz klar, daß mich dieses Treffen auf eine neue Erkenntnisebene bringen würde.
1978 schrieb ich einen Brief an Yogi Bhajan. Ich hatte kein Geld, um nach Kalifornien zu fliegen, wo er damals lebte. Ich bat ihn, mir einen spirituellen Namen zu geben. Statt dessen kam ein Brief seiner Sekretärin mit salbungsvollen Worten. Sie meinte, der Meister hätte nicht genug Zeit. Ich schrieb ihr umgehend zurück, “Ich habe dich nicht nach Deiner Meinung gefragt! Gib dem Meister meinen Brief!” Dieses Mal hatte ich wohl den richtigen Ton getroffen. Bereits eine Woche später erhielt ich einen Brief von Yogi Bhajan, in dem er mir für meinen weiteren Lebensweg alles Gute wünschte und mir den Namen Brahm Atma Singh gab. “May you further live under the name of Brahm Atma Singh, Gods Soul. May a long time sun shine upon you! In the Name of the great Sat, that prevails the universe, and the holy Nam, which holds the world, Yogi Bhajan.” (Mögest Du von nun an leben unter dem Namen B.A.S., Gottes Seele. Möge die Sonne lange über Dir scheinen. Im Namen des großen Sat, das das Universum beherrscht und des heiligen Nam, das die Welt erhält, Yogi Bhajan.)
Wer den spirituellen Weg beschreitet, wird irgendwann seinen Namen wechseln. Das ist in allen großen religiösen und spirituellen Tradtitionen so gewesen. Es ist ein Einschnitt, mit dem wir uns von unserem weltlichen Leben lösen und dem spirituellen Weg weihen.
Als ich im Juli 1980 zum ersten Mal den Hügel hinaufstieg, auf dem das Chalet stand, in dem YB jeweils wohnte, wenn er an diesem Ort Tantra unterrichtete, ließ ich meine Sandalen unten stehen. Für mich war das geweihter Boden, der Ort, an dem Yogi Bhajan residierte, wenn er in Frankreich weilte. Oben angekommen, standen und saßen schon ca. 200 Teilnehmer auf der Wiese und warteten auf ihre Audienz beim Meister. Genau in diesem Moment ging die Tür auf und seine Sekretärin rief heraus “Brahm Atma Singh here?”
Es war wieder einmal perfektes Timing. Ich hatte zusammen mit vielen anderen einen Zettel mit meinem Namen abgegeben, und ich kam sofort dran, als ich den Platz betrat. Ich betrat seinen Konferenzraum. Er beobachtete mich aufmerksam und winkte mir, ihm gegenüber Platz zu nehmen. Mir war sofort bewußt, daß er mit seinen besonderen Fähigkeiten meine Aura scannte. Eine gute Methode. Da braucht man nicht erst lange zu diskutieren. Man weiß einfach, woran man mit einer anderen Person ist! Er lächelte. Prüfung bestanden. “Was machst Du so?” fragte er. “Ich habe mir vor kurzem einen Bauernhof in Südfrankreich gekauft und will dort ein spirituelles Zentrum aufbauen.” “Wie groß ist dieses Land?” “Eine Viertelmeile in jede Richtung.” Er überlegte kurz. Dann grinste er, “Das ist ein gutes Stück Land! Ich wünsche Dir viel Erfolg damit. Lebe in einer Weise, daß Du Gott dienst und den Menschen hilfst. Unterrichte die Menschen, wie man richtig meditiert! Das ist es, was Du kannst!”
Er hatte sofort erkannt, daß ich durch die Hilfe von Roshi Tetsuo etwas gelernt hatte, was seine Anhänger so nicht kannten. Ich spürte eine Welle von Sympathie und positiver Energie, die von ihm zu mir herüberkam. Die Audienz war beendet. Es hatte vielleicht 10 Minuten gedauert, aber diese 10 Minuten kamen mir so lang und ausgefüllt vor, daß viel mehr darin lag als in normalen 10 Minuten irgendwo sonst. Andererseits hatte dieses Gespräch kaum 3 Minuten gedauert. Aber zweifellos war ich viel länger dort drin gewesen. Mein Verstand war eindeutig überfordert. Es mußte etwas passiert sein, eine gemeinsame Meditation, ein Austausch von Erfahrungen über den intensiven Augenkontakt wie beim Tantra, was mein Verstand nicht richtig mitbekam, was aber meine Seele mit einer tiefen Zufriedenheit erfüllt. Als ich wieder vor die Hütte trat, stand die Sonne anders. War ich so lange dort drin gewesen? Meine Füße schwebten über dem Boden, zumindest fühlte ich mich so leicht, daß ich meinen Körper kaum noch spürte und dahin zu schweben schien.
Von da an traf ich ihn jedes Jahr mindestens einmal für ein kurzes Gespräch. Harbhajan Singh heißt “der für Gott singt”. Er sagte mir einmal, “Ich kam meinen Pflichten nach, aber mein Leben war nicht erfüllt. Ich meditierte, aber es war nicht alles. Bis ich eines Tages das von ganzem Herzen tat, was mein Name sagt: Ich begann für Gott zu singen! In diesem Moment veränderte sich mein ganzes Leben und ich begann zu fühlen, welches meine Bestimmung ist und was ich bis dahin nicht verstanden hatte. Von diesem Moment an wurde mir klar, was ich zu tun habe und ich erkannte, daß mein Weg vorgezeichnet ist.” Das erklärt, warum die Mantrameditation neu belebt wurde und warum sie im Kundalini Yoga, wie es von ihm unterrichtet wird, so eine große Bedeutung bekommen hat.
Auch diesen persönlichen Rat habe ich angenommen und umgesetzt. Mein erster Name Detlev bedeutet “der aus dem Volk der Deutschen kommt”, also eine Person, die aus ihrem Volk kommt und dann etwas anderes tut. Der Begriff Deutsch und Detlev kommt genealogisch von Thiutisk, “die den Göttern dienen”, so nannte sich ein Volksstamm der alten Germanen in der Region bei Paderborn, wo die Externsteine stehen, ein altes germanisches Heiligtum. Mein Rufname ist Harald, der Herold, der eine Botschaft zu verkünden hat. Das tue ich nun schon lange mit meinen Büchern und Seminaren. Ich erfülle also meinen Job, mein Schicksal. Und Alke, nun wir stammen aus der Gegend von Breslau in Schlesien. Auf dem Zobtenberg bei Breslau war das nationale Heiligtum der Alken, der göttlichen Zwillinge. Damit bezeichneten die Germanen den Abend- und Morgenstern, also die Venus. Und die Priester der zwei Alken hießen ebenfalls Alke. Sie wurden vor allem als Ratgeber und Schlichter bei Streitigkeiten gerufen. Sie waren alle Falkner und Ihr Totemtier war der Falke. F_alke. Durch Kontemplation mit ihren Falken beobachteten Sie die ganze Region. Vielleicht war es diese Begegnung mit Yogi Bhajan, die den Prozeß meiner Bestimmung in Bewegung setzt, bis hin zum Channeling mit Horus.
YB bildete Lehrer aus, die ihrerseits ihr Wissen weitergeben. 1971 erhielt er einen entsprechenden Lehrauftrag von seinen spirituellen Meistern in Indien. Als Vertreter und erster Repräsentant der von ihm gegründeten Religionsgemeinschaft Sikh Dharma trifft er 1972 im Juli den Papst. 1973 wird Sikh Dharma in den USA offiziell als eine eigene religiöse Gemeinschaft anerkannt. Im November 1974 wird Yogi Bhajan zum Vorsitzenden des Weltparlamentes der Religion mit Sitz in Indien gewählt. Ämter und Titel häufen sich mit den Jahren und die Anzahl der Menschen seiner Organisation umfaßt heute einige zehntausend in Europa und USA. Kundalini Yoga wird von ihm als eine umfassende Lebensphilosophie verstanden, die unser gesamtes Dasein erfaßt.
Zum letzten Mal sah ich ihn im Sommer 1985 beim Tantra. In diesem Jahr wirkte er geschwächt und müde. Man hatte das Gefühl, daß er überlastet war, vielleicht auch eine Krankheit in sich trug. All die Jahre hatte mich die Frage beschäftigt, ob ich offiziell Mitglied der 3HO und von Sikh Dharma werden sollte. Ich konnte mich nie dazu durchringen. Irgend-etwas hielt mich davon fern. Es hatte mich viel Zeit und Energie gekostet, die Spiele der christlichen Kirchen zu durchschauen und mich aus dieser sozialen Klammer zu lösen. Sollte ich nun in eine andere Religionsgemeinschaft eintreten?
Anstatt morgens mit den anderen Sikhs zu beten, habe ich vor dem gemeinsamen KY ein selbst zusammengestelltes Aufwärmprogramm praktiziert. Sie finden es als 13. Übungswoche im 2. Band des Energytrainings. Bei meinem letzten Treffen mit YB im Sommer 1985 fragte ich ihn noch einmal nach der Bedeutung der Religion. Er antwortete mir, “For me religion is a vehicle to do my job. There are many people who need it. That’s the way people accept my teaching.” Also viele Menschen brauchen eine religiöse Gemeinschaft, weil sie in diesem Rahmen bereit sind, sich zu entwickeln und spirituelle Lehren anzunehmen. Wer freiwillig nach den spirituellen Inhalten strebt, braucht diesen Rahmen nicht. Er kann natürlich alles mitmachen, was ihm angemessen erscheint, muß es aber nicht. Sein Bewußtsein für die wahren inneren Werte einer Lehre ist ja bereits entwickelt.
Ich denke, er hat die Sache wieder einmal mit ganz wenigen Worten auf den Punkt gebracht. Und seine Aussage deckt sich voll und ganz mit den Inhalten der Lehre von Yoga Vasistha, der ca. 786 n. C. lebte. “Die Menschen brauchen die religiösen Rituale. Sie geben ihnen Halt und dienen der Besinnung auf den Höchsten. Wer in eine Verbindung mit dem höchsten Einen getreten ist, braucht die Rituale nicht mehr!” Auf meiner CD “Shankaranama uvaca!”, die zusammen mit ET Band 2 ausgeliefert wird, verwende ich Inhalte der Lehre von Yoga Vasistha. Diese CD ist auch allein erhältlich, ohne das Buch.
Da Energytraining aus dem Kundalini Yoga hervorgegangen ist, möchte ich Ihnen hier noch einen kurzen Einblick in die Tradition geben. KY vereinigt in sich die verschiedenen anderen Yoga Wege und ist deshalb den Bedürfnissen und Möglichkeiten der heute lebenden Menschen besonders gut angepaßt. Es wendet sich vornehmlich an aktive, dynamische Menschen und wurde in dieser Form vor ca. 400 Jahren reformiert, als integrales Schulungsprogramm für die Kriegerkaste der Sikhs im Punjab in Nordindien. Die Ursache ist darin zu sehen, daß im 16. Jahrhundert in Indien ähnlich wie zur gleichen Zeit in Europa die gesellschaftlichen Verhältnisse ziemlich verkommen waren. Reformen waren dringend erforderlich. Die Moslems und die Hindus waren in ständige Glaubens-Streitigkeiten verwickelt. Die Menschen waren verdorben und deprimiert, die Herrschenden überheblich und maßlos.
In dieser Zeit entstand die Religionsgemeinschaft der Sikhs, mit dem Glauben an nur einen Gott, an die Notwendigkeit, Selbstdisziplin zu üben und bei allen Problemen stets bei sich selbst anzufangen, um ausgehend von uns selbst vorbildlich zu leben und anderen durch das eigene positive Beispiel zu zeigen, daß man gut leben kann, ohne andere zu schädigen.
Dabei war es notwendig, auch eigene Krieger auszubilden, die sich nicht primitiv aufführen, sondern wirklich nur den Schutz ihrer eigenen Leute verfolgen, ohne weitergehende Eroberungsgelüste. So wurde Kundalini Yoga in die Ausbildung der jungen Krieger integriert.
Die Erfolge zeigen sich bis heute. Obwohl die Sikhs die kleinste Religionsgemeinschaft in Indien bilden, viel weniger als die Hindus und die Moslems, finden wir in Indien überdurchschnittlich viele Sikhs in verantwortlichen Positionen in Politik und Industrie. Die Sikhs gelten als zuverlässig und diszipliniert. Etwas von diesem Bewußtsein der ehrlichen, unabhängigen Krieger, die aus eigener Verantwortung handeln, könnte auch das westliche Management gebrauchen. Das bedeutet aber nicht, daß nun alle Sikhs tendenziell Heilige sind. Es sind Menschen wie alle anderen auch. Auch dort muß jeder sehen, was er aus sich macht, ob er spirituelle Inhalte anstrebt oder nicht.
Die Wurzeln des Kundalini Yoga gehen zurück bis 32 000 Jahre vor unserer Zeit. Es wurde in einer ununterbrochenen Tradition von spirituellen Lehrern seit dem Untergang von Lemuria vom Meister auf die Schüler vermittelt:
Es ist die Tradition des goldenen Fadens (The Tradition of the Golden String). Im 16. Jahrhundert nahm Guru Nanak diesen Faden auf und gab ihn über 10 Meister bis zu Yogi Bhajan weiter, von dem ich ihn 1980 erhielt.
Die wirkliche Quelle des Kundalini Yoga liegt jedoch in Südindien. Dort leben einige große Meister, die noch nie in den Westen gegangen sind. Sie sind die Hüter dieser spirituellen Tradition. Ich hatte einige Male mit Ihnen Kontakt. Ob YB von ihnen persönlich ausgebildet wurde oder von einem ihrer direkten Schüler, entzieht sich meiner Kenntnis. Zum letzten Mal kontaktierten sie mich im Sommer und Herbst 2005. Sie überwachen die Handlungen jener, die mit diesen Methoden arbeiten, und manchmal gibt es Aufgaben zu erledigen, wo jeder gebraucht wird. Mehr kann ich darüber nicht berichten.
KY führt bei regelmäßigem Üben innerhalb von 6½ Jahren zur Erleuchtung. Mit Hatha-Yoga braucht man dazu 20 Jahre und mehr. Vereinigt man die Möglichkeiten des KY noch mit einer anderen, dem jeweiligen Suchenden angepaßten spirituellen Schulungsmethode, so können noch weniger Jahre ausreichend sein. Bei mir waren es 6 Jahre und 1 Monat mit KY und Zen, zuzüglich umfangreicher Studien der westlichen Überlieferungen und Einweihungslehren.
Bei meiner letzten Begegnung mit YB im Sommer 1985 ermutigte er mich noch einmal, meinen Weg zu gehen und meine eigene Schule zu entwickeln. Von der Stimmung her war es bereits ein Abschied für immer. Er brauchte dringend Ruhe. Er war ausgepowert. Wann immer ich mich zum Energytraining nieder setze, und sein persönliches Mantra singe, “Ong namo Guru dev namo”, fühlte ich mich ihm sehr stark verbunden. Ich fühlte, wie es ihm ging, und das war nicht gut. In den folgenden Jahren hätte er am besten nur Ruhe und Frieden gebraucht, doch seine Anhänger brauchten ihn. Das ist die Zwickmühle, in die man sich begibt, wenn man den religiösen Weg geht und eine Anhängerschaft gewinnt. Einige Jahre danach ging es ihm wieder besser.
Am 7.10.2004 verstarb Mahan Tantric und Kundalini Yoga Meister Yogi Bhajan (S.S.S.B.S. Harbhajan Singh Khalsa Yogiji). Ein großer Meister hat die Erde verlassen und ist auf eine andere Daseinsebene gegangen. Wir haben es ihm zu verdanken, daß die Tradition des Kundalini Yoga in den Westen gebracht wurde. Es ist unsere große Chance für eine geistige Erneuerung in Europa. Sie finden die Lehre des Kundalini Yoga und Tantra nach Yogi Bhajan in allen meinen Büchern und meinem gesamten Werk unter dem Begriff „Energytraining“. Sat nam!

Vom Centre Spirituel zum Kyborg Institut

Nach der letzten Begegnung mit Yogi Bhajan überdachte ich meine bisherige Arbeit. Einige Monate nach Beginn mit dem Kundalini Yoga hatte ich im Sommer 1976 den Entschluß gefaßt, aufs Land zu gehen, natürlich und selbstversorgt zu leben, genug Zeit zu haben für eine Familie und um meinen Tagesverlauf mit Yoga frei einzuteilen. Meinen Job hatte ich schon gekündigt und machte nur noch Gelegenheitsarbeit. Mit meinem Engagement konnte ich auf diese Weise mehr Geld verdienen als in der Uni mit meinem Gehalt. Meine erste Frau studierte. Innerhalb von 2 Jahren konnten wir genug Geld sparen, um unseren Plan zu verwirklichen. Im Herbst 1977 fand ich einen geeigneten Hof in den Pyrenäen, südlich von Toulouse und begann ihn wieder aufzubauen. 2 Monate später wurde unser erster Sohn geboren. Im Januar 1980 zogen wir nach Frankreich um.
Nachdem mich Yogi Bhajan im August 1980 ermutigte, ein eigenes Zentrum zu eröffnen, nannte ich meinen Hof “Centre Spirituel de la Science Integré” – Spirituelles Zentrum für integrierte Wissenschaften. Ich unterrichtete KY, Meditation und richtete mir ein eigenes Labor für Naturheilprodukte, Bachblütentherapie und für die Herstellung von ätherischen Ölen aus meinen eigenen biologisch angebauten Pflanzen ein.
Als Biotechniker hatte ich genügend Kenntnisse, um all das zu realisieren. Weitere Informationen holte ich mir bei den Vertretern der biodynamischen Landwirtschaft. Es war eine gute Zeit. Es ist ein gutes Gefühl, wenn Du merkst, daß es wirklich möglich ist, selbstversorgt zu leben! Mein Hof wurde bald zu einem Geheimtipp für junge Menschen auf der Suche nach sich selbst. Regelmäßig kamen uns neue, unbekannte Rucksacktouristen besuchen, blieben ein paar Tage oder Wochen, lebten mit uns und zogen dann weiter oder zurück in ihre Welt. Die meisten Gäste kamen aus Deutschland und Holland, nur wenige aus anderen Ländern. Für die Gäste war alles kostenlos, mit der Bitte um Teilnahme an unseren gerade notwendigen Aufgaben.
Als ich nach dem letzten Gespräch mit YB im August 1985 Bilanz machte, mußte ich feststellen, daß mein System nicht so funktionierte wie erhofft. Viele der Rucksacktouristen aßen zwar gerne von unserem stets üppig gedeckten Tisch, waren aber doch zu faul, um auch nur die Kartoffeln aus der Erde oder die Früchte von den Bäumen zu holen. Meine Bitte um kleine Spenden für den Unterhalt brachten nichts ein. Die armen Tramper gaben uns etwas von ihren paar Pfennigen, und eine Familie von 2 gut situierten Studienräten mit 2 erwachsenen Töchtern fraß sich 3 Tage lang durch und gab uns hinterher 3,- DM für 4 Erwachsene (10 FF)! Toll.

Das konnte wohl nicht die Lösung sein. Alles in allem habe ich von 1976 bis 1985 ganze 9 Jahre lang mit zunehmend höherem Niveau unterrichtet und Menschen beraten, und ihnen als Heiler geholfen, ohne jemals dafür Geld zu verlangen. Aber jetzt war es genug. Ganz offensichtlich ist es nicht möglich, auf diese sanfte Tour Menschen zu einem gemeinschaftlichen, positiven Verhalten zu erziehen.
Ich mußte aufhören mit der Methode “Yoga ist ein natürliches Grundrecht für alle Menschen”, und deshalb kostenlos für andere zu arbeiten. Wir waren zwar immer sehr gut mit Nahrungsmitteln eingedeckt, aber finanziell waren wir arm dran. Das konnte so nicht weiter gehen. Wir lebten nur von der Bareinnahme des Kindergeldes und unseren Tieren und dem Garten. Ich war es meinen Kindern schuldig, daß genug Geld da war für Kleidung und Ausbildung.
In diesem Moment beschloß ich, meine Fähigkeiten und Kenntnisse als Handwerk zu bewerten wie andere auch. Ich hatte dieses “spirituelle Handwerk” nun schon fast 10 Jahre lang studiert und praktiziert!
Ich hatte so vielen Menschen in Krisensituationen helfen können. Jetzt mußte ich auch einmal an meine Familie denken. Wir leben im Kapitalismus, und die Menschen wissen es nicht zu schätzen, wenn etwas kostenlos ist. Sie stecken in einer Krise, rufen um Hilfe, ich helfe ihnen heraus, sie sind erleichtert und machen kurz danach so weiter wie davor. Das ist vergeudete Mühe und Energie.
Von 1985 bis 1986 besuchte ich in Deutschland eine Reihe von Managementkursen, um mich zu schulen für die Rückkehr in die Gesellschaft. Ich machte eine Seminarleiterausbildung für Autogenes Training mit Diplom am Orenda-Institut. Ich lernte ganz neue Menschen kennen, die ebenfalls bemüht waren, ihre berufliche Qualität zu verbessern. Einmal pro Monat fuhr ich nach Deutschland. Das Geld für die teuren Seminare verdiente ich mir sofort mit meinen eigenen Kursen. Es ergab sich alles wie vom Selbst. Ich traf positive Menschen, die nur noch auf Einweisungen in Kundalini Yoga warteten. Alles griff plötzlich ineinander.
Bei einem Besuch in Amsterdam im Jahre 1985 sah ich plötzlich in einer Meditation den Namen Kyborg. Das war die Geburtsstunde des Kyborg Institutes. Später wurde mir bewußt, daß es die Abkürzung für Kundalini Yoga based Organisation sein sollte. Es zeigte sich, daß meine alten Kontakte nichts wert waren. Die Leute kannten mich als Yoga-Freak vom Lande, bei dem man billig Urlaub machen konnte. Erst nach und nach wurde mir bewußt, wie sehr mich viele Menschen in den vergangenen 9 Jahren ausgenutzt hatten. Ich machte ihnen das Angebot für eine spirituelle Ausbildung, und die dachten nur an einen billigen Urlaub! Na gut, wieder etwas dazu gelernt.
Nach Abschluß der gebuchten Management-Seminare plante ich im Sommer 1986 die Rückkehr nach Deutschland. Ich hatte beschlossen, meine Kinder in eine ganz normale deutsche Schule zu schicken. Es war nicht gut, wenn sie in einer kleinen französischen Dorfschule versauerten und so weltfremd wurden wie die meisten Aussteiger und die überalterten Dorfbewohner.
Genau ein Jahr nachdem mir YB noch einmal Mut gemacht hatte, meinen eigenen Weg zu gehen, legten wir unseren Bauernhof still, verkauften Tiere, Maschinen und Inventar und fingen in Deutschland neu an. Ich hatte hier ein Haus mit Seminarräumen gemietet. Mein erstes Seminar war bereits geplant und meine Tätigkeit entwickelte sich von Anfang an gut.

In den nächsten 5 Jahren war ich überwiegend mit Seminaren und Beratungen für alle Lebenslagen beschäftigt.

1989 kaufte ich das Gebäude, in dem sich seitdem das Kyborg Institut befindet. Im Winter 1990 begann ich Horus zu channeln. Kurz danach kamen die ersten Botschaften bezüglich der Energiepyramiden. 1991 erhielt ich die neuen 4 Gebote und das Universale Gesetz. 1993 bekam ich die folgenden Botschaften, die ich hier einfügen möchte, weil sie das Bewußtsein des Energytrainings und den Sinn unseres Lebens sehr gut in schöne Worte fassen.

Ganz gleich, in welcher Weise wir zu Gott beten. Es gibt nur ein kosmisches, universales Bewußtsein, und die Methode des Energytrainings ist dazu geeignet, uns Gott näher zu bringen. Das Universum ist belebt und bewohnt, auf allen seinen Ebenen.

Seit ich Horus zu channeln begann, hat sich ein großer Entwicklungskreislauf geschlossen, aus der Tradition der Alken, der Falkner, zum Sonnenfalken. Als ich 19 Jahre alt war, brachten mir einmal Leute zwei junge Turmfalken, die angeblich aus dem Nest gefallen waren. Ich zog sie auf, bis sie flügge waren.

Horus ist eine Lichtwesenheit, die seit Äonen die Geschicke der Menschheit dirigiert. Auch die ägyptischen Horus-Priester waren Falkner und sprachen über die Falken mit ihrem Gott. Horus: “Jedes Kind, das ab sofort geboren wird, wird im Namen einer neuen Weltordnung geboren. Mit 30% weniger Aggression macht man 80% der Herzen auf!

Wir sind Früchte vom Baum des Lebens.
Du mußt sie pflücken, wie Du es begreifst.
Öffne den Schoß Deiner Sinne, um das Universum zu empfangen.
Die Welt muß erneuert werden, vor allem ihr selbst!

Botschaft des Horus vom 11.11.93 um 4.26 Uhr: “Das Leben auf Erden ist eine zarte Blüte der Schöpfung. Es wandelt sich ewig aufs Neue. Wir haben es geplant in großen Zeiträumen. Das Leben hier auf Erden strebt nach Vollkommenheit. Um dieses Ziel zu verwirklichen, braucht es Geduld.

Euer Anliegen ist es, die Schönheit der Schöpfung zu erhalten. Das kann nicht gelingen, solange Angst Euch erniedrigt. Erkennt die Bedeutung Eurer eigenen Gefühle! Die Reinheit der Seele ist nur durch Euren eigenen Geist zu bewirken. Reinheit des Geistes bedingt ausreichend Energie, um die Ideale realisieren zu können, die ein Mensch in sich trägt. Nur mit der Energie, die aus Eurer eigenen Mitte kommt, läßt sich die Quelle der Kraft aktivieren, die geeignet ist, das Leben auf Erden lebenswert zu gestalten. Ihr liefert also die Energie, die die Erde erhält und Euch hier leben läßt.

Erkennt die Besonderheit meiner Botschaft! Bisher wurde Gedeihen und Verderben in die Hand eines Gottes gelegt. Ich sage Euch nun, daß Ihr die Quelle seid. Lebe mit der Gewißheit, daß Du die Erde aufbaust! Es ist Dir gegeben, die Erde als Raum für biologische Formen zu erhalten.

Ihr seid so unendlich zarte Formen, daß der Hauch der Ewigkeit Euch bereits vernichten kann. Viel Mühe haben wir investiert, um Euch diese spezielle Form zu ermöglichen. Ihr seid Kinder aus höheren Sphären, hinabgestiegen in die Gefilde, wo Feuer und Wasser sich vermählen.

Lebe gut! Genieße alle Freuden, die Euch gegeben sind. Baue ein Feld der Liebe auf. Nur auf Erden ist das möglich. Liebe ist dort, wo Feuer und Wind sich berühren. Wasser gibt Euch die Form. Erde ist Euer Rückgrat. Alles ist umhüllt vom Äther der Sphären. Gut.

Alles, was geschieht, ist Teil eines großen Planes. Lebe ganz im Bewußtsein der eigenen Stärke. Du brauchst nur Deine innere Kraft, um leben zu können. Alles ist wohl bereitet. Wir wollen Euch helfen, dauerhafte Energiequellen zu erschließen. Das hier ist ein Schritt zur autonomen Versorgung. Die Energiequellen der Zukunft werden nicht mehr wenigen Mächtigen unterworfen sein, sondern frei verfügbar und mit geringen Mitteln zu realisieren. Das Bewußtsein der energetischen Freiheit schafft völlig neue gesellschaftliche Formen. Nur auf diesem Weg ist weiterhin eine Entwicklung möglich und sinnvoll.

Geistige Freiheit bedingt energetische Unabhängigkeit. Jeder bewußte Mensch muß lernen, sich im großen Kontext frei darzustellen. Nur so werden die Wirren von Krieg und Armut überwunden. Ihr gestaltet Euer Leben nicht für Andere, sondern für Euch und Eure Kinder. Also strengt Euch an, um ganz bewußt Lebensraum zu schaffen, statt ihn zu vernichten!

Die Gesellschaft ist überholt, nicht das Leben auf Erden! Ihr seid Zeugen eines neuen Zeitalters. Nehmt die Herausforderung an und nutzt die Gabe gut!”

Ich denke, diese Botschaften sprechen für sich. Mehr als in meinen früheren Veröffentlichungen habe ich dieses Mal über meinen eigenen Lebensweg berichtet. Es mag jenen Menschen, die auf der Suche nach Erkenntnis sind, eine Hilfe sein. Vielleicht können Dich diese Berichte animieren, ebenfalls den spirituellen Weg einzuschlagen. Solche Menschen werden gebraucht. Ausführliche Channelberichte finden sich in meinem Buch “Botschaften aus dem Licht”.

Das 3. Auge                               

Viel wurde über das 3. Auge diskutiert. Dabei ist es ein ganz normaler Bestandteil unserer Geschichte und sogar unserer eigenen Natur. In einem TV-Film 1997 über die Berliner Charité, das berühmte Krankenhaus des Dr. Sauerbruch, war die Kollektion von menschlichen Mißbildungen zu sehen, die im Keller in Gläsern mit Alkohol gesammelt wurden, darunter waren mindestens ein Dutzend mit einem Stirnauge! Ein weiteres Dutzend entsprach geradezu 100%ig den Abbildungen von “Astronauten” wie sie von Däniken weltweit als Fels- und Tempelinschriften gesammelt hat.

Wir müssen also davon ausgehen, daß die Mediziner heute über unzählige Beweise verfügen, über andere Eigenschaften der menschlichen Natur, ähnlich wie im Vatikan in den Kellern unzählige Beweise aus früheren Generationen unter Verschluß gehalten werden.

Es sieht wohl so aus, daß die jeweils herrschende Priesterkaste alles vernichtet oder verheimlicht, was das herrschende ideologische System stören würde. Es ist nicht damit getan, zu sagen, daß das eben Mißgeburten sind, die dort im Keller stehen. Wenn diese menschlichen Mißbildungen z.T. identisch sind mit Bildern auf Felswänden in Asien und Peru, von denen man sowohl in Indien als auch in Tibet und Peru sagt, daß die Götter von den Sternen kamen und genauso aussahen, dann müssen wir uns fragen, ob das menschliche Erbgut noch vereinzelt Fragmente von außerirdischem Erbgut enthält, die manchmal durchbrechen und dann zu lebensunfähigen Mißbildungen führen!

 

  1. Die Brückenechsen

Die äußerlich eidechsenähnliche Brückenechse oder Tuatera aus dem Gebiet von Neuseeland bildet für sich ganz allein eine der fünf Hauptgruppen der heute noch lebenden Reptilien. Sie nimmt in der Biologie den Rang einer eigenen besonderen Ordnung ein und steht damit gleichberechtigt neben den Ordnungen der Schildkröten, Krokodile und Schuppenkriechtiere. Man bezeichnet sie oft als ein lebendes Fossil. Die einzigen Überlebenden einer uralten Reptiliengruppe werden unter der Bezeichnung Schnabelköpfe (Rhynchocephalia) erfasst. Die Blütezeit der Schnabelköpfe lag in den Erdepochen der Trias und des Jura, also vor etwa 170 Millionen Jahren und ungefähr zur gleichen Zeit, als die ersten Schildkröten auftraten. Lange vor dem Zeitalter der Riesensaurier entwickelten sich die Schnabelköpfe zu einer beachtlichen Formenvielfalt, von der die weltweit gefundenen Versteinerungen zeugen. Die größten erreichten eine Länge von 1,5 – 1,8 m. Als nach dem Jurazeitalter der Aufschwung in der Entwicklung der Dinosaurier begann, nahmen gleichzeitig die Schnabelköpfe ab. Während jedoch die Dinosaurier später restlos ausstarben, überlebte ein Angehöriger der Rhynchocephalia unverändert das Tertiär und rettete sich in unsere Zeit hinüber, wo er im Raum von Neuseeland eine isolierte Zuflucht fand. Merkwürdigerweise sind uns aus der gesamten Zwischenzeit keinerlei Versteinerungen von ihm bekannt, so daß die Entdeckung eines lebenden Zeugen des Erdmittelalters eine Sensation bedeutete. Ein Tier wurde im Berliner Zoo länger als 50 Jahre betreut.

Der folgende Text ist eine kurze Zusammenfassung aus Knaurs “Tierreich in Farben” 1955:

“Das sogenannte <dritte Auge> oder Parietalorgan auf der Stirn der Brückenechse hat die besondere Aufmerksamkeit der Anatomen auf sich gezogen. Es ist allerdings durchaus keine Besonderheit (sic!), die nur in der Ordnung der Schnabelköpfe oder gar lediglich bei der Brückenechse auftritt, sondern sie findet sich auch bei verschiedenen Vertretern der Echsen, wie zum Beispiel bei unserer Blindschleiche. Bei jüngeren Exemplaren der Tuatera kann man das Scheitelauge sogar von außen an einer darüber gelegenen durchsichtigen Hornschuppe erkennen; am knöchernen Schädeldach bemerkt man seine Lage an einer entsprechenden Vertiefung. Dieses eigenartige, offensichtlich stark zurückgebildete Organ zeigt Spuren einer Linse und einer Netzhaut, weist aber keine Regenbogenhaut mehr auf; es steht mit einer Hirnanhangdrüse in Verbindung, die der Zirbeldrüse der höheren Wirbeltiere entspricht. Im Alter verdickt sich die über dem Scheitelauge gelegene Haut so, daß sicherlich kein Licht mehr von außen wahrgenommen werden kann; dagegen ließ sich bei echten Echsen sehr wohl die Lichtempfindlichkeit des Stirnauges nachweisen. Eine Menge von Veröffentlichungen ist über diese merkwürdige Einrichtung geschrieben worden. Über die Lebensweise der Tuatera wissen wir noch längst nicht alles.”

 

  1. Ein durch Genschäden deformiertes Lamm

Ich möchte auf dieses Foto hinweisen. Es zeigt das Stirnauge bei einem Lamm. Man nennt so etwas einen Atavismus. Durch einen Fehler im Erbprogramm wurde ein uraltes Erbprogramm, das schon lange abgelegt war, neu belebt. Diese Veröffentlichung verdanken wir einer alternativen Umweltschutzgruppe aus den USA und nicht etwa den Wissenschaftlern. Die Wissenschaftler versuchen alle derartigen Beweise zu unterdrücken. (Foto aus Environment, St. Louis, Nr. 10, 1973) da die Urheberrechte nicht klar sind, kann ich das Foto selbst nicht zeigen.

Vor ca. 170 Millionen Jahren muß es noch wesentlich mehr solcher Tiere und auch schon Menschen gegeben haben. Es war das Zeitalter der Zyklopen. Sie hatten keine normalen Augen wie wir. Das Wissen um diese Urzeit kommt noch im Märchen vom Einäuglein, Zweiäuglein und Dreiäuglein zum Ausdruck.

Die letzten Wesen dieser Art, die körperlich wesentlich größer waren als wir, die Riesen der Geschichte, waren ca. 3-3,5 m groß und wurden schätzungsweise ca. 15.000 bis 10.000 vor Christus ausgerottet. Das dürfte der reale Hintergrund der Herkules-Geschichten sein. Es ist möglich, daß auch die Bigfoot und Yeti dazu gehören. Es könnte sich um Kreuzungen mit Zweiaugen (wir) handeln, wobei die Größe noch vererbt wurde, das Stirnauge aber nicht mehr.

 

  1. Aktuelle Recherchen

Bei meinen Recherchen fand ich heraus, daß das 3. Auge bei allen Tieren und Menschen immer noch eine Funktion hat. Wir wissen nur nicht so genau welche. Die harte UV-A-Strahlung geht durch unsere Schädeldecke und stimuliert die Zirbeldrüse. Offensichtlich werden auf diesem Weg bestimmte Wachstumsfaktoren aktiviert und reguliert. In den vergangenen 100 Jahren ist die durchschnittliche Länge / Größe der Menschen in Westeuropa von 1850 bei ca. 160 cm auf heute 175 cm gestiegen. Möglicherweise gibt es einen Zusammenhang zwischen dem Verschwinden der Ozonschicht und der Zunahme des Längenwachstums. Das Wichtigste für mich ist jedenfalls, daß wir dem Energytraining und dem Training des 3. Auges unbedingt Beachtung schenken sollten, weil sich hier die Möglichkeit bietet, mehr über unsere eigene Natur zu erfahren. Vielleicht sind wir auf der richtigen Spur, um so wie es die Yogis seit Jahrtausenden berichten, die göttlichen Fähigkeiten unserer kosmischen Herkunft zu reaktivieren. Alles was ich in den vergangenen 30 Jahren mit Hilfe des Kundalini Yoga und des Energytrainings erfahren durfte, spricht dafür.

Ob diese Informationen für Ihr Leben von Bedeutung sein werden, müssen Sie selbst entscheiden. Zuerst studierte ich Biotechnologie und medizinische Laborverfahren, arbeitete 7 Jahre in der Forschung, Mikrobiologie und Strahlenbiologie und widmete mich ab 1976 14 Jahre einer spirituellen Ausbildung unter der Anleitung durch asiatische Meister. Meine wissenschaftliche Ausbildung war sehr interessant und ein wichtiger Schritt in meinem Leben. Die darauf folgende spirituelle Ausbildung war noch viel wichtiger. Beides zusammen könnte der Menschheit ganz neue Horizonte eröffnen. Leider sind nur wenige Naturwissenschaftler bereit, mit spirituellen Menschen zusammen zu arbeiten. Sie stehen auch vor dem Problem, daß die aufgeschlossenen Forscher von den etablierten Bürokraten unterdrückt werden. Überall geht es um Machtspiele und nicht um wirkliche Erkenntnisschritte. Entscheiden Sie einfach selbst, wieviel und wie intensiv Sie das hier angebotene Wissen nutzen wollen. Es kann Ihnen wirklich zu einem ganz neuen, besseren Leben verhelfen. Und jeder Mensch, der sein Leben positiv und erfolgreich neu gestaltet, trägt auch etwas bei für eine Verbesserung der gesamten Menschheitsentwicklung.

Lassen Sie mich noch einmal Horus Worte wiederholen: “Du hast ein Recht darauf, daß es dir gut geht! Also richte es Dir schön ein auf Erden und genieße Dein Dasein!” Oder seine Aussage “Ich bin ein guter Gott, der die Menschen liebt!”  Was für ein Unterschied zu diesem Rachegott Jehova im Alten Testament!

Am 31.12.99 haben wir in Südfrankreich die bis jetzt größte Anlage mit 7 Energiepyramiden und einer Irminsul auf 225 Meter Länge in Betrieb genommen, ein Meilenstein in der neuen Technologie des 3. Jahrtausends. Die größte Energiepyramide ist 9 m hoch.

1991 erhielt ich in neuen Kontakten mit Gott und der Materia Prima die neuen 4 Gebote und die ursprüngliche Fassung der Tabula smaragdina: Die 3 hermetischen Gesetze, das Universale Gesetz. (siehe meine Bücher “Energie für Millionen” und “Botschaften aus dem Licht” und im letzten NL 29)

Von 1989-96 unterrichtete ich 7 Jahre lang Atem- und Konzentrationstechniken im Top Management der Volks- und Raiffeisenbanken an der Akademie Montabaur und in einigen anderen Firmen.

Eine Firma, die dieses Wissen ganz bewußt und gezielt einsetzt, wird mit Sicherheit Vorteile gewinnen vor der Konkurrenz. Und diese Vorteile sind ganz legitim. Wer seine eigenen Ressourcen erkennt und nutzt, wird seine Lebensqualität verbessern. Das ist sein gutes Recht. Und in Zeiten, wo viele Firmen jammern, gibt es große Chancen für alle, die an sich selbst arbeiten, die voranschreiten, anstatt zu resignieren.

Um dieses Wissen zu realisieren und zu vermitteln, war es notwendig, meine eigenen Wurzeln zu finden. Es war erforderlich, den Energiekörper des Menschen, unsere Chakras und unsere Beziehung zu den geistigen Welten zu erforschen. Jeder Mensch trägt dieses geheime Wissen in seiner Seele und in seinem Geist. Wer bereit ist, sein Herzchakra zu öffnen, kann dieses Wissen zurückgewinnen. Wenn es uns gelingt, die spirituellen Kräfte unserer Seele zu aktivieren, ist es leicht, sich an frühere Erdenleben in anderen Kulturen zu erinnern. Das Bewußtsein der Wiedergeburt erinnert uns an die Verbundenheit mit fremden Kulturkreisen. Dieses Wissen kann viele aktuelle Probleme aus der Welt schaffen.

Heute steht Europa vor der Herausforderung, seine Fähigkeiten zusammenzulegen, um gemeinsam die kommenden Aufgaben zu lösen. Wir sind nur scheinbar voneinander getrennt. Die aktuellen Probleme sind nicht nationaler Natur. Es sind Probleme zwischen geistig zurückgebliebenen Menschen, die mit ihrem Bewußtsein noch immer im Mittelalter oder in den vergangenen Kriegen verhaftet sind und den aktiven, Neuen Menschen mit einem Neuen Bewußtsein, die bereit sind, sich auf eine Zukunft ohne nationalistisches Denken einzurichten. Wir sind es, die unser Leben und unsere Zukunft gestalten, und je mehr persönliches Bewußtsein und persönliche Power wir zur Verfügung haben, desto mehr können wir diese Welt nach unseren positiven Gedanken gestalten und verändern.

Ganz bewußt leben!

Wir können auf 30 erfolgreiche Jahre zurückblicken. Ich kenne mich und mein Leben heute recht genau. Durch die Anwendung alter asiatischer Trainingsverfahren und mit Hilfe der von mir entwickelten Trainings- und Therapieverfahren kenne ich nicht nur dieses, sondern auch viele meiner früheren Leben. Im Laufe der Jahre wurde mir klar, wie wenig wir alle doch über uns selbst wissen! Immer wieder geriet ich an Goethes Faust, der viele elementare Fragen und Gefühle in wenigen treffenden Worten festgehalten hat: “…und weiß doch nur, daß wir nichts wissen können, das will mir schier das Herz verbrennen!” Augenscheinlich ging es Goethe und seinem Faust ebenso wie mir. Es ist logisch, daß ein Mensch erst innerhalb der Gesellschaft nach Antworten und Lösungen sucht. Aber wenn er den Dingen auf den Grund gehen will, dann wird er schnell an die Grenzen dieser Naturauffassung gelangen.

Haben Sie sich schon einmal gefragt, wie diese Welt entstanden ist? Woher kommen wir und wohin führt unser Weg? Was sind unsere Aufgaben hier auf dieser Welt? Schon als Kind war ich fasziniert von Naturphänomenen! Die Macht des Sturmes, die strahlende Sonne, glitzernder Schnee, tosender Regen, atemberaubende Stille im dichten Nebel. Eigentlich sind wir doch alle davon betroffen, nur die Erwachsenen haben kaum noch einen Sinn dafür. Sie sind befangen in ihren täglichen Pflichten und ihr Blick für die geheimnisvollen Kräfte der Natur ist getrübt.

Wenn wir uns besinnen, dann werden wir gewisse Momente in unserem Leben entdecken, die richtungsweisend waren für uns und unser Leben. Da unsere Tage ausgefüllt sind mit vielen Pflichten und Aufgaben, neigen wir aber dazu, diese erhebenden und richtungsweisenden Momente wieder zu vergessen.

Aus diesem Grund sind Rückführungen so wertvoll. Viele Ereignisse, aus denen wir etwas lernen können, gehen im Alltagsstress verloren. Wir scheinen die Richtung zu verlieren. Alles kommt uns immer träger und trüber vor. Das Leben kann zur Last werden, zur Qual. In solchen Krisen entsteht ein innerer Konflikt zwischen der scheinbar zwingenden Macht der Gegenwart und unseren geheimen Bedürfnissen. Die Bedürfnisse werden immer mehr verdrängt, die äußeren Verhältnisse überwältigen uns! Doch die wahre Bestimmung eines Menschen läßt sich nicht verdrängen, zumindest nicht auf Dauer! Wenn die Last der äußeren Verhältnisse überhand nimmt, dann haben wir uns eigentlich schon in den Kleinigkeiten des Alltags verheddert. In solchen Momenten werden wir krank oder depressiv. Wir schalten ab. Wir entziehen uns dem Alltag, unsere innere Kraft wird auf ein Minimum reduziert. Letztlich bedeutet Krankheit, daß wir uns dem Alltagsstress verweigern. Wir wenden uns innerlich wieder der notwendigen Entwicklung zu. In einer Krankheit arbeiten wir innerlich an uns selbst, mit dem Ziel, erlittene Fehler auszugleichen und die Zukunft besser zu gestalten.

Gerade aus solchen Krisen heraus erwächst dann der Drang, endlich reinen Tisch zu machen, die Verhältnisse zu klären und neu zu beginnen, mit neuem Mut, neuen Ideen und neuer Vitalität! Das sind die Momente, wenn Menschen eine Lebensberatung suchen oder eine Rückführung anstreben, um die verwirrende Resignation zu vertreiben. Sie müssen die eigene Mitte wieder finden. Eine Rückführung klärt die Zusammenhänge, trennt die Spreu vom Weizen und zeigt uns, worauf es wirklich ankommt!

Das Verblüffende dabei ist, daß wir in dem außergewöhnlichen Zustand der Rückbesinnung auch die Werte der verschiedenen Erfahrungen in unserem Leben relativieren. Das, was uns schlecht erscheint, ist oft eine wichtige Lektion. Was uns so gut erscheint, ist vielleicht belanglos. Die Relativität der Dinge zeigt sich in der Rückführung. Wer bereit ist, sich selbst ins Gesicht zu schauen, wer seine Angst und seine Probleme überwinden möchte, sollte seine früheren Leben erforschen.

Leider sind Rückführungen sehr zeitaufwendig, so daß ich mich 2003 entschlossen habe, keine mehr anzubieten. Doch mit Hilfe von intensivem ET können Sie nach und nach selbst zu diesen Einsichten kommen. Von besonderer Bedeutung und Erhabenheit ist der Moment, wenn ein Teilnehmer sich an seine eigene Zeugung erinnert, an seinen Wiedereintritt in den Körper. Das Erlebnis der Inkarnation, der Inbesitznahme einer lebenden Zelle ist so ergreifend, daß hinterher kein Zweifel mehr daran besteht, daß unser Geist und unser Bewußtsein unvergänglich und unsterblich sind. Wer sich in dieser Form mit seinem Leben und seinem Dasein auseinandergesetzt hat, der wird alles im Leben mit anderen Augen betrachten.

Das Leben endet nie. Es wechselt nur seine Form, die Erscheinung, den Körper. Das Leben kann so wundervoll sein, wenn wir nur bereit sind, stillzuhalten, zu verweilen und bewußt wahrzunehmen! Das gerade ist ja bewußtes Leben: Bereit zu sein für die Fülle des Augenblicks, ganz bewußt da sein und ganz bewußt wahrnehmen und leben! Wenn es uns gelingt, unser Bewußtsein zu erweitern, dann bedeutet das, wir erweitern unseren wahrnehmbaren Horizont. Wir nehmen einfach mehr wahr, wenn wir wirklich dazu bereit sind!

Mir fehlt leider die Zeit, um weiterhin Rückführungen als Therapie durchzuführen. Doch die Erfahrungen der vergangenen Jahre sind von großer Bedeutung für zukünftige Entwicklungsprogramme der Menschheit. Oft habe ich es erlebt, daß Menschen anfänglich zögerten, eine Rückführung zu machen. Sie hatten Angst, sich selbst und ihr bisheriges Leben in Frage zu stellen. Sie hatten Furcht, sich selbst, ihren Partner und alle erarbeiteten Werte zu verlieren. Hinterher wußten sie, daß das nicht stimmt. Das Einzige, was sie verloren hatten, war die Angst vor der Veränderung. Wir bringen uns immer wieder ganz von selbst in Krisen. In dem Moment, wo wir diese Krisen durchschauen, ist der Weg frei zu einem neuen, erfüllten und glücklichen Leben. Aller äußere Zwang wird plötzlich belanglos, wenn wir uns innerlich selbst wiedergefunden haben.                                         

Als Kinder nehmen wir mit großer Selbstverständlichkeit am Leben teil. Je mehr wir durch die Schule, das Elternhaus und den Beruf mit Aufgaben eingedeckt werden, desto mehr verlieren wir uns in den gesellschaftlichen Aufgaben. Wir nehmen am irdischen Leben teil und lernen all die Dinge, die es für einen heranwachsenden Menschen zu lernen gibt. Mit etwa 28 Jahren kommt eine Zeit, wo wir innerlich Bilanz machen. Wir beginnen den roten Faden zu suchen, den wir aus den Augen verloren haben. Mir ging es genauso. Mit 29 war ich ziemlich frustriert. Schließlich traten einige unerwartete Ereignisse ein, die mein ganzes Leben verändern sollten. Es waren sogenannte “außersinnliche Wahrnehmungen”. Auf der Suche nach einer Erklärung und nach einer Möglichkeit, mit diesen Dingen fertig zu werden, besuchte ich einen Kurs für Kundalini Yoga. Innerhalb einer Woche lernte ich ein paar grundlegende Übungen, die mir viel Kraft gaben.

Mein Interesse war geweckt. Von nun an trainierte ich jeden Tag und begann zusätzlich, alles über Esoterik und Grenzwissenschaften zu lesen, was ich finden konnte. Sehr schnell entdeckte ich, daß wir Kräfte in uns tragen, die niemand in der Schule lernt. Unser normales Schulwissen beschränkt sich nur auf einen kleinen Teil des Lebens. Viele wesentliche Dinge über die geistigen Fähigkeiten des Menschen, über unseren Ursprung und über unsere Möglichkeiten müssen wir uns selbst erarbeiten. Mit etwas Geduld und Disziplin können wir lernen, die geistigen Welten zu erforschen. Dann werden wir irgendwann erkennen, daß wir aus diesen Welten gekommen sind. Wir sind Kinder des Lichts, hineingeboren in einen biologischen Körper. Natürlich haben wir einen Grund gehabt für die Geburt in einem menschlichen Körper. Es ist das irdische Leben, das uns fasziniert. Es ist die Welt der Gefühle, der Emotionen. Und natürlich haben wir ein Ziel und eine Aufgabe! Nur wer bereit ist, sich mit den Lehren der eingeweihten, spirituellen Menschen zu befassen, wird den Schlüssel zu seinen eigenen Aufgaben und Zielen finden. Die Antwort auf alle Fragen finden wir nur mit unserem Herzen in uns selbst!

Es gilt, die Ursachen der aktuellen Probleme zu begreifen und nach Lösungen zu suchen. Wir müssen neue Mittel und Wege finden, um die sozialen Schwierigkeiten zu überwinden. Unser gegenwärtiges politisches System ist ebenso überholt wie das Ostblocksystem. Das müssen wir berücksichtigen, wenn wir unsere Zukunft planen. Beide Systeme scheitern an zu viel Bürokratie, die den aktiven Menschen die Luft zum Atmen nimmt und das Leben verwaltet, anstatt es zu entfalten. Das politische System vergeudet immer mehr volkswirtschaftliche Werte. Durch Vorschriften und Gesetze wird uns das Leben selbst unerträglich gemacht. Aus diesem Grund ist in der Bevölkerung so wenig Bereitschaft da, aktiv zu arbeiten. Die Mehrzahl der Menschen ist müde geworden, weil sie ihre ureigensten Interessen nicht mehr erfüllen können, weil zu viel von ihrer Hände Arbeit vom staatlichen System vergeudet wird, ohne daß es ihnen wieder zugutekäme.

Es gilt, das Leben zu entfalten, anstatt es zu verwalten! Wir müssen die bedenklichen Verhältnisse zur Kenntnis nehmen, ohne uns groß darüber aufzuregen. Anstatt sich aufzuregen, nutzen Sie bitte Ihre Kräfte von jetzt an für die bewußtere Gestaltung des eigenen Lebens. Wir sind es unseren Kindern schuldig, daß wir ihnen eine Welt hinterlassen, in der es sich zu leben lohnt! Die Bereitschaft, an sich selbst zu arbeiten, ist die Grundlage für ein erfülltes Leben. Es gilt, das eigene Leben ganz bewußt neu zu gestalten. Das geht jedoch nur, wenn wir die elementaren Gesetze der Natur begreifen. Es geht nur, wenn Sie die Prinzipien begreifen, nach denen Ihr eigenes Leben abläuft und funktioniert! Nur wenn Sie diese Zusammenhänge verstehen, werden Sie allen Schwierigkeiten zum Trotz erfolgreich und glücklich leben können. Die Naturgesetze sind für jeden von uns gleich. Egal, ob wir König sind oder Bettelmann. Was der Einzelne daraus macht, ist verschieden.

Unsere Politiker brauchen geistige Unterstützung und Kontrolle. Sie sind nur funktionierende Rädchen im Getriebe, die ihren Glauben an eine höhere Allmacht längst verloren haben. Wir alle müssen den geistigen Maßstab der Dinge wiederfinden! Die aktuellen Aufgaben sind nur aus geistiger Sicht lösbar. Jeder kann zur Lösung der globalen Probleme beitragen. Es kommt auf jeden Einzelnen an. Diese Welt ist das Produkt der Summe all unserer gedanklichen Vorstellungen der vergangenen Jahrmillionen. Energytraining, Seminare, Beratungen, Rückführungen, die Energiepyramiden und unsere anderen Angebote sind Beiträge, um ganz bewußt und aktiv zu leben. Es ist das angeborene Recht eines jeden Menschen, erfolgreich und glücklich zu leben. Es besteht kein Grund zur Askese, kein Grund für Armut. Dieses Universum enthält eine solche Fülle an Energie, daß wir nicht einmal den millionsten Teil von einem Prozent verbrauchen können. Wissenschaftler haben ausgerechnet, daß die Energie, die in einer Sekunde von der Sonne auf die Erde prallt, ausreichen würde, um alle Maschinen der Menschheit für die nächsten 1000 Jahre zu betreiben! Machen Sie sich bitte bewußt was das heißt. Es gibt keine Energieknappheit, sondern ein unfaßbares Überangebot! Lassen Sie sich nicht mehr verängstigen. Wie Sie die geheimen Kräfte ihres Unterbewußtseins nutzen, erfahren Sie in meinem Buch “Energie für Millionen”.

Du hast nichts zu verlieren, außer Deiner Angst! Nur Mut: lebe gut!

Helfen Sie mit bei der Neugestaltung des Lebens auf dieser Erde!

“Man muß das Wahre immer wiederholen, weil auch der Irrtum um uns her immer wieder gepredigt wird, und zwar nicht von Einzelnen, sondern von der Masse, in Zeitungen und Enzyklopädien, auf Schulen und Universitäten. Überall ist der Irrtum obenauf, und es ist ihm wohl und behaglich im Gefühl der Majorität, die auf seiner Seite ist.”  Goethe zu Eckermann

     Wie bunt oder grau uns die Welt erscheint, hängt nicht nur vom Wetter ab oder von den Nachrichten. Es hängt ganz stark von unserer persönlichen Energie ab. Unsere Ansicht von dieser Welt und das, was wir darin erleben, steht und fällt mit unseren eigenen Überzeugungen. Denken Sie das Richtige, und glauben Sie an sich selbst und Ihre gute Energie! Wenn wir wirklich spirituelle Menschen sein wollen, dann müssen wir unser Ziel im Auge behalten. Wenn wir diese Welt zum Positiven verändern möchten, dann geht das nur aus unserer eigenen Kraft. Also sollten wir etwas dafür tun, daß diese persönliche Lebenskraft gut, stark und stabil ist!

Wenden Sie regelmäßig Energytraining, Pranayama und die Energiepyramiden an, und bestimmen Sie selbst, wie gut es Ihnen ab heute geht! Nutzen Sie das Leben auf unserer schönen Erde, und machen Sie das Beste daraus! Seit vielen Jahren arbeiten wir an der Gestaltung unserer Erde durch die Förderung einer spirituellen Geisteshaltung. Unser Ziel ist es, einen sinnvollen Beitrag zu leisten für die Gestaltung unserer Gegenwart und Zukunft.

Krisenzeiten sind Prüfungen. Die Chance, daß es trotz der offensichtlichen Probleme in Wirtschaft und Sozialwesen wieder zu einer Verbesserung kommt, liegt in unseren eigenen Händen, in unserem Inneren begründet. Die Welt, die wir erleben, ist unsere Welt, und nicht automatisch die gleiche, wie die Welt, die der Nachbar erlebt!

Wenn Sie wirklich die spirituellen Kräfte nutzen wollen, die jedem von uns zur Verfügung stehen, dann müssen Sie sich ganz beharrlich und konsequent mit den Kräften Ihrer Seele und Ihres Geistes auseinandersetzen. Wir dürfen nicht in alten Bahnen denken und neue Zustände erwarten!

Denken Sie stets an die Channelbotschaften von Horus: “Bisher wurde Gedeihen und Verderben in die Hand eines Gottes gelegt. Ich aber sage Euch, daß ihr selbst die Quelle seid! Richtet es euch gut ein auf Erden und nutzt die Chance, die Euch mit diesem Leben gegeben wurde. Genießt Euer Dasein auf Erden! Dies ist die Botschaft eines Gottes, der die Menschen liebt.” Die Kraft, um diese Erde positiv zu gestalten, kommt tatsächlich aus unserem Inneren, aus unserer Mitte.

Was ist stärker, Ihr Glaube an das Gute in dieser Welt, oder die täglichen Nachrichten? Die Nachrichten dienen dazu, die Menschen einzuschüchtern, zu verängstigen, zu verdummen. Sie lenken uns von unserem eigenen Leben und der Realität ab. Ziel der internationalen Politik ist es, die Menschen noch mehr als bisher zu kontrollieren und auszubeuten.

Aus diesem Grund ist es heute mehr denn je notwendig, daß sich jeder Mensch seine eigene Meinung bildet. Er muß seinen eigenen Weg finden und die notwendige Energie entwickeln, die er braucht, um sein Leben aus eigener Kraft zu organisieren und zu regeln. Es ist ja gerade die Illusion dieser heutigen Weltanschauung, daß angeblich alles von guten Beziehungen, einem guten Job, viel Geld, dem Weltmarkt usw. abhängt.

Auf diese äußeren Dinge haben wir nur begrenzt Einfluß. Sie können jedoch sehr intensiv auf ihr eigenes Leben Einfluß nehmen! Jeden Tag können Sie Energytraining und Pranayama machen, sich innerlich auf Ihren eigenen Erfolg konzentrieren und aufrecht voranschreiten. Unsere wahre Kraft kommt von innen. Ihre Zukunft ist kein Zufall, sondern die Folge Ihrer eigenen Maßnahmen! Also überlegen Sie gut, was Sie denken, fühlen und tun! Wenn Sie sich stark und sicher fühlen, ist das das Beste, was Sie für sich, für Ihre Kinder und für die Erde tun können. Doch je mehr Sie sich von Angst und Zweifeln zerfressen lassen, desto mehr werden Krankheiten ausbrechen und Schwierigkeiten in Erscheinung treten. Zuerst kommen das Denken und Fühlen, später zeigen sich die Folgen in der äußeren, materiellen Welt. Also müssen wir bei unserem Denken und Fühlen beginnen, wenn wir diese Welt verbessern möchten. Wir können noch einen Schritt weiter gehen: Diese Welt ist gar nicht schlecht! Es ist stets nur unser Denken, unsere Wahrnehmung, die uns eine bestimmte Situation vorgaukelt.

Ich kann mir gut vorstellen, daß diese Überlegungen für manche von Ihnen schwierig zu akzeptieren sind. Sollte es tatsächlich so sein? Ja, was wäre, wenn das die Wahrheit ist? Gerade in schwierigen Zeiten sind spirituelle Methoden gefragt, und jeder wirklich spirituelle Mensch wird irgendwann zu diesen Erkenntnissen kommen. Wenden Sie die von mir angebotenen Methoden konsequent an, und nehmen Sie Ihr Leben jetzt endlich in Ihre eigenen Hände! Lassen Sie sich nicht anstecken von der Überlebensangst der Nachbarn. Je dümmer die Leute sind, desto mehr macht sich Angst breit. Je naiver die Leute das glauben, was ihnen der Fernseher erzählt, desto mehr geraten sie in eine ausweglose Situation.

In schwierigen Zeiten werden all jene untergehen, die sich von der materiellen Außenwelt fesseln lassen. Wer jedoch nicht von der Außenwelt abhängig ist, sondern weiß, daß diese Außenwelt nur ein Ausdruck dessen ist, was er innerlich, in seinem Geiste, bereits seit längerer Zeit gedacht und somit vorbereitet hat, der kann auch Einfluß nehmen auf die erforderlichen Veränderungen. Es geht wirklich! Machen Sie es einfach! Was ich Ihnen hier mitteile, ist keineswegs neu. Das “positive Denken” wurde nicht von unseren Esoterikern erfunden. Es gehörte bereits vor 1250 Jahren zur Ausbildung indischer Prinzen (Yoga Vasistha).

Was sind unsere Aufgaben und wie geht es weiter?

Immer mehr Menschen begreifen diese Chance und nutzen die neue Energie. Aus der Praxis der letzten Jahre wissen wir, wer gleichzeitig Energytraining macht und die Energiepyramiden benutzt, tritt in ein intensives Biofeedback mit dem natürlichen Magnetfeld der Erde und der Energiepyramide ein. Die Energiepyramiden wurden von mir dank der Kräfte entwickelt, die ich aus dem Energytraining gewonnen habe. Sie sind das Werk eines Eingeweihten. Mit Hilfe der Energiepyramiden werden Sie schneller die gewünschten medialen Ergebnisse erzielen. Sie sind die Frucht von vielen Jahren gewissenhafter spiritueller Praxis und sie arbeiten mit dem gleichen Prinzip.

Unsere Lebensenergie, das Leben selbst, hat etwas mit den Magnetkräften zu tun. Bereits vor 180 Jahren sprachen die Forscher vom “Biomagnetismus des Menschen” (Mesmer u.a.). Wir sehen es nach vielen Jahren Erfahrung so, daß die Magnetkräfte in der Natur ein Ausdruck des universalen Lebens sind. Mit den Energiepyramiden nutzen wir das natürliche Magnetfeld der Erde. Für eine optimale Nutzung der Pyramidenenergie sind Kenntnisse in spirituellen Praktiken von großer Bedeutung.

Nur wenn wir die geistigen Kräfte aller bewußten Menschen zusammenschließen, werden wir die gegenwärtigen Aufgaben meistern. Nach 17 Jahren Erfahrung wissen wir, daß wir einen Weg gefunden haben, um ein kosmisches Prinzip zu nutzen. Eine Energiepyramide ist ein Bekenntnis für eine schönere neue Welt. Schaffen Sie sich mit einer Energiepyramide Ihren Tempel der Besinnung. Mit einer Energiepyramide werden Sie im ET viel leichter Erfolge erzielen, als das bisher nur mit dem Training allein der Fall war.

Mit Energytraining werden Sie sensibilisiert. Sie werden schnell merken, welche Energieflut von einer Energiepyramide ausgeht. Ergänzen Sie Ihr ET durch mein Buch “Die Stufen des Pranayama”. Damit lernen Sie die Grundlage für eine verbesserte und bewußtere Lebensführung. Die Übungen für Atmung und Konzentration können von jedem Menschen benutzt werden, egal ob gesund oder krank. Schon bald werden Sie eine deutliche Verbesserung Ihrer Wahrnehmung und ihrer verfügbaren Energie bemerken.

Als nächstes empfehlen wir das Buch “Lebensfreude & Erfolg durch Autogenes Training & Psychokybernetik” mit 2 CDs. Mit AT und PK lernen Sie, wie man den eigenen Körper sanft steuert und beeinflußt. Das hat eine sehr gute Auswirkung auf die Gesundheit, auf die innere Ruhe und gegen Streß. Mit AT und PK gewinnen Sie durch einfache Gedankenbefehle Einfluß auf Ihre Körperfunktionen. Dieses Programm kann von Kindern und Erwachsenen benutzt werden. Esoteriker schätzen das AT oft gering ein. Es ist ihnen nicht esoterisch genug. Dabei ist es eine sehr gute Grundlage für Meditation und andere Methoden. AT und PK kann weitergeführt und ergänzt werden durch das Buch mit CD “Gesund schlafen und träumen” und durch die anderen CDs aus dem Kyborg-Institut (“Tempel des Lichts”, “Die Erweckung der inneren Kraft” u.a.).

Im Gesundheitslexikon der Esoterik finden Sie die beste und umfangreichste Darstellung vom Energiekörper des Menschen, von den Chakras mit 10 farbigen Tafeln, viele wertvolle Informationen über Krankheiten, ihre Ursachen, Naturheilverfahren, sinnvolle Therapiemethoden usw. Das Inhaltsverzeichnis finden Sie auf unserer Homepage. Das Buch ist bestens geeignet für die private Vorsorge, Selbsthilfe, für Fachkräfte der Heilberufe und für Menschen, die anderen durch Gesundheitsberatung oder Seminare helfen wollen!

Viele Menschen haben es sich angewöhnt, über die Lebensumstände zu jammern. Dabei ist alles da, was man braucht, um diesen Schwierigkeiten zu entkommen. Sie müssen es nur anwenden! Es ist wie in der frühen Kindheit: Wir können nicht laufen, und wenn wir es lernen, werden wir des Öfteren hinfallen und uns weh tun. Liebe Freunde: Hinfallen ist nicht schlimm, nur liegen bleiben! Und ständig um Hilfe rufen? Irgendwann sagen die Eltern doch auch: Steh auf und laufe endlich allein! Und genau da sind wir heute. Der Staat hat die Masse der Bürger zu unmündigen Kindern deformiert. Und es wird von jedem Einzelnen abhängen, ob er liegen bleibt, oder sich aus eigener Kraft erhebt und voran schreitet auf dem Weg seines Lebens, dem göttlichen Licht entgegen, aus dem wir alle irgendwann gekommen sind.

Mit meinem Buch “Numerologie, Kabbalah, Tarot und Symbolik” können Sie die verborgenen Kräfte erforschen, die diese Welt zusammenhalten. Mit Hilfe der Numerologie und dem Tarot können Sie Beziehungen besser verstehen und zukünftige Ereignisse bestimmen. Es ist eine sehr gute Grundlage für das spirituelle Verständnis dieser Welt. Mein Buch “Kunst und Magie mit edlen Kristallen” ist voll farbig bebildert. Es beschreibt 60 Edelsteinsorten in ihrer Wirkung auf Körper, Seele und Geist, sowie den Zusammenhang der Edelsteine zur Numerologie und zum Tarot. Das Buch gibt Anleitung zur Arbeit mit Kristallstäben und für magische Rituale.

Im “Pyramidenmann” finden Sie alles Wissenswerte über die Energiepyramiden.

Damit sind wir am Ende unseres Newsletters 30 im Dezember 2022. Wir wünschen Euch allen eine gute Zeit, gute Gesundheit und viel Erfolg, sowie Liebe und Licht auf all Euren Wegen, Freude im Herzen und Gottes Segen!

Harald & Tobias Alke

Zum Newsletter anmelden

Unser Newsletter erscheint ca. 6x pro Jahr und umfasst Inhalte die nach unserer Ansicht die Entwicklung des Menschen fördern.

Horus Energiepyramiden

D. Harald Alke
– Gründer & Erfinder
– Geschäftsführer – KI

Tobias O. R. Alke
– Geschäftsführer – Alke GmbH

Anschrift

Alke GmbH Spirituelle Kunst & Magie

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner