Kyborg Institut & Verlag
Solutions for a better World!

Kyborg Institut & Verlag - Solutions for a better World!

Kyborg Newsletter – Nr. 28

Einfache Tipps für die Gesundheit und eine erfolgreiche Lebensgestaltung mit Psychokybernetik. Wie wir unser Leben konsequenter und erfolgreicher gestalten können. Ein altes Thema, das immer seine Gültigkeit behält!

Die Erkenntnis der Wahrheit:

Wasser fließt in eine Senke und füllt sie aus, bevor es weiter fließt. So macht es der Gebildete mit der Erkenntnis der Wahrheit: Ehe er nicht auf einer Stufe volle Meisterschaft erreicht, geht er nicht weiter. Mong Dsi (372 - 289 v. Chr.), Philosoph aus der Schule des Kung Fu Tse (Konfuzius)

Mong Dsi (372 - 289 v. Chr.), Philosoph aus der Schule des Kung Fu Tse (Konfuzius)

Liebe Freunde des Kyborg Institutes und der Energiepyramiden!

Seit 1986 habe ich die folgenden Texte zusammenzutragen. Die Anregungen kamen aus Seminaren für Seminarleiter für Autogenes Training und für positives Denken, sowie aus meinem Wissen über Gesundheit und Kundalini Yoga. Psychokybernetik, die bewußte Gestaltung unseres inneren Erlebens, ist ja die „Oberstufe des Autogenen Trainings“. Jetzt kamen mir diese Texte wieder in die Hände, und ich habe sie etwas überarbeitet.

Wenn wir uns an diesen Gedanken orientieren, können wir viel erreichen, Fehler vermeiden oder überwinden und unser Leben fröhlicher gestalten.

Wenn uns die Alltagssorgen einfangen, verlieren wir leicht die geistigen Gesetze aus den Augen, und wenn das geschieht, werden wir meist unbewußt in einen immer stärker werdenden Strudel von Problemen hineingezogen.

Erst wenn wir unseren Blick von den hypnotischen Alltagsereignissen lösen und wieder in unsere Seele, in unser Herz schauen, tritt ein Effekt der Beruhigung ein. Wer sein Leben erfolgreich gestalten will, muß stets den Quell des Lebens im Auge behalten, seine eigene spirituelle Energie, die wahrlich unendlich ist, und die wir vielleicht aus Langeweile immer wieder aus den Augen verlieren.

Das erste auf diesem Weg ist die Gedankenkontrolle. Achte gut darauf, was in Deinen Gedanken abgeht! Und wenn Du dann die eigenen Gedanken diszipliniert hast, gib acht, was um Dich herum passiert! Kaum ist ein Mensch auf dem Weg in seine persönliche geistige Freiheit, tauchen Freunde, Verwandte und ganz unerwartet auch andere Menschen auf, die nichts anderes im Sinn haben, als uns abzulenken. Und warum?

Vermutlich, weil sie Angst haben, allein in ihren alltäglichen Problemen stecken zu bleiben. Die „normalen Menschen“ halten es nicht aus, wenn jemand Schritte in die Freiheit tut. Sie haben Angst in ihrem Verwirr-Spiel allein zurückzubleiben. So werden die „guten Freunde“ oft zu ernsten Hindernissen, von denen wir uns lösen müssen. Man versucht uns zu irritieren, zu infiltrieren, davon zu überzeugen, daß „es halt so ist und eh alles nichts nützt, – das ganze Leben sei eine Anstrengung!“

Wer in den Niederungen der Maya befangen ist, sollte als allererstes konsequent Gedankenkontrolle praktizieren! Nimm einfach einmal an, daß das Leben schön ist, und alles, was dahinführt, ist okay. Und alles was dem widerspricht, ist eine Belastung. Lösen wir uns also von den Belastungen und kehren wir zurück ins Paradies, zurück in die Freiheit unserer eigenen Gedanken und Gefühle! Und der 1. Schritt dorthin ist die Gedankenkontrolle. Erfolgreich sein durch Psychokybernetik!

6 gute Gründe, sich nie mehr zu ärgern!

  1. Ich muß mich nicht über dieses und jenes ärgern. Es ist meine freie Entscheidung! Stets halte ich mir vor Augen: Was auch immer passiert, ich habe es selbst herbeigeführt! Das gilt auch für den Ärger! So vermeide ich die Zwangsläufigkeit des Ärgers und weise niemandem die Schuld zu, sondern ich frage nach dem Warum?
  2. Ich trete innerlich einen Schritt zurück und betrachte mit Abstand wer oder was da Anlaß gibt für meinen Ärger! Wenn ich Abstand bewahre, kann sich nichts mehr an mir reiben und ich reibe mich nicht mehr auf. So werde ich nicht mehr in die Sache hineingezogen.
  3. Gibt mir jemand Anlaß, daß ich mich ärgere, so verzeihe ich ihm als erstes seine Handlung und frage zweitens, was ich daraus lernen kann. So bleibt mein Verhältnis zu ihm frei von Emotionen und ungetrübt. Wir sprechen miteinander, und der Kontakt bleibt erhalten, weil der Ärger nicht mehr persönlich aufgefaßt wird. Wir sind bereit, den Ärger aus der Welt zu schaffen.
  4. Sollte ich jedoch erkennen, daß der andere diesen Streit will, so habe ich einen Grund mehr, nicht darauf einzugehen. Wenn ich mich auf den Ärger einlasse, dann schenke ich ihm durch meine Erregung einen Teil meiner Energie. Er bekommt also was er will! Damit ist die Gefahr groß, daß er immer wieder Streit vom Zaun bricht, um meine Aufmerksamkeit und damit meine Energie zu bekommen!
  5. Ich ärgere mich, weil die Realität nicht mit meinen Erwartungen übereinstimmt. Ich kann mich bemühen, die Realität meinen Erwartungen anzupassen, doch das wird nicht immer gelingen. Es ist jedoch immer möglich, meine Erwartungen aufzulösen! Wenn ich keine falschen Erwartungen mehr habe, bin ich nie wieder enttäuscht, beleidigt, gekränkt oder aggressiv.
  6. Sollte mich doch noch einmal etwas ärgern, so erinnere ich mich daran, daß der Zustand gleich vorübergeht und statt mich aufzuregen, nutze ich die Zeit und die Kraft, um die Angelegenheit aus der Welt zu schaffen!

Test: Das Okay-Gefühl

  1. Fühlen Sie sich selbst okay? Wenn ja, warum? Wenn nein, wie können Sie das Okay-Gefühl herbeiführen?
  2. Glauben Sie, daß andere Menschen Sie okay finden? Wenn ja, warum? Wenn nein, warum nicht? Inwieweit spielt die Meinung der Anderen eine Rolle für Sie und Ihr Leben?
  3. Finden Sie Ihr Verhältnis zu anderen Menschen okay? Wenn ja, warum? Wenn nein, was könnten Sie tun, damit es besser wird? Welchen Grund haben Sie dafür, daß es vielleicht schlecht bleibt? Machen Sie sich bitte die Zusammenhänge bewußt! Lassen Sie Beziehungen und Verhaltensweisen nicht einfach so wie sie sind! Machen Sie bitte eine Analyse für jede Beziehung, die Sie haben, privat, freundschaftlich, intim, geschäftlich. Was bringen Ihnen die einzelnen Beziehungen? Ist es gut so wie es ist? Was muß sich ändern, damit es Ihnen richtig gut geht? Was bringt Ihnen die Freundschaft? Ist es eine echte Freundschaft, oder nur noch eine langweilige Routine? Dulden Sie bei Ihren Freunden Eigenschaften, die Sie selbst ablegen wollen, es aber nicht fertigbringen, besser zu werden, z.B. rauchen oder falsche Ernährung? Dann sollten Sie vielleicht erst die schlechten alten Freundschaften beenden und danach selbst Ihre Gesundheit und Ihr Glück in Ordnung bringen!

“Alles Edle ruht verborgen in des Unsichtbaren Schoß, erst Dein mühendes Umsorgen legt es frei und macht es groß, läßt es Deines Schauens Staunen Quell beglückter Freude sein, geht als Wandel wirkend Raunen in Dein eigen Wesen ein!” Verfasser unbekannt

Gesundheit

Schon die Völker des Altertums wußten, daß in einem gesunden Körper ein gesunder Geist wohnt. Die Betonung sollte jedoch darauf liegen, daß ein gesunder Geist den Körper gesund erhält. Es ist nicht der Körper, der den Geist krank macht, sondern ein verwirrter Geist kann den Körper ruinieren!

Die permanente Hektik des modernen Lebens läßt uns kaum mehr zur Ruhe kommen. Hin und her gerissen zwischen tausenden von einzelnen Aufgaben, Verpflichtungen und Wünschen verlieren wir uns leicht in den Alltagspflichten. Wir achten nicht mehr genug auf unsere innere Stimme. Wir vernachlässigen oder überfordern den Körper. Wir essen wider besseres Wissen ungesunde Dinge, nehmen uns nicht mehr die Zeit, um richtig zu prüfen, zu riechen und zu testen, ob die gekaufte Nahrung überhaupt gut für uns ist usw.

Wenn es uns gelingt, diese ständige Hast zu unterbrechen, wächst wieder das Bewußtsein für die Qualität der Nahrung und für ein bewußteres und gesünderes Leben. Es ist nicht damit getan, Müsli oder vegan zu essen. Jeder Mensch muß ein Gespür dafür entwickeln, was er persönlich wirklich braucht! Gerade in den kleinen, alltäglichen Bedürfnissen sollten wir eine einfache private Routine entwickeln für das, was wir wirklich gut vertragen. Was für den einen gut ist, mag für den anderen ungeeignet sein. Wer viel am Schreibtisch sitzt, sollte leichte Kost bevorzugen.

Unser Körper weiß sehr gut, was er braucht und verträgt! Sobald unsere Sinne zur Ruhe kommen, funktionieren sie wieder besser. Diese innere Ruhe erreichen wir durch Autogenes Training und Meditation. Wenn wir in Ruhe ganz aufmerksam an einem Nahrungsmittel riechen, dann sagt uns die innere Stimme, ob wir es essen sollten oder nicht und wieviel wir davon brauchen! Der inneren Ruhe dienen auch Algen-Tabletten und Jodsalz.

Unsere Schilddrüse wird dem 5. Chakra zugeordnet. Nach der Yogalehre ist es das Zentrum der inneren Wahrheit. Wenn wir durch die Anforderungen der Zivilisation ständig im Streß sind, arbeitet auch die Schilddrüse auf Hochtouren und sollte gut mit Jod versorgt sein. Das 5. Chakra ist aktiv, um die ständig auftauchenden Fragen zu klären. 2 Algentabletten pro Tag können ausreichen, damit wir ruhiger werden.

Schilddrüsenwerte 

Beachten wir mal des Weiteren, daß seit ca. 10 Jahren die Schilddrüse für die Krankheits-Industrie auf der Abschußliste steht. Die Norm-Werte wurden drastisch reduziert, d. h. Millionen von Menschen, die bisher noch gesund waren, wurden plötzlich krankgeschrieben.

2017 hat man den Wert für TSH basal (Schilddrüsen-Wert) von früher 0,4-4,5µU/ml eingeschränkt auf 0,2-2,5 µ U/ml, und so, oh Wunder, werden jetzt viele Menschen als krank eingestuft, die vor ein paar Jahren noch gesund waren. Nach den neuen Grenzwerten muß man nun zigtausenden von Patienten die fragwürdigen Schilddrüsen-Medikamente verschreiben. Das nennt man dann wohl Belebung des Absatzes. Es läuft auf eine Schädigung des fünften Chakras hinaus. Die Fähigkeit Wahrheiten intuitiv zu erkennen wird behindert. Das dient der Schaffung von Krankheiten und fördert den Umsatz von Medikamenten.

Die Gesundheit der Schilddrüse ist von besonderer Bedeutung, da sie zum fünften Chakra gehört. Das fünfte Chakra steuert unsere Fähigkeit die Wahrheit zu erkennen. Es ist das Zentrum der Erkenntnisfähigkeit. Wenn also das fünfte Chakra über die Schilddrüse manipuliert wird, versucht man sicherzustellen, daß wir nicht mehr durchblicken. Die Pharmaindustrie macht sich also ganz bewußt Kenntnisse aus der Yogalehre zu eigen.

Wenn in der Bibel steht „Jesus schaute den Menschen ins Herz“, dann benutzte er dabei sein fünftes Chakra, um die Wahrheit zu erkennen, denn es gibt eine direkte Verbindung von der Schilddrüse zum Herzlotos, und wenn die Wahrheit nicht gegeben ist, dann bekommen die Menschen Beklemmungen und Angstzustände. Das ist wiederum gewünscht bei dieser Art von Behandlung.

Blutdruckwerte

So ähnlich ist es mit den Blutdruckwerten. Als ich noch studiert habe, so 1966/68 waren Werte für ältere Personen von 60 und mehr Jahren von 90 : 150 noch „normal“. Seit ein paar Jahren ist das nun „krank“, und um die jetzt angeblich gesunden Werte von 80 : 120 zu erreichen muß man Mengen an riskanten Medikamenten regelmäßig schlucken. Zu hoher Blutdruck kommt angeblich von Nierenschäden. Diese „regulierenden Medikamente“ verursachen laut Beipackzettel genau das, nämlich Nierenschäden!

Vitaminversorgung

Für die Reinigung des Körpers ist es wichtig, viel zu trinken. Außerdem sollten wir täglich mindestens ca. 1 g Vitamin C zu uns nehmen. Da die gekauften Früchte heute alle unreif geerntet werden, enthalten sie kaum noch Vitamine. Ich habe mich lange dagegen gewehrt, weil es mir nicht natürlich genug war, aber heute nehme ich täglich ca. 1-2 g und mehr Vitamin C und Vitamin B-Komplex zu mir, weil in der Nahrung einfach nicht mehr genug vorhanden ist. Die öffentlichen Angaben über den Vitaminbedarf reichen gerade aus, um nicht akut krank zu werden. Wenn wir etwas leisten müssen, brauchen wir mehr Vitamine.

Als Richtwert können Sie bei käuflichen Produkten darauf achten, ob in der Tagesdosierung eine Menge von ca. 50 mg Vitamin B1 + 100 mg B6 enthalten sind. In diesem Punkt halte ich mich an die Empfehlungen des amerikanischen Nobelpreisträgers Linus Pauling. Außerdem fehlt in den deutschen Nahrungsmittelzusätzen meistens das Vitamin B3, Nikotinamid. Es ist sehr wichtig für den Abbau von Schadstoffen im Körper.

Die schlechte Angewohnheit, zu viel zu essen, hängt manchmal davon ab, daß ein Mensch instinktiv immer weiter ißt, weil ihm Vitamine fehlen und in der Nahrung zu wenig drin sind. Z.B. geht das Interesse an Schokolade deutlich zurück, wenn man genug B-Vitamine hat. Vitamin A brauchen alle Menschen, die am Bildschirm sitzen, weil die Augen stark belastet werden. Vitamin E dient vor allem dazu, das Zellgewebe elastisch zu halten, damit keine Verhärtungen und Geweberisse entstehen. Ältere Menschen sollten täglich 300-600 mg zu sich nehmen, weil Vitamin E die Gelenkschmiere erhält. Die Vitaminkonzentrate sind frei verkäuflich. Wir bekommen sie direkt aus dem Laborfachhandel. Man muß nur verantwortungsbewußt damit umgehen und z.B. die oben angegebene Dosierung verwenden. Vitamin A Pillen mit 5000 i. E. erscheinen mir sinnvoll. Die gibt es von US-Firmen. Vitamin E pur ist schon in vielen Speiseölen enthalten, z. B. Sonnenblumenöl.  

Reinigungsbäder

Für die Reinigung des Körpers empfiehlt sich ein simples Schwefelbad. 1 Eßlöffel voll genügt für eine Wanne. Ein heißes Schwefelbad zieht Schadstoffe aus der Haut und strafft das Fettgewebe unter der Haut. Anschließend sollte man nicht duschen, sondern in eine Decke gewickelt schwitzen. Es ist so gut wie eine Sauna. Ich empfehle ein Bad für die Entschlackung und zur Regulierung des Kreislaufs 1x im Monat. Interessanterweise wirkt ein Schwefelbad auch bei Erkältung und Grippe wahre Wunder, ebenso bei rheumatischen Erkrankungen, Gicht, Arthritis und Gelenkschmerzen. Es tötet alle Infektionserreger ab, die außen auf der Haut sitzen, bekämpft Hautinfektionen und schlecht heilende Wunden. Im Unterschied zu “modernen” chemischen Mitteln mit erschreckenden Nebenwirkungen kann bei einem simplen Schwefelbad nichts passieren, außer daß es muffig riecht.

Der spirituelle Lehrer und Begründer der Anthroposophie, Begründer der Waldorf-Schulen, Rudolf Steiner, war der Überzeugung, daß das Element Schwefel bei der Integration und Regulierung kosmischer Kräfte in unserem Körper eine große Rolle spielt. Dem stimme ich zu. Organische Schwefelverbindungen sind chemische Bindeglieder zwischen kosmischer Strahlung und unserem Energiekörper.

Im Mittelalter hat man sich viel mit Hexerei und Schamanismus beschäftigt. Dabei geht es ebenfalls um die Wirkung bestimmter Energien auf einen Organismus. Wer einem mentalen Angriff entkommen wollte, wurde aufgefordert, in ein Bad, also in Wasser zu steigen. In dem Moment, wo die betroffene Person untertauchte, war sie für den Angreifer nicht mehr wahrzunehmen. Die energetische Verbindung riß ab. Die attackierende Energie fiel auf den Verursacher zurück. Sein Angriff richtete sich plötzlich gegen ihn selbst. Besonders effektiv waren solche Bäder, wenn man ihnen schwefelhaltige Substanzen zusetzte. Der Schwefel legte sich gleich einem zarten gelblichen Film über den ganzen Körper, und wer in so einem Bad untertauchte und dann wiederauftauchte, war nicht mehr der gleiche. Hier finden wir eine Schnittstelle zwischen alter Magie und gegenwärtigen Problemen.

Informieren Sie sich einmal im Internet über „DMSO“, eine schwefelhaltige Lösung aus Holz (Rinde). Wenn man sich damit schmerzende Gelenke einreibt, verschwinden oft die Schmerzen, und es stellt sich heraus, daß es keine Arthritis oder Arthrose war, sondern nur Verkrampfungen der Muskeln und Sehnen, z. B. wegen Überlastung oder Angst.

Vielleicht haben Sie schon einmal von der französischen Stadt Ax-les-Thermes in den Pyrenäen gehört. Dort kommt seit Jahrtausenden schwefelhaltiges heißes Wasser an die Oberfläche. Ax-les-Thermes war in der Römerzeit im ganzen Reich berühmt für seine Heilwirkung, vor allem bei Söldnern in Rente, die dort ihre geschundenen Knochen pflegten. Es ist bis heute ein Kurbad. Die Gäste trinken sogar das schwefelhaltige Wasser. Mitten in der Stadt ist ein großes flaches Becken, in das man hineinsteigen kann.

Wir können durchaus die Frage aufwerfen, ob die Sekte der Baptisten Recht hat, wenn sie nur ein Vollbad als echte Taufe betrachten. Auch dabei taucht der Mensch für einen Moment völlig unter, und seine aktuellen geistigen Vernetzungen reißen ab. Aus geistiger Sicht bringt bereits eine intensive Dusche eine gewisse Befreiung mit sich, weil sie unsere energetischen Vernetzungen stört.

An den gesellschaftlichen Umständen hat sich nicht viel geändert. Viele Menschen attackieren sich mit erstaunlicher Gewalt gegenseitig. Schlechte Gedanken über andere Menschen sind ja sehr in Mode: Das ist das ganz alltägliche Voodoo. Wer sich in diesem Sinn belastet fühlt, sollte sich besser aus dem leidigen Spiel ausklinken und ab und zu ein beruhigendes, befreiendes Schwefelbad nehmen oder sich einmal komplett dünn mit DMSO einreiben lassen.

Wer einen eigenen Garten hat oder sonst wie die Gelegenheit an frische Kamille zu kommen, der sollte unbedingt ab und zu ein echtes Kamillenbad nehmen. Es hat eine wundervoll erfrischende, heilende Wirkung auf Körper, Seele, Geist, und es ist ebenfalls schwefelhaltig. Wenn Sie nicht an frische Kamillenblüten kommen können, kaufen Sie sich getrocknete im Kräuterhandel. Dafür brauchen Sie etwa 50 – 100 Gramm für ein Vollbad. Wenn Sie die trockenen Blüten verreiben können Sie sie beim Reinigen der Wanne mit wegspülen.

Und denken Sie im Zusammenhang mit schützenden Maßnahmen stets an die Wirkung des Amuletts. Wann immer Sie aus dem Haus gehen, tragen Sie es bitte! Es ist die passende Ergänzung zu Ihrer Energiepyramide daheim.

Zum Thema Schwefel fällt mir gerade noch ein, daß das wichtigste Wahrsage-Heiligtum der Antike im alten Griechenland der Tempel zu Delphi war. Dorthin reisten Anführer aus allen umliegenden Ländern um sich Prophezeiungen channeln zu lassen. Es heißt, daß in der damaligen Zeit im Heiligtum Risse im Boden waren. Durch die Risse drangen schwefelhaltige Vulkandämpfe ins Heiligtum und versetzten die Seherinnen in Trance. Man nutzte also Schwefelverbindungen zum Kontakt mit den Göttern, speziell mit Apollon, dem dieser Tempel geweiht war. Es kann aber nicht einfach nur Schwefeldioxid gewesen sein. Das ist giftig. Es müssen spezielle Absonderungen gewesen sein, die dort aus den Tiefen der Erde aufstiegen. Die führende Hellseherin nannte man Pythia.

Zur Straffung der Haut und zur Festigung des Gewebes empfiehlt sich außerdem Eichenrindenbad. Es zieht die Haut zusammen und beseitigt Unreinheiten ebenso wie Hautkrankheiten. Diese beiden einfachen Hausmittel waren früher überall gängig. Heute sind sie ganz zu Unrecht aus der Mode gekommen. Sie wirken anregend und belebend, ohne die Haut auszutrocknen. Falls Sie derartige Bäder in der Apotheke kaufen, müssen Sie darauf achten, daß keine chemischen Zusätze drin sind. Es gibt derartige Bäder mit erschreckend großen Mengen an Schmerzmitteln, um Rheumatikern mit hoch dosierten Schmerzmitteln von außen her die Schmerzen zu vertreiben. Das kommt einer erneuten Vergiftung gleich.

Ätherische Öle

Im Streß der Großstadt und dem allgegenwärtigen Verkehr stumpfen unsere Sinne immer mehr ab. Es sind so viele Schadstoffe in der Luft, daß es schon ganz natürlich ist, wenn die Masse der Menschen das halbe Jahr über verschnupft ist. Wir schützen uns durch eine verstopfte Nase vor Schadstoffen und Smog. Auch wenn uns die Arbeit oder das Privatleben im übertragenen Sinne stinkt, schließt sich unsere Nase.

Der Geruchssinn wird dem 1. Chakra und der Erde zugeordnet. Unser Riech-Gedächtnis ist eine phänomenale Einrichtung. Wenn wir etwas achtgeben und uns auf den Riechsinn konzentrieren, dann werden wir bemerken, daß unser Gehirn jeden chemischen Stoff, den wir jemals gerochen haben, registriert hat! Unser Gedächtnis weiß sehr genau, ob der Stoff für uns in einem guten oder schlechten Zusammenhang stand! Wenn wir uns abschotten und kaum noch richtig riechen, dann schränken wir auch unsere Lebensfähigkeit ein. Das ist ein Teil der täglichen Zivilisationsbelastung. Aus diesem Grund ist es sehr wichtig für unsere Offenheit, daß wir den Geruchssinn wieder aktivieren. Das geht sehr gut mit echten, reinen ätherischen Ölen. Wenn wir keine Gelegenheit mehr haben, frische Erde, sauberen Schnee oder Frühlingsblumen zu riechen, dann können wir uns zumindest über reine ätherische Öle etwas von den Heilkräften der Natur ins Haus holen. Die Benutzung von ätherischen Ölen in der Wohnung öffnet unsere Sinne erneut für diese Naturkräfte. Reine ätherische Öle sind sehr konzentrierte Pflanzenwirkstoffe. Sie können auch innerlich angewandt werden, sind aber vorsichtig zu dosieren, weil einige konzentriert ätzend wirken. Nicht in die Augen bringen, am besten mit etwas Zucker 3x tägl. 2-3 Tropfen einnehmen (s. Valnet, Aromatherapie). Bitte verwechseln Sie die reinen ätherischen Öle nicht mit gepanschten Duftölen!

Alles zusammen ergibt eine umfassende Palette von Möglichkeiten für ein gesundes Leben in der Zivilisation: Atmung, Meditation, Energytraining, bewußte Ernährung, genügend Vitamine, Reinigungskuren und ätherische Öle für unsere Sinne und die Gesundheit!

Brahm Atma Singhs ayurvedischer Mata Mahani Tee

Ayurveda bedeutet nicht, indische Rezepte zu kopieren, sondern die Essenz der ayurvedischen Lehre auf die Bedürfnisse der Menschen in der jeweiligen Kultur anzuwenden. Natürlich müssen die drei Doshas berücksichtigt werden. Die Energie und die Lebensweise der Menschen in Westeuropa sind sehr verschieden von den Menschen in Indien. Rezepte für ayurvedische Tees müssen darauf eingehen.

Die Rezepte von meinem Lehrer Sri Sri Yandaranat enthielten bis zu 72 verschiedene Pflanzenprodukte. Mindestens die Hälfte davon ist in Europa unbekannt. Je nach Zusammensetzung und Kombination konnte er damit jeden Menschen unglaublich genau in der gewünschten Weise stimulieren. Ein kleines Blätterröllchen mit einem Eßlöffel voll Extrakte konnte Dich einen Tag lang sättigen, eine andere Mischung gab Dir erotische Freuden, und die nächste gab Dir die Hitze, um eine kalte Winternacht in den Bergen ohne Decke zu überstehen. Das war seine Pflanzenmagie.

Ziel der ayurvedischen Lehre ist es, das Gute im Menschen zu fördern, damit er seine Erdverbundenheit nicht verliert und doch etwas höher steigt, durch die Anregung, die wir ihm geben.

Ayurveda sollte sich auch in den Übersetzungen und Darstellungen nicht am westlichen Verständnis von Krankheit und Gesundheit orientieren, sonst verliert es seine Essenz. Es sollte den Geist öffnen für neu Impulse, damit Deine Entwicklung weiter voranschreiten kann.

Bei meinen Reisen konnte ich eine enge Freundschaft zu Meister Yogi Bhajan aufbauen. Seine Lehre des klassischen Kundalini Yoga und Tantra war die Grundlage, um mir weiteres Heilwissen bei dem indianischen Medizinmann Phillip Deere und bei dem wandernden Asketen Sri Sri Yandaranat zu holen: “Du mußt lernen, die Essenz der Pflanzen zu sehen, die Essenz der Natur. Ein Meister ist nicht der, der alles zur Verfügung hat, was die Erde bietet, sondern Meister ist der, welcher aus dem wenigen Verfügbaren alles schaffen kann, was gerade gebraucht wird! Heilung ist so einfach, wenn Du die Essenz des Lebens begriffen hast. Sat nam.” Sri Sri Yandaranat

Ayurveda bedeutet “Wissen vom Leben”. Es soll den Menschen gesund erhalten, bewußt machen und seine Entwicklung fördern. Ayurveda dient Deinem Verhältnis zur geistigen Welt. Die indischen Heiligen sprechen von Akshara, der geheimnisvollen Schwingung, die hinter allem steht. In dieser Schwingung sind alle Informationen enthalten, die wir brauchen (s. Rigveda).

Am Anfang wird der Ayurveda-Schüler viele Einzelheiten lernen über Gesundheit, Krankheit und Heilmittel. Wenn er außerdem seinen Yoga gewissenhaft praktiziert, wird er später die Aura seines Patienten wahrnehmen und intuitiv erkennen, welche Pflanzendrogen oder sonstigen Präparate mit ihrer Schwingung in die fehlerhaften Muster des Kranken passen, um diese Fehler zu beheben. Im Alltag kommt Ayurveda in einer ausgewogenen Ernährung zur Geltung, um Störungen der Gesundheit vorzubeugen.

Richtig verstanden sind ayurvedische Tees harmonische Nahrungsmittel und keine Heilmittel. Sie sollen uns in geeigneter Weise stimulieren, damit wir gar nicht erst aus dem Gleichgewicht kommen.

Jeder Mensch hat eine andere Konstitution (Prakriti), die sich aus dem Verhältnis der 3 Doshas in ihm ergibt. Diese 3 Kräfte bestimmen die Natur des Menschen:

Dosha Vata: Geistige Beweglichkeit, Kreativität, Freude, Großzügigkeit, Nervenenergie

Dosha Pitta: Lernen, Ehrgeiz, Konzentration, Motivation, Begeisterung, Energieverbrauch

Dosha Kapha: Stabilität, Vertrauen, Zufriedenheit, Zärtlichkeit, Stoffwechsel, Energieaufnahme.

Bei jedem Menschen ist das Gleichgewicht dieser 3 Kräfte unterschiedlich. Ziel der ayurvedischen Lebensweise ist es, die innere Harmonie sicher zu stellen. Mein Mata Mahani Tee ist nach ayurvedischen Gesichtspunkten gemischt und erfüllt die Kriterien, daß die Inhaltstoffe seiner Mischung in sich ausgewogen sind und eine Energieregulation im Menschen ohne Einseitigkeiten bewirken. Den gesundheitlichen Nutzen finden Sie in Aromatherapie und Heilpflanzenbüchern beschrieben, z. B. in Valnet‘s Aromatherapie!

Mata Mahani Tee verbindet Leib und Seele und wirkt belebend, anregend und ausgleichen auf unseren Geist und die drei Doshas. Er fördert somit die Prakriti, Deine natürliche Konstitution und kann von jedem Menschen regelmäßig getrunken werden, ganz gleich, welche Unausgewogenheit in seinen Doshas vorliegen mag.

Man trinkt ihn pur, nicht zu heiß, je nach persönlichem Geschmack auch mit Zitrone und Honig, gekühlt für heiße Tage oder mit Milch und Honig. Im Winter eignet sich die Mischung sehr gut für Glühwein. Er ist fein gemahlen und sehr ergiebig:

1 Teelöffel voll reicht für 6 Tassen vorzüglichen Tee!

Inhaltsstoffe: Rosmarin, Gewürznelke, Ingwer, Kardamom, Koriander, Schwarzer Pfeffer, Zimt.

Informationen aus Valnet, Aromatherapie:

Rosmarin: herzstärkend, hustenstillend, nervenstärkend, gegen Leiden von Darm, Galle, Leber, Migräne, Gicht.

Gewürznelke: antiseptisch bei Darminfektionen, magenstärkend, krampflösend, wundheilend, schmerzlindernd, festigt das Zahnfleisch, gegen Paradentose.

Ingwer: fördert eine gesunde Verdauung, gut gegen Darminfektionen und Schwächezustände, belebend, stärkend, fiebersenkend und gegen Angina.

Kardamom: magenstärkend, verdauungsfördernd, appetitanregend, für frischen Atem.

Koriander: gegen allgemeine Schwächezustände und gegen Verdauungsprobleme, magenberuhigend.

Schwarzer Pfeffer: anregend, belebend, verdauungsfördernd, antiseptisch.

Zimt: belebt Herz und Atemwege, wirkt magenstärkend, blähungstreibend, gut bei Krämpfen und Menstruationsbeschwerden, gegen Darminfekte, wirkt aufbauend auf die Magenschleimhaut.

Die Cholesterin-Lüge – Wissenschaftliche Bestätigungen 2012 – 2022

Na endlich!
Seit Jahren rede ich mir den Mund fusselig wegen der Cholesterin-Lüge. Für mich selbst ist das primär ein Bauchgefühl gewesen. Und die aktuelle Forschung beweist, daß ich mich auf meine Intuition und meinen Bauch verlassen kann.
Jetzt haben sie es endlich einmal hinbekommen, im WDR einen ausführlichen Bericht zu gestalten über den Ursprung und die Folgen der Cholesterin-Lüge!
(WDR Quarks & Kaspers, wiederholt auf Eins-Festival am 4.11.12 So. 18.45)
Bereits 1956 hat ein US Forscher über den Zusammenhang zwischen hohem Cholesterin und Herzinfarkt geforscht. Seine damaligen wissenschaftlichen Berichte sind öffentlich zugänglich. Er fand keinen konkreten Zusammenhang! Und trotzdem veröffentlichte er damals seine geschönte Forschung, als wenn es einen Zusammenhang geben würde! Das wurde von Ärzten und der Pharmaindustrie begierig aufgenommen und als Tatsache weiter verbreitet – bis heute! Mit Milliarden-Umsätzen für nutzlose und z.T. gefährliche Medikamente.
Laut Bericht des WDR ist “schon lange bekannt und durch zahlreiche Forschungen weltweit bewiesen, daß es keinen Zusammenhang zwischen Cholesterin und Fett in der Nahrung und Arterienverkalkung und Herzinfarkt gibt!”
Es ist also in Fachkreisen schon lange bekannt, aber fast alle Ärzte machen ihren Patienten weiterhin Angst damit und verschreiben fortlaufend nutzlose und gefährliche Medikamente.
Es wurde sogar bewiesen, daß unser Körper praktisch selbst entscheidet, ob und wie viel Cholesterin er aufbaut. Weiterhin wurde bewiesen, daß speziell die in der Butter enthaltenen Fette unser Immunsystem stärken. Meine Empfehlung, ohne Angst Butter zu essen, war also goldrichtig!
Des Weiteren wurde in der Fett-Forschung nachhaltig bewiesen, daß ein Teil der Gesundheits-Freaks, die viel Sport treiben und ganz bewußt gesund leben, in Wirklichkeit krank sind. Sie haben trotz aller Bemühungen um sehr gesunde Nahrung eine Fettleber, und das verursacht nun wirklich Herz-Kreislauf-Belastungen. Warum das so ist, weiß man noch nicht. Die großflächigen Untersuchungen haben andererseits bewiesen, daß viele dicke Menschen kerngesund sind und nur manche von ihnen eine Fettleber haben.
Vergessen wir nicht, daß man in den meisten Ländern dicke Männer und Frauen als stark und reich ansieht. In Asien bezeichnet man den dicken Bauch bei älteren Männern als Chi-Belt, also als Powergürtel. Nur hier in der von unserer westlichen Krankheitsindustrie verdorbenen Gesellschaft gilt dick ist = krank. Das wurde nun eindeutig widerlegt, durch seriöse Forscher, die nicht mehr der Pharmaindustrie und den Ärzten eine Steilvorlage liefern für die laufende Ausbeutung!
Die Geschichte der Gesundheit mit und ohne Fett muß also komplett neu geschrieben werden. Alles was uns in den letzten 70 Jahren aufgetischt wurde, waren Lügengeschichten. Der Bericht versäumte auch nicht darauf hinzuweisen (was ich auch immer getan haben), daß Margarine weitgehend schwer verdaulich ist und keinen gesundheitlichen Nutzen hat, ganz im Unterschied zu Butter. Butter enthält viele wertvolle Stoffe, Steroide, die normalerweise das Wachstum der Kinder, also der Kälber sicherstellen sollen. Die Milch, aus der die Butter gewonnen wird, ist ja Kuh-Baby-Nahrung! Diese Aufbauprodukte wirken auch in unserem Körper positiv.

Es wurde weiterhin erforscht und bewiesen, daß vor allem die angeblich hochwertigen und besonders teuren Pflanzenöle aus Italien und Spanien oft genug mit minderwertigen Ölen verschnitten werden, während die billigen Speiseöle aus Sonnenblumen und Raps im Discounter wirklich rein und hochwertig sind. Wenn sich jemand bemüht, für seine Gesundheit “das beste Öl” einzukaufen, für teures Geld, dann fällt er auf die Werbung herein und hat ein hohes Risiko, gepanschte Öle zu bekommen, die ihr Geld nicht wert sind. Wer etwas von Kinesiologie versteht, sollte mal seine Öle und andere Nahrungsmittel daheim gewissenhaft austesten. Dein Körper lügt nicht!

Wenn die Cholesterin-Angst einen realen Kern hätte, wären die Eskimos, die sich primär von rohem Robbenspeck ernähren, schon nach 3 Jahren ausgestorben.
In meinen Berichten in den letzten Jahren hatte ich weiter darauf hingewiesen, daß Angst vor und Mangel an guten Fetten, z. B. Butter oder Sonnenblumenöl, vermehrt zu Streß, zu Verkrampfungen etc. führen können. Auch das wurde bis in die Details bestätigt. Wer einen Mangel an diesen Fetten hat, kann leichter an Rheuma erkranken und sein Rheuma verläuft schmerzhafter, als wenn er gut mit Butter und Öl versorgt ist! Das sollte sich jeder Rheumatiker einmal vorhalten. Vielleicht kann eine gute Versorgung mit diesen Fetten sogar Ihr Rheuma eindämmen oder verhindern.
Meine alte Empfehlung: Hör auf Deinen Bauch! Iß das, worauf Du Lust hast! Wer jahrelang Energytraining, Yoga etc. praktiziert, sollte wirklich gut in der Lage sein, seine eigenen Bedürfnisse zu erfühlen und zu befriedigen.

Die Fett- und Cholesterin-Lüge – Promotor für Angst und Stress 2014

Ich möchte jetzt eine Streß- und Angst-Methode erläutern, über die auf subtile Weise die Volksmassen in den westlichen Ländern manipuliert werden. Nach dem 2. Weltkrieg kauften sich die US-Margarine Konzerne 2 deutsche Professoren. Die veröffentlichten eine Reihe von „Forschungsergebnissen”, nach denen Margarine gut und Butter schädlich sei. Erst 20 Jahre später veröffentlichte einer der inzwischen pensionierten Professoren einen Widerruf. Bald danach begann dann die Cholesterin-Lüge und die Anti-Fett-Campagne. Eine Kommission von Ärzten setzte den natürlichen Cholesterin-„Normalwert“ einfach herunter. Schon waren 20 – 30 % mehr Leute krank. Echt easy. Und dann ging es los, daß das Cholesterin das Herz krank macht etc. Ich habe diesen Unsinn nie geglaubt. Mir schmeckt Butter, und ich esse auch anderes Fett ganz gerne. Tut mir gut. Meine Blutwerte sind völlig normal.
Wenn Du einmal wissen willst, wie gut es Dir geht, laß dir von einem Arzt die komplette heute mögliche Blutanalyse mit vielen Enzymwerten + eine Urinanalyse machen, als Vorsorge, kostet nichts extra. Die Normalwerte stehen heute dran, das kann jeder begreifen. Laß Dir eine Kopie geben und schau selbst nach, ob irgendein Wert echt daneben ist. Wenn ja, besteht vielleicht Handlungsbedarf. Wenn nicht, laß Dir keine Angst einjagen mit irgendwelchen Stories! Weitere Details findest du im Internet.

Die Pharmaindustrie dreht an der Cholesterin-Schraube!

Am 12.10.18 erhielten wir eine Mitteilung von einem Leser. Er hat bei sich auch schon seit 2006 regelmäßig Blutuntersuchungen machen lassen und die Laborberichte aufbewahrt. Dabei ist ihm jetzt aufgefallen, daß es für LDL-Cholesterin eine Änderung in den Standartwerten gegeben hat, also die Angabe bis zu wieviel mg/dl ein Mensch noch gesund sein soll, oder ab wann er als krank eingestuft wird und die gefährlichen Fett-Senkungs-Medikamente bekommen soll.

Der Normbereich für LDL-Cholesterin war im Laborbericht vom 31.10.2006 und bis zum 06.05.2013 <150mg/dl. Normbereich LDL-Cholesterin ab 2014 nur noch <115mg/dl.

Die Normbereiche wurden lt. Aussage des Arztes durch Vorgaben der EU geändert. Nachdem zunehmend Bestätigungen veröffentlicht werden, daß Cholesterin eben nicht schädlich ist und es auch nicht von der Menge Fett abhängt, die man ißt, versucht man durch erneute Senkung des “Standartwertes” den Menschen Angst zu machen, und die Ärzte setzen das kritiklos um. 

Dieser Wert wurde zum ersten Mal ca. 1974 radikal heruntergesetzt, und zwar auf etwa die Hälfte des bis dato „guten Wertes“. Ich habe leider keine Unterlagen mehr, aber ich erinnere mich noch sehr gut an entsprechende Zeitungsberichte.

Meine eigenen Cholesterin-Werte sind seit 1996 regelmäßig gemessen worden. Sie sind gut und stabil, gerade weil ich gut und gerne viel Butter, Fette, Speiseöl zu mir nehme!

Gerade erhalte ich eine Nachricht von einer Leserin. In ihrer Blutuntersuchung von 1991 war der Normwert für Cholesterin noch mit 140 – 240 mg/dl angegeben. 1996 hat man diesen Wert schon auf bis zu 200 mg/dl reduziert und dadurch zigtausende von Menschen für krank erklärt. Meine Werte lagen zwischen 1996 und 2018 bei 9 Messungen in 22 Jahren zwischen 191 und 170 mg/dl, waren also laut Tabelle „gesund“, Tendenz der Werte mit dem Alter sogar abnehmend! Meine „Diät“ besteht aus täglich Butter und Speiseöl zum Essen.
Wie im Newsletter Nr. 8/2018 berichtet, lag der medizinisch festgelegte Grenzwert bis 2013 dann bei nur noch 150 mg/dl und wurde 2014 auf maximal 115 mg/dl gesenkt.

Der Härte-Test 2002

2002 fuhr ein Team von der BBC in die Tschechei, TV-Leute, ein Arzt, ein Versuchskaninchen. Die Testperson mußte 3x täglich gebratene Enten oder Gänse essen. Die gibt es dort zu jeder Jahreszeit. Der Mann aß so viel fetten Braten mit dicken Soßen wie er wollte und konnte. Nach einer Woche waren seine Cholesterinwerte deutlich gesunken, und er hatte 2 kg abgenommen! Alles klar?
Versteht mich bitte recht: Ich will Euch nicht einreden täglich fette Enten- oder Gänsebraten zu essen, es geht um den Test und um die Wirkung! Das Experiment von BBC widerlegt die offizielle Horror-Picture-Show. Fragen Sie besser keinen Arzt oder Apotheker!

Wo sind die Zusammenhänge?

Der Wissenschaftler Hans Selye definierte die Abläufe bei Streß. Mein Sohn Tobias hat diese Forschungsergebnisse in seinem Studium zusammengetragen.

Lesen Sie hierzu auch den Artikel Stress, Psychosomatik und Cholesterin“ von Tobias Alke, 2014

Aus den Fakten geht u.a. hervor, daß Dauerstreß (z. B. Angst vor dem Ende der Welt 2012, oder daß alles austrocknet etc.) etc. zu einer Vielzahl von psychosomatischen Störungen, Gewichtszunahme, Angst, Frust etc. führt. Ein wichtiger Antagonist ist das Cholesterin. Wenn viele Menschen darauf achten, kein Fett zu essen, steigern sie noch einmal die Streßfaktoren. Dem Körper wird signalisiert, daß er das nötige Fett zur Erzeugung von Steroiden, die er braucht im Kampf gegen Belastungen, nun auch nicht mehr bekommt.
Einfach ausgedrückt steigert die Verweigerung Fett zu essen den sozialen Streß, das Gefühl sich nicht verteidigen zu können, nicht die richtigen Reserven zu haben. Durch so eine breit inszenierte Ernährungspolitik kann man also die Bevölkerung in einem Dauerstreß halten, der durch viele andere Angst machende Faktoren weiter in Gang gehalten wird. Das treibt die Leute zu vielen unsinnigen Aktionen, wie Frustkäufe, generelle Unsicherheit etc. Und es treibt sie natürlich wegen der vielen psychosomatischen Störungen in Massen zu den Ärzten. Der Rubel bzw. heute wohl eher der Euro rollt. Ganz nebenbei ist diese krankhafte Ernährungspolitik Gift für die Lebensqualität, für die Leistungsfähigkeit und ein immenser Schaden für die Betriebe, deren Personal viel öfter krank ist oder schlechter arbeitet, als es könnte. Für den einzelnen Menschen und in Familien führt diese Propaganda zu mehr Reizklima, mehr sozialen Störungen, Spannungen, täglichem Kleinkrieg alle gegen alle, anstatt Lebensfreude im Miteinander.

Konsequenz: Ich denke, wenn die deutsche Bevölkerung wieder mehr Fett essen würde, dann könnten wir den allgemeinen Streß reduzieren und die Lebensfreude steigern. Und es ist sicher kein Zufall, daß uns die Ukraine-Krise auch vom sehr preiswerten und reinen russischen Sonnenblumenöl abgeschnitten hat! Null-Fett-Produkte und die Angst vor Fett drücken die Lebensqualität. Entspann Dich, relax, und iß dann das, was Dir guttut! 

Von mir bekommst Du keine Diät verordnet. Frage Deinen Bauch, was er gerne haben möchte! Mach Dich frei von Vorschriften.
Wer Ahnung hat von Kinesiologie kann meine Worte sofort austesten. Dann kannst Du auch ganz schnell austesten, welche Nahrungsmittel gut für Dich sind und welche nicht. Lassen wir es gut sein damit. Wenn es Euch langweilig wird, weil Eure Meditationen auch nicht mehr das bringen, was sie neu einmal waren, dann werdet Ihr vielleicht zurück geworfen auf die ganz normalen Alltagsaufgaben, Eurer Arbeit nachgehen, Geld verdienen und überleben. Ist das so schlimm? Wenn Euch dieses Leben hier wichtig ist, dann tut bitte alles, was getan werden muß, mit Ruhe und Konzentration, und vor allem mit einer gewissen Bereitschaft und Freude! Die Menschen widersetzen sich oft genug ihren alltäglich Aufgaben, um Schwierigkeiten zu inszenieren, weil sie sich in der Angst ums Auskommen stärker fühlen als in der Ruhe eines gesicherten Lebensstils. Das muß nicht sein. Laßt es doch besser gleich gut angehen!  
Und wem seine Aktivitäten mit Hatha-Yoga oder Reiki zu langweilig werden, der sollte es einmal mit dem von mir auf der Basis des Kundalini Yoga entwickelten Energytraining versuchen! Da wird so viel Power freigesetzt, daß Du Dir echt neue Aufgaben suchen kannst, und alle Deine bisherigen Methoden können auf einer höheren Ebene neu verwendet werden! Es wird sich positiv ergänzen, und es wird immer aufs Neue weiter gehen. Just do it! 

Die inszenierte Prostata-Erkrankung

Und noch ein alter Trick der Pharmaindustrie! Seit 50 Jahren werden Männer von ihren Ärzten so spätestens ab 50 darauf angesprochen, daß sie doch jetzt „in das kritische Alter kommen“ wo man Prostata-Krebs bekommen sollte. Das äußere sich in „Problemen beim Wasser lassen“. Das ist ein subtiler Trick. Speziell unsere Blase reagiert sehr empfindlich auf jegliche Bedrohung. Wenn uns jemand oder etwas bedroht, halten wir den Urin zurück, um kämpfen oder flüchten zu können. Und wenn die Bedrohung ganz schlimm ist, „macht man sich vor Angst in die Hose“, man erleichtert sich, um schneller weglaufen zu können.
Der psychische Auftrag zur Selbstbeobachtung beim Wasser lassen kann also leicht zu einer Stockung führen und wenn es jemandem psychisch nicht so gut geht, warum auch immer, dann kann das schließlich zu Problemen beim Urinieren führen, und wenn Mann dann zum Arzt geht, heißt es „Sehen Sie, ich habe es Ihnen ja gesagt“. Und dann folgt oft nicht etwa eine Blut- und Urinuntersuchung (Enzymwerte, PSA), sondern dann kommt bald eine Untersuchung mit einer Sonde und einer Gewebeentnahme. Und wenn man ein Loch in die Prostata bohrt, kann sie wirklich schwer erkranken.
Die Prostata ist ja ein miniaturisierter Uterus, der sich im Alter mit der Abnahme von männlichen Hormonen und der Zunahme von weiblichen Hormonen vergrößert. Das ist ganz normal. Ältere Männer sind dann weniger aggressiv und gefühlvoller.
So viel also bis heute: Prostatakrebs verursacht Stockungen und Probleme beim Wasser lassen. Aber ab heute ist alles anders! Vorhin habe ich vor den Nachrichten zum ersten Mal eine Reklame gesehen für ein Prostata-Medikament, weil, man höre und staune, jetzt „häufiges Wasser lassen“ ein sicheres Zeichen für Prostata-Erkrankungen ist. 
Also was nun? Druck und nicht mehr können oder eine nervöse Blase? Männer, laßt Euch nicht einschüchtern! Bedenkt immer, daß Eure Psyche sehr sensibel ist und auf jegliche Art von psychischem Druck schnell reagiert und daß dieser Druck häufig schnell an die Blase weitergegeben wird, mal so, mal so.

Das beste und sicherste Mittel gegen Prostataerkrankungen ist eine gute Beziehung zu einer Frau und regelmäßiger Sex, auch im fortgeschrittenen Alter. Wenn ein Mann sich angenommen fühlt und ein positives Feedback von einer Frau bekommt, dann ist seine Welt in Ordnung. Genauso ist es mit den Unterleibs-Erkrankungen bei Frauen; eine gesunde sexuelle Beziehung ist die beste Voraussetzung dafür, daß diese Krankheiten gar nicht erst auftreten.

Salz

Salz im Essen verleiht uns eine gewisse Straffheit, und die vielfach propagierte Salz-arme Kost ist eindeutig schädlich für einen gesunden Menschen. Ein Mangel an Salz in der Nahrung reduziert die Salzsäure im Magen und steigert die Infektionsgefahr. Für die Reinigung des Körpers ist es wichtig, viel zu trinken. Aber wer fast ganz auf Salz verzichtet, kann das benötigte Wasser nicht im Körper halten.

Gerade in den kleinen, alltäglichen Bedürfnissen sollten wir eine private Routine entwickeln für das, was wir wirklich gut vertragen. Was für den einen gut ist, mag für den anderen ungeeignet sein. Wer viel am Schreibtisch sitzt, sollte leichte Kost bevorzugen! Unser Körper weiß sehr gut, was er braucht und verträgt!

Sobald unsere Sinne zur Ruhe kommen, funktionieren sie wieder besser. Diese innere Ruhe erreichen wir durch Energytraining, Autogenes Training und Meditation. Wenn wir in Ruhe ganz aufmerksam an einem Nahrungsmittel riechen, dann sagt uns die innere Stimme, ob wir es essen sollten oder nicht und wieviel wir davon brauchen!

Fluor-Salze im Essen werden nicht vom Körper aufgenommen. Sie schädigen Magen und Darmflora. Sie nützen nicht unseren Zähnen, sondern nur der Krankheitsindustrie!

Hülsenfrüchte
Und noch eines meiner Lieblingsthemen wurde diese Woche in einer TV Gesundheits-Sendung angeschnitten: Wer vegetarisch leben will, sollte unbedingt regelmäßig und genügend für pflanzliches Eiweiß sorgen. Das bekommt Ihr am besten aus Hülsenfrüchten, also aus Erbsen, Bohnen und Linsen. Wer darauf verzichtet, weil der Verzehr Blähungen verursachen kann, schadet sich nur selbst. Wer regelmäßig Sport oder Energytraining praktiziert, kann Hülsenfrüchte essen, ohne Blähungen zu bekommen. Aber wenn ich regelmäßig unter unseren Besuchern tendenziell hagere, blutarme Menschen sehe, die Vegetarier oder Veganer sind, die sich bemühen alles richtig zu machen, aber fahl wirken bis in ihre Aura hinein, dann weiß ich, daß ich schon wieder jemanden vor mir habe, dem gutes Eiweiß fehlt.
Alle alten Völker hatten ihre Gemüse-Kombinationen, die einfach waren und paßten, und es waren immer irgendwelche Hülsenfrüchte dabei. Ägypten – Linsen und Kichererbsen, Vorderer Orient – Kichererbsen und Bohnen, Indien – Bohnen, Asien – Soja und Mungbohnen, Indianer – Kidney-Beans etc. Na dann, guten Appetit!

So erkennen Sie Krankheitsursachen und lösen das Problem

Es gibt verschieden Ansicht, warum jemand krank wird und was man dagegen tun kann. Wir meinen, daß letztlich alle Krankheiten und Probleme geistige, psychische oder emotionale Ursachen haben. Durch gewissenhafte Beantwortung der folgenden Fragen können Sie jedes Problem und jede Krankheit richtig einordnen und korrigieren.

Die Selbsterkenntnis ist der erste und wichtigste Schritt auf dem Weg zur Heilung und Problemlösung!

  1. Sie brauchen die ehrliche Bereitschaft, die Ursache zu erkennen, sonst führt keine Art der Behandlung zum Erfolg! Lernen Sie das Prinzip des Erkennens zu beherrschen! Achten Sie nicht auf so vordergründige Ursachen wie “Erbanlage” oder “Infektion”.
  2. Fassen Sie das Problem oder die Krankheit in klare Worte. In der Formulierung liegt meistens schon der Schlüssel zur Antwort: Beim Laufen tun mir die Füße weh! Frage: Warum oder wohin will der Betroffene nicht gehen? Wovor hat er Angst?
  3. Übertragen Sie die Krankheitserscheinung auf die geistig-seelische Ebene. Betrachten Sie die Doppeldeutigkeit vieler Krankheiten: Er hat die Nase voll! Vom Schnupfen, oder weil ihm die Arbeit stinkt, oder vielleicht die Ehefrau? Die Augen werden schlechter! Frage: Was will der Betroffene nicht sehen? Womit ist er oder sie überlastet?
  4. Wann traten die Beschwerden das erste Mal auf? Der genaue Zeitpunkt ist wichtig! Welche wichtigen Veränderungen gab es damals? Z. B. Berufswechsel, Eheschließung, Tod eines Angehörigen, Geburt eines Kindes usw.
  5. Woran hindert Sie die Krankheit? Was können Sie deswegen nicht tun? Was sollen oder wollen Sie nicht fortsetzen? Welche Einseitigkeit oder welche störende Eigenschaft müßten Sie ablegen, um gesund zu werden?
  6. Gehen Sie geistig in die Vorstellung hinein, daß das Problem gelöst ist, und Sie sind wieder ganz gesund! Wie fühlen Sie sich? Was bringt es Ihnen? Wollen Sie das Problem wirklich beseitigen oder profitieren Sie doch noch von den Behinderungen?
  7. Wenn alles geklärt ist, konzentrieren Sie sich bitte ganz und gar auf die Lösung des Problems und Sie werden es sicher überwinden! Wenn es nicht klappt, haben Sie bei der Analyse Fehler gemacht. In so einem Fall sollten Sie vielleicht eine Beratung in Anspruch nehmen. Die Vorarbeit, die Sie mit diesem Fragebogen leisten, hilft gewiß sehr viel bei der Aufklärung Ihrer Angelegenheit!

Affirmation: Von nun an und für alle Zeit, erfüllt mich Kraft und Sicherheit!

Gutachten über die steuerliche Absetzbarkeit der Seminargebühren

Das Angebot des Kyborg Institutes und ähnlicher Schulungsangebote dient der beruflichen und der persönlichen Qualifikation: Seminare, Kurse, Vorträge, Schulungen, Einzeltraining, Beratungen, Therapie, Fachliteratur und Trainings-CDs. Aus diesem Grund sind unsere Seminare steuerlich absetzbar.

In den vergangenen Jahren waren wir zu stark mit anderen Aufgaben beschäftigt, so daß uns keine Zeit blieb für Seminare. Aber jetzt ist abzusehen, daß wir wieder dazu kommen können, darum hier schon einmal die steuerrechtlichen Infos zum Thema der steuerlichen Absetzbarkeit der Seminargebühren. Das hier ist keine Rechtsberatung, da sich die §§ ändern könnten!

Absetzbarkeit der Seminargebühren:

  1. a) Als Betriebsausgaben, wenn die Teilnahme am Seminar durch Ihre Firma veranlaßt wurde (§4 Abs. 4 EStG = Generalklausel). Das Seminar muß also mit Ihrer Tätigkeit in der Firma in einem tatsächlichen oder wirtschaftlichen Zusammenhang stehen. Der Unternehmer hat es in der Hand, die betriebliche Veranlassung des Seminars zu bestimmen. Jeder Unternehmer oder Selbstständige kann also mit oder ohne Mitarbeiter an einem Seminar teilnehmen und die Kosten vollständig absetzen, einschließlich Unterkunft und Verpflegung. Als Beleg gegenüber dem Finanzamt kann also ein Brief dienen, in dem Sie Ihr Chef auffordert, ein geeignetes Seminar zu besuchen, damit Sie Ihre Position besser ausfüllen können. Außerdem ist eine Absetzung als vorweggenommene Betriebsausgabe möglich, wenn Sie eine neue Berufsausbildung erwerben und nach Abschluß der Ausbildung die angestrebte Tätigkeit tatsächlich ausüben. Dafür ist es erforderlich, daß Sie in der jährlichen Einkommensteuererklärung Ihre Ausbildungskosten und Ihre Einnahmen anmelden, soweit Sie freiberuflich tätig sind, z.B. als Seminarleiter(in). Bei einer gewerblichen Tätigkeit, z.B. der Vertrieb von Büchern und CDs, ist eine Anmeldung beim Gewerbeamt erforderlich. Das Diplom und die Diplomarbeit als Seminarleiter(in) ist der Beweis einer vollständigen Ausbildung. Alle darauf aufbauenden Seminare können folglich ebenfalls als berufsbezogene Kosten abgesetzt werden.
  2. b) Werbungskosten können geltend gemacht werden, wenn das Seminar zur Erwerbung, Sicherung und Erhaltung Ihrer beruflichen Einnahmen von Bedeutung ist (§9 EStG = Generalklausel). Diese Werbungskosten sind Fortbildungskosten und die Situation ist immer dann gegeben, wenn der Steuerpflichtige diese Aufwendungen tätigt, um seine Kenntnisse und Fähigkeiten im ausgeübten Beruf zu vertiefen bzw. aufzufrischen. Wenn das Seminar dazu dient, daß Sie z.B. als Kundendienstvertreter Ihren Umgang mit Kunden verbessern oder aber Ihren Aufstieg zum Abteilungsleiter vorbereiten, dann ist der Fall eindeutig gegeben. Das Gleiche gilt für den Fall, daß Sie z.B. als älterer Arbeitnehmer Ihre Position zu halten versuchen, indem Sie mit unseren Seminaren Stress besser bewältigen und Ihren Unterhalt sichern. Wenn damit eine Änderung des Berufes verbunden ist, liegen Werbungskosten gemäß A 103 Abs. 1 S. 5 EStG vor. Die Finanzverwaltung hat sich für eine weite Auslegung des Begriffes der Fortbildung ausgesprochen und hält es für geboten, das Streben des Arbeitnehmers nach Steigerung der beruflichen Leistung durch Fortbildung auch steuerlich anzuregen (BStB1.1963, III.298). Fortbildungskosten können auch bereits vor der Aufnahme einer neuen Tätigkeit vorliegen, wenn der Zusammenhang klar ist (A22 Abs.6, S.6 LStR).
  3. c) Sonderausgaben: Aufwendungen für die Berufsausbildung und für eine Weiterbildung in einem nicht ausgeübten Beruf sind trotzdem noch als Sonderausgaben abzugsfähig in Höhe von ca. 1200,-€/Jahr. Eine Berufsausbildung ist immer dann gegeben, wenn objektiv erkennbar ist, daß auf Grund des Seminars später ein Beruf ausgeübt werden kann, z.B. wenn Sie mit der Ausbildung als “Seminarleiterin für AT und PK” später als Arbeitnehmer(in) in der Altenpflege tätig werden. Sollten Sie sich jedoch selbständig machen, tritt Situation a) ein.
  1. Kyborg Beratung: Ein Tag Beratung, Situationsanalyse, Training und Therapie mit individueller Betreuung reichen aus, um Ihr Leben grundlegend zu verändern! In nur wenigen Stunden konzentrierter Arbeit werden Jahre Ihres Lebens aufgearbeitet! Es wird ein ausgefüllter Tag, an dem Sie reinen Tisch machen mit allen Unklarheiten! Probleme bewußt machen, Ursachen klären, Reserven nutzen, Chancen erkennen, Ziele neu abstecken, erfolgreich leben und handeln.

Nur wenige planen zu versagen, aber viele versagen bei der Planung! Erfolg ist kein Zufall, er ist das Ergebnis einer bestimmten Geisteshaltung! Ebenso sind Schwierigkeiten kein Unglück, sondern die Folge alter, oft weit zurückliegender, negativer Programmierungen oder aber die Folge mangelhafter Planung und Voraussicht.

Mit den von mir entwickelten analytischen Verfahren ist es möglich, in sehr kurzer Zeit deutliche Ergebnisse zu erzielen. Auf der Grundlage einer ganzheitlichen Sicht der Dinge und mit einem untrüglichen Gespür für Realität und Fiktion, daß ich mit Hilfe asiatischer Trainingsverfahren entwickelt habe, sind verblüffende Erfolge möglich. Das Einzige was Sie mitbringen müssen, ist die Bereitschaft, jetzt in Ihrem Leben für Klarheit zu sorgen! Und das zahlt sich überall aus, im Beruf, am Arbeitsplatz, finanziell und privat.

Wie steht es um Ihren Arbeitsplatz? Wie sind die Verhältnisse in Ihrer Firma? Wie gut funktioniert Ihre Beziehung? Wie steht es um Ihre Gesundheit und Leistungsfähigkeit? Wie geht es Ihrem Selbstbewußtsein? Was müßte sich ändern und mit welchen Methoden? Auf wen können Sie sich wirklich verlassen in Ihrem Umfeld? Von welchen überholten Vorstellungen müssen Sie sich trennen? Wie soll Ihre Zukunft aussehen?

Wenn Sie diese und andere entscheidende Fragen beantwortet haben möchten, weil Sie vielleicht eine private oder berufliche Veränderung planen oder wenn Sie irgendwelche Schwierigkeiten überwinden möchten, dann kommen Sie zu einer Beratung! Damit Sie wirklich wissen, woran Sie mit sich selbst sind! Erforderliche Zeit für eine Einzelberatung 1-2 Stunden, ein Beratungstag mit 4 bis 5 Stunden. Eine Rückführung, um Ihr ganzes Leben mit allen wesentlichen Beweggründen aufzuarbeiten, dauert 5 Tage. Termine nach Vereinbarung.

Seminare: Von Zeit zu Zeit veranstalten wir eintägige, preiswerte Einführungsseminare zu folgenden Themen:

  1. Autogenes Training, Atmung und Konzentrationstechniken
  2. Energytraining
  3. Numerologie Zahlenmagie, Symbolik und Tarot\
  4. Plasmamassage
  5. Chakraheilung,
  6. Channeling mit Horus,
  7. Über die Wirkungsweise der Energiepyramiden

Energie-Abstrahlung des Menschen 2008

Ein Dr. Kiontke und diverse andere Wissenschaftler haben in den vergangenen 20 Jahren herausgefunden, daß wir Menschen mehr Energie abstrahlen, als wir durch unsere Nahrung aufnehmen.  Irgendwoher muß dieser Energieüberschuß kommen. Wir strahlen Wärme für ca. 7500 kcal ab, essen aber nur für ca. 2500 kcal täglich. Und wir halten ja dadurch auch noch unsere Lebensprozesse in Gang. Woher kommt der Rest?

Und beachten wir einmal, daß nach den neuesten Forschungen auch unser Planet Erde mehr Wärme abstrahlt, als täglich von der Sonne zu uns kommt! Es ist wiederum das hermetische Gesetz „wie im Großen, so im Kleinen!“

Dr. Kiontke meint, daß wir die überschüssige Energie als Strahlung aufnehmen, also direkt aus der kosmischen Strahlung, die primär von der Sonne kommt. Ob das stimmt, weiß ich nicht. Bis heute ist ungeklärt, wie die biochemischen Moleküle der DNA, RNA und anderer Bausteine in unseren Zellen ihre eigenen Magnetfelder aufbauen, und woher sie die Energie nehmen, um bei jeder Teilung die Mitosestrahlung abzugeben. Da die Zellteilung ununterbrochen läuft, strahlen wir also ständig Energie ab!

Ich denke, vielleicht spielt die Strahlung, die durch uns hindurch geht, eine Rolle, da hat Kiontke vielleicht recht, aber primär erzeugen wir wohl auch durch die Atmung Energie, und zwar in anderer Weise als die Wissenschaftler bis heute denken.

Wir atmen Prana ein, was von der Wissenschaft bis heute gar nicht zu Kenntnis genommen wird, und wenn wir die Energiepyramiden benutzen, dann strahlen wir noch viel mehr als andere Menschen. Unsere Aura weitet sich aus.

Bei Pendel-Experimenten konnten wir immer wieder nachweisen, daß unsere Auren bei 10 Personen, die regelmäßig Energytraining machen, bei 3 m Radius und mehr liegen. Normalverbraucher haben meist eine Aura von 40 cm, kranke Menschen noch weniger, verliebte Menschen viel mehr. Sie strahlen genau wie Yogis, weil sie eine tolle Energie haben.

Nach diesem Bericht über die Energie-Forschung von Dr. Kiontke und Kollegen fühle ich mich darin bestärkt, daß unsere Energiepyramiden ein subtiles Energiefeld schaffen, in dem es uns leichter fällt, Prana und die Umweltstrahlung zu „verdauen“ und zu nutzen, und darin liegt ihr Erfolg begründet.

Auf der anderen Seite legt dieser Bericht über die Umweltstrahlung den Schluß nahe, daß wir sehr wohl in der Lage sind, uns an Veränderungen der Umgebungs-Strahlung anzupassen. Die Schwankungen der Umweltstrahlung, speziell die von den Sonnenflecken, sind schon heftig und beeinflussen unser Wachstum, die Ernährung, die Vermehrung etc.

Also werden wir auch in der Lage sein, die von uns erzeugten Strahlungen von Handis, Elektro-Geräten, Satelliten etc. zu verdauen. Wir werden uns anpassen, ob wir wollen oder nicht. Die Angst vor diesen Strahlungen sollte also abgebaut werden. Wir sollten lieber auf Schutzmechanismen wie die Energiepyramiden schauen!

Leider hat die Süddeutsche Zeitung diesen Bericht nach einer Woche wieder gelöscht. War wohl zu progressiv.

In der Vergangenheit hatte ich in meinen Seminaren immer wieder berichtet, daß die Sonnenflecken einen 9,6 J Zyklus haben, so wurde es vor 50 J erforscht, heute weiß man es vielleicht genauer, und vielleicht sind die Zyklen auch nicht so genau. Die Wissenschaftler wollen gerne genaue Daten, aber die Natur lebt, sie ist in ihrer Komplexität nicht „genau“, sie verändert sich ständig und schafft so ihre eigene Vielfalt.

In den sechziger Jahren redeten viele Wissenschaftler von verschiedenen Zyklen, 7 Jahre, 9,4 / 9,6 / 9,7 / 9,8, 11,2 Jahre usw. Vermutlich waren ihre Messungen ungenau und zu wenige. Heute haben wir Satelliten dort oben und die Daten, die jetzt vermittelt werden, sprechen für einen 11-Jahreszyklus, der aber nicht genau ist. Das könnte für einen Zyklus von 7 + 3½ = 10,5 sprechen.

Die Sonnenflecken liefern diese Masse an Strahlung, die wir offenbar in großem Maße aufnehmen, die uns zumindest ständig beeinflußt. Horus hat einmal gesagt, daß „wir alle von der Mutter-Strahlung der Sonne gesteuert werden“, und daß ca. alle 144 Jahre besonders starke Impulse auf uns kommen. Und die Energiepyramiden helfen uns dabei, diese Energie-Aufnahme zu optimieren, während primitive Strahlung wie unser Elektrosmog die Aufnahme behindern.

In einem Punkt sind die Berichte von Dr. Kiontke auf alle Fälle falsch und viel zu oberflächlich. Es ist richtig, wenn er sagt, daß in dem Band von 0 – 100 hz viele Schwingungen dabei sind, die für uns schlecht sind, die uns stören oder schädigen, aber das muß sehr fein differenziert werden, und es ändert sich je nach unserer Verfassung. Ich habe das früher einmal mit einem guten Freund, Heilpraktiker und Rutengänger ausgetestet.

Für mich als Yogi waren Schwingungen von 10-12 Hz, die für andere gut sind, schon viel zu nervig und anstrengend. Sie brachten mich aus der Ruhe. Magnetfelder von 1-3 Hz wirkten auf mich belebend. Über 5 Hz wurde es anstrengend, aber 12 Hz wirkte kurzfristig erfrischend, dann nervig, 17 Hz war gut, 21 Hz war gut, alles dazwischen anstrengend, so ging das weiter bis 50 Hz (unser Stromnetz mit 220 V) – das ist nicht gut für uns, aber auch nicht so schlimm, wenn man gesund ist. 55 Hz waren ganz schlimm und 60 Hz wäre viel besser für uns! Man muß also sehr fein differenzieren. Aber niemand wird heutzutage die ganze Technologie ändern, um unseren Wechselstrom von 50 auf 60 Hz umzustellen.

Schwankungen im Energiefeld der Horus Energiepyramiden 2006 und 2021

In manchen Jahren erhalten wir Anrufe von einzelnen Benutzern, denen Veränderungen an Ihren Energiepyramiden aufgefallen waren. Die „Energie fühlte sich anders an“, oder „ich kann nichts mehr spüren!“ Das sind 2 unterschiedliche Probleme. In der Tat kann es vorkommen, daß wir uns an die Kraftfelder unserer Energiepyramide so sehr anpassen, daß wir kaum noch etwas spüren. Das ist der gleiche Effekt wie mit einem Wecker. Wenn der Wecker (das Geräusch) neu ist, beachten wir es und vielleicht stört es uns. Wenn wir uns daran gewöhnt haben, blenden wir es aus. Es ist scheinbar weg.

Wenn das mit der Energie unserer Pyramide passiert, können wir unsere Wahrnehmung ganz leicht mit ein paar kleinen Übungen wiederherstellen. Stellen Sie sich neben Ihre Pyramide, halten Sie beide Hände rechts und links von der Spitze darüber, und dann beginnen Sie rhythmisch zu atmen. Tief ausatmen, kurz stoppen, dann tief einatmen, wieder etwas stoppen, und so weiter. Der tiefe Atem, abwechselnd mit kleinen Pausen, schärft unsere Konzentration und unsere Wahrnehmung. Wir werden feinfühliger.

Wenn Sie dann noch die Hände in leichten, langsamen, wippenden Bewegungen etwas höher und tiefer halten, wenn Sie also den Abstand der Hände zur Pyramide mehrfach leicht verändern, dann ist das Gefühl für die Energie sofort wieder da, und Sie spüren das Energiefeld vielleicht stärker als je zuvor.

Der andere Effekt, der uns berichtet wurde, stimmt natürlich auch. Wenn wir aufmerksam sind, werden wir feststellen, daß sich die Energie unserer Pyramide nicht immer gleich anfühlt. Die Horus Energiepyramiden arbeiten ja mit dem Magnetfeld der Erde, und wir haben alle unser körpereigenes Kraftfeld. Je nachdem wie wir drauf sind, ändert sich unser Kraftfeld, folglich werden wir die Energie unserer Pyramiden an manchen Tagen etwas anders wahrnehmen.

Hinzu kommt, daß sich eben auch das Magnetfeld der Erde immer wieder etwas ändert. Das kann schon bei einem heftigen großen Gewittersturm geschehen. Aber dieses Jahr im Sommer gab es auch Verschiebungen des Erdmagnetfeldes. Die Beobachtungen einiger Benutzer waren also korrekt.

Für uns war es besonders deutlich, als wir uns in Südfrankreich in unserer großen Pyramidenanlage befanden. Die 7 verschiedenen Größen von Energiepyramiden reagierten fast jeden Tag anders. Mal waren einzelne besonders stark und andere kaum zu spüren, am nächsten Tag war eine andere viel stärker, bei der man tags zuvor wenig gespürt hatte. Für mich entstand das Gefühl, daß diese Anlage mit ihren 156 m Länge wie ein riesiges Musikinstrument funktioniert, gleich einer Harfe, die von den Magnetfeld-Schwingen des kosmischen Horus-Falken gespielt wird. Dabei ist das, was wir bewußt wahrnehmen, nur ein winziger Ausschnitt aus einem großen kosmischen Spiel.

Damit sind wir am Ende unseres Newsletters 28 im August 2022. Wir wünschen Euch allen eine gute Zeit, gute Gesundheit und viel Erfolg, sowie Liebe und Licht auf all Euren Wegen, Freude im Herzen und Gottes Segen!

Harald & Tobias Alke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Zum Newsletter anmelden

Unser Newsletter erscheint ca. 6x pro Jahr und umfasst Inhalte die nach unserer Ansicht die Entwicklung des Menschen fördern.

Horus Energiepyramiden

D. Harald Alke
– Gründer & Erfinder
– Geschäftsführer – KI

Tobias O. R. Alke
– Geschäftsführer – Alke GmbH

Anschrift

Alke GmbH Spirituelle Kunst & Magie

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner