Kyborg Institut & Verlag
Solutions for a better World!

Kyborg Institut & Verlag - Solutions for a better World!

Kyborg Newsletter – Nr. 17

Wir wünschen all unseren Freunden ein frohes Fest, einen positiven Jahresausklang für 2020 und ein erfolgreiches und gesundes neues Jahr!
Eine Botschaft von Horus – allzeit aktuell!
28.6.09 9.12 Uhr Ramada! Horus ist hier!
Es ist sehr viel Energie da. Ihr müßt sie gut kanalisieren. Sie dient allen, die damit umgehen können. Du kannst jetzt die Weichen stellen für einen neuen Anfang mit noch mehr Energie, mit noch besseren Bedingungen für alle, die mit den Energiepyramiden arbeiten wollen. Du mußt nur Deinen Weg sehen. Wer seinen eigenen Weg konsequent geht, wie soll der aufzuhalten sein?
Die Ängste, die von euren Politikern verbreitet werden, sind nicht begründet. Sie dienen nur dazu, Euch in Unsicherheit zu halten. Sie schließen aus, daß es spirituelle Lösungen gibt, um alle Eure Probleme zu lösen. Konservative Kräfte verhindern Fortschritte, und die spirituellen Kräfte streben danach.
Ihr seid die neue Kraft, die stets neue Anregungen gibt, um die Kultur der Menschen zu entfalten und voranzubringen. Die spirituellen Menschen sind das Salz der Erde. An dem was ihr entwickelt, orientieren sich spätere Generationen. Das war schon immer so. Und es liegt an Euch, wer hier gewinnt! Löst Euch von den Illusionen, daß ihr keine Macht habt.
Alle Macht liegt in Euren Händen, wenn ihr es so wollt!
Das Leben ist ein steter Fluß. Während viele andere am Ufer entlang ziehen und alle Mühsal auf sich nehmen müssen, seid ihr in einem Boot unterwegs, das Euch geschwind voranbringt. Von Zeit zu Zeit tretet ihr an Land und hinterlaßt Markierungen, an denen sich die anderen orientieren können, die nach Euch kommen.
Werdet Euch der Kräfte bewußt, die in Euch schlummern! Gebt den Menschen Hoffnung und neuen Mut. Der Weg zu einem spirituellen Bewußtsein kann lang sein, deshalb ist es doch richtig, ihn zu gehen. Es ist die Frage nach Deinem eigenen Ursprung und nach einem erfüllten Leben. Beides ist legitim und beides ist möglich. Auch der längste Weg beginnt mit dem 1. Schritt! Das ist allgemein bekannt. Und der 1. Schritt sollte sein: Es sei Friede! Nämlich in Deiner Seele und in Deinem Bewußtsein! Wie kannst Du das erreichen? Lies einfach dieses Dokument und vertraue darauf, daß es göttliche Kräfte gibt, die Dich und dieses Universum erschaffen haben, und die es auch erhalten wollen. Sat nam! Horus
Ramada! Am Anfang meiner Channelings mit Horus findet Ihr oft das Wort Ramada! Ganz am Anfang meiner Sitzungen mit Horus forderte er mich einmal auf ein Schlüsselwort auszuwählen gleich einem Mantram, um den Verbindungskanal freizuschalten für unsere Gespräche und für seine Botschaften. Ich wählte spontan Ramada. Erst später wurde mir bewußt, daß dieses Wort eine große Power hat. Ra ist die Kraft des Sonnengottes Ra, Ma ist die Kraft der Mond- und Muttergottheit Isis und Da bedeutet diese Kraft bei uns hier zu manifestieren. Damit sind wir beim nächsten Kapitel und den Mantras. Meine spontane Auswahl von Ramada war vermutlich unterschwellig gesteuert worden von der langjährigen Nutzung des klassischen Heilungs-Mantras aus dem Kundalini Yoga „Ramadasasaseesohang“ mit dem wir Kräfte der Heilung aus höheren Ebenen zu uns herunterziehen können, um in anstrengenden Zeiten neue Kraft und Heilung zu finden.
Änderungen der Mantras beim Energytraining (Kundalini Yoga) im Laufe der Zeit.
Bei einem Gedankenaustausch mit Mats 2014 kamen wir darauf, daß es sinnvoll sein kann, mit der nötigen Eingebung und dem nötigen Feingefühl, die Art und Weise abzuändern, wie man die Mantras singt und an die jeweils richtige Schwingung anzupassen. Mantras sind ja ein Ausdruck der vorhandenen kosmischen Energie und unserer Positionierung in dieser Energie. Auf diese Weise können wir unsere Energie stabilisieren und uns weiterentwickeln. Früher von 1976 bis 1978 haben wir das Eingangsmantra „Ong namo Guru dev namo“ auf einen Atemzug gesungen und es 3 x wiederholt. 1979 hatte ich keinen Kontakt zum Ashram, aber das Bedürfnis, das Mantra auf 2 Atemzüge lang gedehnt zu singen, also „Ong namo“ – „Guru dev namo“ und das 3 x wiederholt. Als ich 1980 wieder in den Ashram kam, erfuhr ich, daß Yogi Bhajan in etwa zu der Zeit, als ich den Rhythmus änderte entsprechende Anweisungen gegeben hatte. Da ich täglich 3 Stunden im Training war, hatte ich offensichtlich die richtige Schwingung mitbekommen und mich angepaßt, auch ohne persönlichen Kontakt. Es war eben ein Ausdruck der kosmischen Energie und nicht nur eine Laune von YB. 2014 hatte Mats das Bedürfnis, dieses Mantra statt nur 3 x jetzt 4 x zum Start des Energytrainings zu singen, und damit lag er ganz sicher richtig. Wer regelmäßig Energytraining macht nimmt bewußt Teil an der Veränderung der kosmischen Schwingung, die uns alle umgibt und erhält. So gewinnen wir neue Einsichten und neue, harmonische Kräfte. Wir wissen was wir zu tun haben.
Ähnlich war es mit dem Schluß-Mantra „May a long time sun shine upon you, all love surround you, and the pure light within you, guide your way on!” Zuerst haben wir alle “you” gesungen, also “möge die Sonne lange Zeit über Dir bzw. über Euch scheinen“. Aber nach 10 Jahren erschien mir das nicht mehr angemessen, zu einseitig. Von da an habe ich gesungen „May a long time sun shine upon me, all love surround me, and the pure light within me, guide my way on!” Man darf ja auch einmal an sich selbst denken, oder? Und wiederum einige Jahre später bin ich übergegangen zu „May a long time sun shine upon us, all love surround us, and the pure light within us, guide our way on!” Und ich denke das paßt bis heute, aber man darf auch einmal wechseln, je nach dem persönlichen Gefühl. Wer dank regelmäßiger Übungen richtig in der Stimmung des Energytrainings drin ist, hat auch ein Gefühl für die kosmischen Schwingungen, die uns leiten. Er wird das dann auch richtig entscheiden. Ich habe in den letzten Wochen alle Mantras, die ich vermittelt und gesungen habe noch mehrfach überprüft. Sie sind alle noch okay und entsprechen genau dem, was ich damals von YB persönlich gelernt habe. Daran sollte also nichts geändert werden. Wer heute ET macht, sollte die KY Mantras so singen oder sprechen, wie wir es auf meinen CDs vormachen. Im Unterschied dazu habe ich auf CDs von 3HO (der Organisation, die von YB gegründet und hinterlassen wurde) viele Variationen gefunden, die zwar ganz erbaulich oder wie westliche Kirchengesänge klingen, die aber oft nicht mehr die alte KY-Power herüberbringen können. Sat nam!
Yogi Bhajan – The Master and me
In den letzten Monaten wurde ich des Öfteren aufs Energytraining angesprochen. Mehrere Teilnehmer, die alle schon vor 20 bis 30 Jahren in meinen Seminaren gewesen waren, meldeten sich ganz unabhängig voneinander bei mir. Gerade heute sprach ich mit einem alten Teilnehmer, der im Sommer 1996 in meinem Seminar gewesen ist, und der sich gerade jetzt nach 24 Jahren einen Horus-Pharaonenstuhl gekauft hat, um ihn für tiefe Meditationen auf den Akasha zu nutzen. Pharaonenstuhl mit A-Modell
Es liegt wohl etwas in der Luft, was die Menschen bewegt, sich gerade jetzt daran zu erinnern. Vielleicht ist es die düstere Schwingung der Seuchen-Propaganda von Covid 19 in der Gesellschaft, die spirituelle Menschen nach Lösungen und nach besseren Zeiten suchen läßt. Auch die Anfragen nach Seminaren nehmen zu, aber da gibt es diese Beschränkungen. Wir sind gerade dabei ein kleines Studio für Video und Audio einzurichten, um bald einmal online Training anbieten zu können. Dabei wurde mir klar, daß heute kaum noch jemand etwas über meinen Meister weiß. Yogi Bhajan starb 2004. Aus diesem Grund möchte ich hier ein paar Infos über ihn zusammentragen und mitteilen!
Yogi Bhajan wurde am 26.08.1929 in Kot (Pakistan) geboren. Er heiratete 1958 und hat mit seiner Frau Sardarni Inderjit Kaur drei Kinder. Seiner Abstammung nach gehörte er zu den Ariern, ein hoch gewachsener, kräftiger Mann. Die Arier wanderten nach der Sintflut um 10.500 v. C. von Norden her nach Persien, Indien und Pakistan ein. Es handelte sich um Auswanderer aus Nordeuropa. Darum bezeichnen sich die Perser heute noch als Arier. Aria bedeutet weiß, also hellhäutig. Die bengalischen Völker waren die Paria, die nicht-weißen, braunen Menschen. Sie unterschieden sich mit durchschnittlich 175 cm Körpergröße schon rein optisch von den dort einheimischen bengalischen Völkern mit durchschnittlich 155 cm.
YB gehörte zur Religionsgemeinschaft der Sikhs, mit bürgerlichem Namen Harbhajan Singh, nennt man ihn Yogi Bhajan. Hari bhajan bedeutet „der für Gott singt“ und er sagte einmal zu uns, „Als mir das klar wurde, was mein Name bedeutet, begann ich das zu leben!“ Darum haben die Mantra-Meditationen im KY nach YB so eine große Bedeutung. Ich selbst praktizierte 14 Jahre lang nach seinen Anweisungen jeden Morgen 1,5 Stunden praktische Übungen (Asanas und Pranayama wie in meinem Energytraining Band 1 und 2 beschrieben), anschließend eine Stunde Mantra-Meditationen und abends eine halbe Stunde stille ZEN-Meditation.
YB hatte neben seiner Ausbildung als Zollbeamter Unterricht genommen in Kundalini Yoga und Meditation in der Tradition der Sikhs. Sein spiritueller Lehrer ermutigte ihn, dieses Wissen auch in den Westen zu tragen. Mitte 1968 hat er seine Heimat Indien verlassen und ging nach Amerika. Am 5. Januar 1969 wurde von ihm Kundalini-Yoga erstmals öffentlich in Los Angeles unterrichtet. Auf diese Weise wurde Yogi Bhajan Teil der Hippie-Leitkultur in dieser Epoche. Ich selbst besuchte genau 7 Jahre später im Januar 1976 zum ersten Mal einen Kurs für KY bei seinen Schülern in Hamburg. Die hatten kurz zuvor dort oben den 1. Kundalini Yoga Ashram in Deutschland eröffnet. YB hatte sie gewissenmaßen nach HH geschickt, damit ich die Chance bekam, KY zu lernen. Diese Koinzidenzen, daß spirituelle Meister einen Lehrer oder einen Boten in meine Nähe schickten, hat es in meinem Leben immer wieder gegeben. An solchen Ereignissen konnte ich immer spüren, daß ich von höheren Kräften betreut und geleitet werde.
1978 schrieb ich einen Brief an Yogi Bhajan. Ich hatte kein Geld, um nach Kalifornien zu fliegen, wo er damals lebte. Ich bat ihn, mir einen spirituellen Namen zu geben. Stattdessen kam ein Brief seiner Sekretärin mit salbungsvollen Worten. Sie meinte, der Meister hätte nicht genug Zeit. Ich schrieb ihr umgehend zurück, “Ich habe dich nicht nach Deiner Meinung gefragt! Gib dem Meister meinen Brief!” Dieses Mal hatte ich wohl den richtigen Ton getroffen. Bereits eine Woche später erhielt ich einen Brief von Yogi Bhajan, in dem er mir für meinen weiteren Lebensweg alles Gute wünschte und mir den Namen Brahm Atma Singh gab. “May you further live under the name of ‚Brahm Atma Singh‘, Gods Soul. May a long time sun shine upon you! In the Name of the great Sat, that prevails the universe, and the holy Nam, which holds the world, Yogi Bhajan.” (Mögest Du von nun an leben unter dem Namen B.A.S., Gottes Seele. Möge die Sonne lange über Dir scheinen. Im Namen des großen Sat, das das Universum beherrscht und des heiligen Nam, das die Welt erhält, Yogi Bhajan.) Sat = das große Sein, die Existenz, die Schöpfung; „holy Nam“ = die heilige, vollständige Erkenntnis.) Sat nam! Erkenne das Sein, das was ist. Wer den spirituellen Weg beschreitet, wird irgendwann seinen Namen wechseln. Das ist in allen großen religiösen und spirituellen Traditionen so gewesen. Es ist ein Einschnitt, mit dem wir uns von unserem weltlichen Leben lösen und dem spirituellen Weg weihen.
Als ich 1980 zum ersten Mal zu einem Tantra-Festival mit Yogi Bhajan nach Frankreich fuhr, war ich in großer Erwartung für die Dinge, die dort auf mich zukommen würden. Ich war nun schon 3 Jahre im Training mit täglich 3 Stunden KY + ZEN-Meditation und sehr gut vorbereitet. Es war ganz klar, daß mich dieses Treffen auf eine neue Erkenntnisebene bringen würde. Als ich im Juli 1980 zum ersten Mal den Hügel hinaufstieg, auf dem das Chalet stand, in dem YB jeweils wohnte, wenn er an diesem Ort Tantra unterrichtete, ließ ich meine Sandalen unten stehen. Für mich war das geweihter Boden, der Ort, an dem Yogi Bhajan residierte, wenn er in Frankreich weilte. Oben angekommen, standen und saßen schon ca. 200 Teilnehmer auf der Wiese und warteten auf ihre Audienz beim Meister. Genau in diesem Moment ging die Tür auf und seine Sekretärin rief heraus “Brahm Atma Singh here?” Es war wieder einmal perfektes Timing. Ich hatte zusammen mit vielen anderen einen Zettel mit meinem Namen abgegeben, und ich kam sofort dran, als ich den Platz betrat. Ich betrat seinen Konferenzraum. Er beobachtete mich aufmerksam und winkte mir, ihm gegenüber auf dem Teppich Platz zu nehmen. Mir war sofort bewußt, daß er mit seinen besonderen Fähigkeiten meine Aura scannte. Eine gute Methode. Da braucht man nicht erst lange zu diskutieren. Man weiß einfach, woran man mit einer anderen Person ist! Er lächelte. Prüfung bestanden. “Was machst Du so?” fragte er. “Ich habe mir vor kurzem einen Bauernhof in Südfrankreich gekauft und will dort ein spirituelles Zentrum aufbauen.” “Wie groß ist dieses Land?” “Eine Viertelmeile in jede Richtung.” Er überlegte kurz. Dann grinste er, “Das ist ein gutes Stück Land! Ich wünsche Dir viel Erfolg damit. Lebe in einer Weise, daß Du Gott dienst und den Menschen hilfst. Unterrichte die Menschen, wie man richtig meditiert! Das ist es, was Du kannst!” Er hatte sofort erkannt, daß ich durch die Hilfe von ZEN-Meister Roshi Tetsuo Nagaya etwas gelernt hatte, was seine Anhänger so nicht kannten, die tiefe, stille ZEN-Meditation. 1978 hatte mir Roshi Tetsuo mit einem einzigen Handgriff mein 3. Chakra gezeigt. Er hatte mich für die ZEN-Meditation zentriert. Ich spürte eine Welle von Sympathie und positiver Energie, die von ihm zu mir herüberkam. Die Audienz war beendet. Es hatte vielleicht 10 Minuten gedauert, aber diese 10 Minuten kamen mir so lang und ausgefüllt vor, daß viel mehr darin lag als in normalen 10 Minuten irgendwo sonst. Andererseits hatte dieses Gespräch kaum 5 Minuten gedauert. Aber zweifellos war ich viel länger dort drin gewesen. Mein Verstand war eindeutig überfordert. Ich war ein offenes Gefäß, und er hatte etwas hineingetan. Es mußte etwas passiert sein, eine gemeinsame Meditation, ein Austausch von Erfahrungen über den intensiven Augenkontakt wie beim Tantra, was mein Verstand nicht richtig mitbekam, was aber meine Seele mit einer tiefen Zufriedenheit erfüllte. Als ich wieder vor die Hütte trat, stand die Sonne woanders. War ich so lange dort drin gewesen? Meine Füße schwebten über dem Boden, zumindest fühlte ich mich so leicht, daß ich meinen Körper kaum noch spürte und dahin zu schweben schien. Von da an traf ich ihn jedes Jahr mindestens einmal für ein kurzes Gespräch. Außerdem fanden jedes Jahr 2 x vom ihm geleitete White-Tantra-Sessions statt, abwechselnd in DE, NL und FR, bei denen er an 3 aufeinander folgenden Tagen mehrere Stunden dauernde Tantra-Sessions anleitete. Das waren gemeinsame Kundalini-Yoga-Kriyas für Paare von einem Mann und einer Frau, die sich in langen Reihen gegenüber saßen und sogenannte Venus-Kriyas praktizierten. Damals waren es 80 Paare, 4 Reihen à 20. Harbhajan Singh heißt also “der für Gott singt”. Er sagte mir einmal, “Ich kam meinen Pflichten nach, aber mein Leben war nicht erfüllt. Ich meditierte, aber das war nicht alles. Bis ich eines Tages das von ganzem Herzen tat, was mein Name sagt: Ich begann für Gott zu singen! In diesem Moment veränderte sich mein ganzes Leben, und ich begann zu fühlen, welches meine Bestimmung ist und was ich bis dahin nicht verstanden hatte. Von diesem Moment an wurde mir klar, was ich zu tun habe und ich erkannte, daß mein Weg vorgezeichnet ist.” Das erklärt also, warum die Mantra-Meditationen neu belebt wurden und warum sie im Kundalini Yoga, wie es von ihm unterrichtet wurde, so eine große Bedeutung bekommen haben.
Auch diesen persönlichen Rat habe ich angenommen und umgesetzt. Mein erster Name Detlev bedeutet “der aus dem Volk der Deutschen kommt”, also eine Person, die aus ihrem Volk kommt und dann etwas anderes tut. Der Begriff Deutsch und Detlev kommt genealogisch von Thiutisk, “die den Göttern dienen”, so nannte sich ein Volksstamm der alten Germanen in der Region bei Paderborn, wo die Externsteine stehen, ein altes germanisches Heiligtum, bei dem ich schon einiges erlebt hatte. Man kann Thiutisk aber auch übersetzen als „die mit den Göttern sprechen“. Vermutlich waren von diesem Stamm viele Druiden. Mein Rufname ist Harald, der Herold, der eine Botschaft zu verkünden hat. Das tue ich nun schon lange mit meinen Büchern und Seminaren. Ich erfülle also meinen Job, mein Schicksal. Und Alke, nun wir stammen aus der Gegend von Breslau in Schlesien. Auf dem Zobtenberg bei Breslau war das nationale Heiligtum der Alken, der göttlichen Zwillinge. Damit bezeichneten die Germanen den Abend- und Morgenstern, also die Venus. Und die Priester der zwei Alken hießen ebenfalls Alke. Sie wurden vor allem als Ratgeber und Schlichter bei Streitigkeiten gerufen. Sie waren alle Falkner und Ihr Totemtier war der Falke. F_alke. Durch Kontemplation mit ihren Falken beobachteten sie die ganze Region. Vermutlich war es diese erste Begegnung mit Yogi Bhajan, die den Prozeß meiner Bestimmung in Bewegung setzte, bis hin zum Channeling mit Horus. YB bildete Lehrer aus, die ihrerseits ihr Wissen weitergeben. 1971 erhielt er einen entsprechenden Lehrauftrag von seinen spirituellen Meistern in Indien. Als Vertreter und erster Repräsentant der von ihm gegründeten Religionsgemeinschaft Sikh Dharma trifft er im Juli 1972 den Papst. 1973 wird Sikh Dharma von den USA offiziell als eine eigene religiöse Gemeinschaft anerkannt. Im November 1974 wird Yogi Bhajan zum Vorsitzenden des Weltparlamentes der Religion mit Sitz in Indien gewählt. Ämter und Titel häufen sich in den Jahren und die Anzahl der Menschen seiner Organisation umfaßt heute einige zehntausend in Europa und USA. Kundalini Yoga wird von ihm als eine umfassende Lebensphilosophie verstanden, die unser gesamtes Dasein erfaßt. Zum letzten Mal sah ich ihn im Sommer 1985 beim Tantra in FR. In diesem Jahr wirkte er geschwächt und müde. Man hatte das Gefühl, daß er überlastet war, vielleicht auch eine Krankheit in sich trug. All die Jahre hatte mich die Frage beschäftigt, ob ich offiziell Mitglied der 3HO und von Sikh Dharma werden sollte. Ich konnte mich nie dazu durchringen. Irgend-etwas hielt mich davon fern. Und YB hat mir in verschiedenen Gesprächen auch immer wieder Mut gemacht, meinen eigenen Weg zu gehen. Es hatte mich viel Zeit und Energie gekostet, die Spiele der christlichen Kirchen zu durchschauen und mich aus dieser sozialen Klammer zu lösen. Sollte ich nun in eine andere Religionsgemeinschaft eintreten? Danach war mir nicht. Anstatt morgens mit den anderen Sikhs zu beten, habe ich vor dem gemeinsamen KY ein selbst zusammengestelltes Aufwärmprogramm praktiziert. Sie finden es als 13. Übungswoche im 2. Band des Energytrainings. Bei meinem letzten Treffen mit YB im Sommer 1985 fragte ich ihn noch einmal nach der Bedeutung der Religion. Er antwortete mir, “For me religion is a vehicle to do my job. There are many people who need it. That’s the way people accept my teaching.” Also viele Menschen brauchen eine religiöse Gemeinschaft, weil sie in diesem Rahmen bereit sind, sich zu entwickeln und spirituelle Lehren anzunehmen. Wer freiwillig nach den spirituellen Inhalten strebt, braucht diesen Rahmen nicht. Er kann natürlich alles mitmachen, was ihm angemessen erscheint, muß es aber nicht. Sein Bewußtsein für die wahren inneren Werte einer spirituellen Lehre ist ja bereits entwickelt. Ich denke, er hat die Sache wieder einmal mit ganz wenigen Worten auf den Punkt gebracht. Und seine Aussage deckt sich voll und ganz mit den Inhalten der Lehre von Yoga Vasistha, der ca. 786 n. C. lebte. “Die Menschen brauchen die religiösen Rituale. Sie geben ihnen Halt und dienen der Besinnung auf den Höchsten. Wer in eine Verbindung mit dem höchsten Einen getreten ist, braucht die Rituale nicht mehr!” Auf meiner CD “Shankaranama uvaca!”, die zusammen mit ET Band 2 ausgeliefert wird, verwende ich Inhalte der Lehre von Yoga Vasistha. (Vasistha spricht man „Vasischtha“!) Vasistha lebte zur gleichen Zeit wie Shankara und sie vertraten sehr ähnliche Lehren. Diese CD kann auch allein erworben werden.
Da Energytraining aus dem Kundalini Yoga hervorgegangen ist, möchte ich Ihnen hier noch einen kurzen Einblick in die Tradition geben. KY vereinigt in sich die verschiedenen anderen Yoga-Wege und ist deshalb den Bedürfnissen und Möglichkeiten der heute lebenden Menschen besonders gut angepaßt. Es wendet sich vornehmlich an aktive, dynamische Menschen und wurde in dieser Form vor ca. 400 Jahren reformiert, als integrales Schulungsprogramm für die Kriegerkaste der Sikhs im Punjab in Nordindien. Die Gründe sind darin zu sehen, daß im 16. Jahrhundert in Indien ähnlich wie zur gleichen Zeit in Europa die gesellschaftlichen Verhältnisse ziemlich verkommen waren. Reformen waren dringend erforderlich. Die Moslems und die Hindus waren in ständige Glaubensstreitigkeiten verwickelt. Die Menschen waren verdorben und deprimiert, die Herrschenden überheblich und maßlos. In dieser Zeit entstand die Religionsgemeinschaft der Sikhs, mit dem Glauben an nur einen Gott, an die Notwendigkeit, Selbstdisziplin zu üben und bei allen Problemen stets bei sich selbst anzufangen, um ausgehend von uns selbst vorbildlich zu leben und anderen durch das eigene positive Beispiel zu zeigen, daß man gut leben kann, ohne andere zu schädigen. Dabei war es notwendig, auch eigene Krieger auszubilden, die sich nicht primitiv und brutal aufführen, sondern wirklich nur den Schutz ihrer eigenen Leute verfolgen, ohne weitergehende Eroberungsgelüste. So wurde Kundalini Yoga in die Ausbildung der jungen Krieger integriert. Die Erfolge zeigen sich bis heute. Obwohl die Sikhs die kleinste Religionsgemeinschaft in Indien bilden, viel weniger als die Hindus und die Moslems, finden wir in Indien überdurchschnittlich viele Sikhs in verantwortlichen Positionen in Politik und Industrie. Die Sikhs gelten als zuverlässig und diszipliniert. Etwas von diesem Bewußtsein der ehrlichen, unabhängigen Krieger, die in eigener Verantwortung handeln, könnte auch das westliche Management gebrauchen. Das bedeutet aber nicht, daß nun alle Sikhs tendenziell Heilige sind. Es sind Menschen wie alle anderen auch. Auch dort muß jeder sehen, was er aus sich macht, ob er spirituelle Inhalte anstrebt und auslebt, oder nicht.
Die Wurzeln des Kundalini Yoga gehen zurück bis 32 000 Jahre vor unserer Zeit. Es wurde in einer ununterbrochenen Tradition von spirituellen Lehrern seit dem Untergang von Lemuria und durch die Epoche von Atlantis bis heute von Meistern auf die Schüler vermittelt: Für mich ist es die Tradition des goldenen Fadens (The Tradition of the Golden String). Im 16. Jahrhundert nahm Guru Nanak diesen Faden auf und gab ihn über 10 Meister bis zu Yogi Bhajan weiter, von dem ich ihn 1980 erhielt. Die wirkliche Quelle des Kundalini Yoga liegt jedoch in Südindien. Dort leben einige große Meister, die noch nie in den Westen gegangen sind. Sie sind die Hüter dieser spirituellen Tradition. Ich hatte einige Male mit Ihnen Kontakt. Ob YB von ihnen persönlich ausgebildet wurde oder von einem ihrer direkten Schüler, entzieht sich meiner Kenntnis. Zum letzten Mal kontaktierten sie mich im Sommer und Herbst 2005. Sie überwachen die Handlungen jener, die mit diesen Methoden arbeiten, und manchmal gibt es Aufgaben zu erledigen, wo jeder gebraucht wird. Mehr kann ich darüber nicht berichten. Im Frühjahr 2005 hatte ich die Dorje-Powercaps / Powerstäbe und den Horus-Brunnen entwickelt. Das war ein großer Schritt nach vorn in der Nutzung spiritueller, magischer Instrumente. Horus Feng Shui-Brunnen
KY führt bei regelmäßigem Üben innerhalb von 6½ Jahren zur Erleuchtung. Mit Hatha-Yoga braucht man dazu 20 Jahre und mehr. Vereinigt man die Möglichkeiten des KY noch mit einer anderen, dem jeweiligen Suchenden angepaßten spirituellen Schulungsmethode, so können noch weniger Jahre ausreichend sein. Bei mir war es KY und ZEN, zuzüglich umfangreicher Studien der westlichen Überlieferungen und Einweihungslehren. Und meine erste Erleuchtung hatte ich nach 6 Jahren und 14 Tagen. Bei meiner letzten Begegnung mit YB im Sommer 1985 ermutigte er mich noch einmal, meinen Weg zu gehen und meine eigene Schule zu entwickeln. Von der Stimmung her war es bereits ein Abschied für immer. Er brauchte dringend Ruhe. Er war ausgepowert. Wann immer ich mich zum Energytraining nieder setze und sein persönliches Mantra singe, “Ong namo guru dev namo”, fühlte ich mich ihm sehr stark verbunden. Ich fühlte, wie es ihm ging, und das war nicht gut. In den folgenden Jahren hätte er am besten nur Ruhe und Frieden gebraucht, doch seine Anhänger brauchten ihn. Das ist die Zwickmühle, in die man sich begibt, wenn man den religiösen Weg geht und eine Anhängerschaft gewinnt. Einige Jahre danach ging es ihm wieder besser. Am 7.10.2004 starb Mahan Tantric und Kundalini Yoga Meister Yogi Bhajan (S.S.S.B.S. Harbhajan Singh Khalsa Yogiji). Ein großer Meister hat die Erde verlassen und ist auf eine andere Daseinsebene gegangen. Wir haben es ihm zu verdanken, daß die Tradition des Kundalini Yoga in den Westen gebracht wurde. Es ist unsere große Chance für eine geistige Erneuerung in Europa. Sie finden die Lehre des Kundalini Yoga und Tantra nach Yogi Bhajan in allen meinen Büchern und meinem gesamten Werk, insbesondere im Energytraining, dem Pranayama und den Mantra-CDs. Ohne KY hatte ich nie die Power bekommen, um die hohe Schwingung von Horus auszuhalten. Und nur mit dem Channeling von Horus haben wir die Energiepyramiden bekommen. Mit der Energie der Horus-Pyramiden stellen wir der Menschheit die Energie zur Verfügung, die auch im Kundalini Yoga und Energytraining aktiviert wird. Es ist die Energie, die uns über unsere Chakras aktiviert und am Leben erhält. Die Horus Energiepyramiden wurden uns gegeben, speziell für Menschen, denen es schwerfällt, regelmäßig Energytraining zu machen. Sat nam! S. S. Brahm Atma Singh
Vom Centre Spirituel zum Kyborg Institut
Nach der letzten Begegnung mit Yogi Bhajan überdachte ich meine bisherige Arbeit. Einige Monate nach Beginn mit dem Kundalini Yoga hatte ich im Sommer 1976 den Entschluß gefaßt, aufs Land zu gehen, natürlich und selbstversorgt zu leben, genug Zeit zu haben für eine Familie und um meinen Tagesverlauf mit Yoga frei einzuteilen. Meinen Job hatte ich schon gekündigt und machte nur noch Gelegenheitsarbeit. Mit meinem Engagement konnte ich auf diese Weise mehr Geld verdienen als in der Uni mit meinem Gehalt. Meine Frau studierte Biologie. Innerhalb von 2 Jahre konnten wir genug Geld sparen, um unseren Plan zu verwirklichen. Im Herbst 1977 fand ich einen geeigneten Hof in den Pyrenäen, südlich von Toulouse und begann ihn wieder aufzubauen. 2 Monate später wurde unser erster Sohn geboren. Im Januar 1980 zogen wir nach Frankreich um. Nachdem mich Yogi Bhajan im August 1980 ermutigte, ein eigenes Zentrum zu eröffnen, nannte ich meinen Hof “Centre Spirituèl de la Science Integré” – Spirituelles Zentrum für integrierte Wissenschaften. Ich unterrichtete KY, Meditation und richtete mir ein eigenes Labor für Naturheilprodukte, Bachblütentherapie, Homöopathie und für die Herstellung von ätherischen Ölen aus meinen eigenen biologisch angebauten Pflanzen ein. Als Biotechniker hatte ich genügend Kenntnisse, um all das zu realisieren. In der Ausbilung hatte ich landwirtschaftliche Nebenfächer gewählt und 2 ½ Jahre lang als Praktikant in Gartenbaubetrieben und zuvor ein Jahr in einem Werk für Fertigbetonteile gearbeitet, um mir das Geld fürs Studium an dieser privaten Fachschule zu verdienen. Weitere Informationen holte ich mir bei den Vertretern der biodynamischen Landwirtschaft. Es war eine gute Zeit. Es ist ein gutes Gefühl, wenn Du merkst, daß es wirklich möglich ist, selbstversorgt zu leben! Mein Hof wurde bald zu einem Geheimtipp für junge Menschen auf der Suche nach sich selbst. Regelmäßig kamen uns neue, unbekannte Rucksacktouristen besuchen, blieben ein paar Tage oder Wochen, lebten mit uns und zogen dann weiter oder zurück in ihre Welt. Die meisten Gäste kamen aus Deutschland und Holland, nur wenige aus anderen Ländern. Für die Gäste war alles kostenlos, mit der Bitte um Teilnahme an unseren gerade notwendigen Aufgaben. Als ich nach dem letzten Gespräch mit YB im August 1985 Bilanz machte, mußte ich feststellen, daß mein System nicht so funktionierte wie erhofft. Viele der Rucksacktouristen aßen zwar gerne von unserem stets üppig gedeckten Tisch, waren aber doch zu faul, um auch nur die Kartoffeln aus der Erde oder die Früchte von den Bäumen zu holen. Meine Bitte um kleine Spenden für den Unterhalt brachten nichts ein. Die armen Tramper gaben uns etwas von ihren paar Pfennigen und eine Familie von 2 gut situierten Studienräten mit 2 erwachsenen Töchtern fraß sich 3 Tage lang durch und gab uns hinterher 3,- DM für 4 Erwachsene (10 FF)! 3,- DM für volle Verpflegung für 3 Tage mit Übernachtung für 4 Personen – Toll. Das konnte wohl nicht die Lösung sein. Alles in allem habe ich von 1976 bis 1985 ganze 9 Jahre lang mit zunehmend höherem Niveau unterrichtet und Menschen beraten, ohne jemals dafür Geld zu verlangen. Aber jetzt war es genug. Ganz offensichtlich ist es nicht möglich, auf diese sanfte Tour Menschen zu einem gemeinschaftlichen, positiven Verhalten zu erziehen. Ich mußte aufhören mit der Methode “Yoga ist ein natürliches Grundrecht für alle Menschen”, um deshalb kostenlos zu arbeiten. Wir waren zwar immer sehr gut mit Nahrungsmitteln eingedeckt, aber finanziell waren wir arm dran. Das konnte so nicht weiter gehen. Ich war es meinen Kindern schuldig, daß genug Geld da war für Kleidung und Ausbildung. In diesem Moment beschloß ich, meine Fähigkeiten und Kenntnisse als Handwerk zu bewerten wie andere auch. Ich hatte dieses “spirituelle Handwerk” nun schon fast 10 Jahre lang studiert und praktiziert. Ich hatte so vielen Menschen in Krisensituationen helfen können. Jetzt mußte ich auch einmal an meine Familie denken. Wir leben im Kapitalismus, und die Menschen wissen es nicht zu schätzen, wenn etwas kostenlos ist. Sie stecken in einer Krise, rufen um Hilfe, ich helfe ihnen heraus, sie sind erleichtert und machen kurz danach so weiter wie zuvor. Das ist vergeudete Mühe und Energie. Von 1985 bis 1986 besuchte ich in Deutschland eine Reihe von Managementkursen, um mich zu schulen für die Rückkehr in die Gesellschaft. Ich machte eine Seminarleiterausbildung für Autogenes Training mit Diplom am Orenda-Institut. Ich lernte ganz neue Menschen kennen, die ebenfalls bemüht waren, ihre berufliche Qualität zu verbessern. Einmal pro Monat fuhr ich nach Deutschland. Das Geld für die teuren Seminare verdiente ich mir sofort mit meinen eigenen Kursen. Es ergab sich alles wie vom Selbst. Ich traf positive Menschen, die nur noch auf Einweisungen in Kundalini Yoga warteten. Alles griff plötzlich ineinander. Bei einem Besuch in Amsterdam im Jahre 1985 sah ich plötzlich in einer Meditation den Namen Kyborg. Das war die Geburtsstunde des Kyborg Institutes. Später wurde mir klar, daß es die Abkürzung für „Kundalini Yoga based Organisation“ sein sollte. Es zeigte sich, daß meine alten Kontakte nichts wert waren. Die Leute kannten mich als Yoga-Freak vom Land, bei dem man billig Urlaub machen konnte. Erst nach und nach wurde mir bewußt, wie sehr mich viele Menschen in den vergangenen 9 Jahren ausgenutzt hatten. Ich machte ihnen das Angebot für eine spirituelle Ausbildung, und die dachten nur an einen billigen Urlaub! Na gut, wieder etwas dazu gelernt. Nach Abschluß der gebuchten Management-Seminare plante ich im Sommer 1986 die Rückkehr nach Deutschland. Ich hatte beschlossen, meine Kinder in eine ganz normale deutsche Schule zu schicken. Es war nicht gut, wenn sie in einer kleinen französischen Dorfschule versauerten und so weltfremd wurden wie die meisten Aussteiger und die überalterten Dorfbewohner. Genau ein Jahr nachdem mir YB noch einmal Mut gemacht hatte, meinen eigenen Weg zu gehen, legten wir unseren Bauernhof still, verkauften Tiere, Maschinen und Inventar und fingen in Deutschland neu an. Ich hatte hier ein Haus mit Seminarräumen gemietet. Meine Tätigkeit entwickelte sich von Anfang an gut. Mein erstes Seminar war bereits geplant und mit 16 Teilnehmern ausgebucht. In den nächsten 5 Jahren war ich überwiegend mit Seminaren und Beratungen für alle Lebenslagen beschäftigt. 1989 kaufte ich das Gebäude, in dem sich seitdem das Kyborg Institut befindet. Im Winter 1990 begann ich Horus zu channeln. Kurz danach kamen die ersten Botschaften bezüglich der Energiepyramiden. 1991 erhielt ich die neuen 4 Gebote und das Universale Gesetz. 1993 bekam ich die folgenden Botschaften, die ich hier einfügen möchte, weil sie das Bewußtsein des Energytrainings und den Sinn unseres Lebens sehr gut in schöne Worte fassen. Ganz gleich, in welcher Weise wir zu Gott beten. Es gibt nur ein kosmisches, universales Bewußtsein, und die Methode des Energytrainings ist dazu geeignet, uns Gott näher zu bringen. Das Universum ist belebt und bewohnt, auf allen seinen Ebenen. Seit ich Horus zu channeln begann, hat sich ein großer Entwicklungskreislauf geschlossen, aus der Tradition der Alken, der Falkner, zum Sonnenfalken. Als ich 19 Jahre alt war, brachten mir einmal Leute zwei junge Turmfalken, die aus dem Nest gefallen waren. (angeblich) Sie hatten gehört, daß ich Biotechniker werden wollte. Also meinten sie, ich sei auch für Falken-Küken zuständig. Ich zog sie auf, bis sie flügge waren. Horus ist eine Lichtwesenheit, die seit Äonen die Geschicke der Menschheit dirigiert. Auch die ägyptischen Horus-Priester waren Falkner und sprachen über die Falken mit ihrem Gott. Horus: “Jedes Kind, das ab sofort geboren wird, wird im Namen einer neuen Weltordnung geboren. Mit 30% weniger Aggression macht man 80% der Herzen auf!
Wir sind Früchte vom Baum des Lebens. Du mußt sie pflücken, wie Du es begreifst. Öffne den Schoß Deiner Sinne, um das Universum zu empfangen. Die Welt muß erneuert werden, vor allem ihr selbst!
Botschaft von Horus vom 11.11.93 um 4.26 Uhr:
“Das Leben auf Erden ist eine zarte Blüte der Schöpfung. Es wandelt sich ewig aufs Neue. Wir haben es geplant in großen Zeiträumen. Das Leben hier auf Erden strebt nach Vollkommenheit. Um dieses Ziel zu verwirklichen, braucht es Geduld.
Euer Anliegen ist es, die Schönheit der Schöpfung zu erhalten. Das kann nicht gelingen, solange Angst Euch erniedrigt. Erkennt die Bedeutung Eurer eigenen Gefühle! Die Reinheit der Seele ist nur durch Euren eigenen Geist zu bewirken. Reinheit des Geistes bedingt ausreichend Energie, um die Ideale realisieren zu können, die ein Mensch in sich trägt. Nur mit der Energie, die aus Eurer eigenen Mitte kommt, läßt sich die Quelle der Kraft aktivieren, die geeignet ist, das Leben auf Erden lebenswert zu gestalten. Ihr liefert also die Energie, die die Erde erhält und Euch hier leben läßt. Erkennt die Besonderheit meiner Botschaft! Bisher wurde Gedeihen und Verderben in die Hand eines Gottes gelegt. Ich sage Euch nun, daß Ihr die Quelle seid. Lebe mit der Gewißheit, daß Du die Erde aufbaust! Es ist Dir gegeben, die Erde als Raum für biologische Formen zu erhalten. Ihr seid so unendlich zarte Formen, daß der Hauch der Ewigkeit Euch bereits vernichten kann. Viel Mühe haben wir investiert, um Euch diese spezielle Form zu ermöglichen. Ihr seid Kinder aus höheren Sphären, hinabgestiegen in die Gefilde, wo Feuer und Wasser sich vermählen. Lebe gut! Genieße alle Freuden, die Euch gegeben sind. Baue ein Feld der Liebe auf. Nur auf Erden ist das möglich. Liebe ist dort, wo Feuer und Wind sich berühren. Wasser gibt Euch die Form. Erde ist Euer Rückgrat. Alles ist umhüllt vom Äther der Sphären. Gut. Alles, was geschieht, ist Teil eines großen Planes. Lebe ganz im Bewußtsein der eigenen Stärke. Du brauchst nur Deine innere Kraft, um leben zu können. Alles ist wohl bereitet. Wir wollen Euch helfen, dauerhafte Energiequellen zu erschließen. Das hier ist ein Schritt zur autonomen Versorgung. Die Energiequellen der Zukunft werden nicht mehr wenigen Mächtigen unterworfen sein, sondern frei verfügbar und mit geringen Mitteln zu realisieren. Das Bewußtsein der energetischen Freiheit schafft völlig neue gesellschaftliche Formen. Nur auf diesem Wege ist weiterhin eine Entwicklung möglich und sinnvoll. Geistige Freiheit bedingt energetische Unabhängigkeit. Jeder bewußte Mensch muß lernen, sich im großen Kontext frei darzustellen. Nur so werden die Wirren von Krieg und Armut überwunden. Ihr gestaltet Euer Leben nicht für Andere, sondern für Euch und Eure Kinder. Also strengt Euch an, um ganz bewußt Lebensraum zu schaffen, statt ihn zu vernichten! Die Gesellschaft ist überholt, nicht das Leben auf Erden! Ihr seid Zeugen eines neuen Zeitalters. Nehmt die Herausforderung an und nutzt die Gabe gut!” Ich denke, diese Botschaften sprechen für sich. Mehr als in meinen früheren Veröffentlichungen habe ich dieses Mal über meinen eigenen Lebensweg berichtet. Es mag jenen Menschen, die auf der Suche nach Erkenntnis sind, eine Hilfe sein. Vielleicht können Dich diese Berichte animieren, ebenfalls den spirituellen Weg einzuschlagen. Solche Menschen werden gebraucht. Ausführliche Channel-Berichte finden sich in meinem Buch “Botschaften aus dem Licht”.
Channelbotschaften
Der Übergang vom letzten Kapitel zu diesem hier ist leicht gemacht. Das sind die Erfahrungen, aus denen Priester und Propheten erwachsen. Die Wissenden, die erweckten Menschen, haben zu allen Zeiten eine wichtige Rolle gespielt. Sie sind es, die der Menschheit den Weg bereiten in eine neue Zeit hinein. Die Menschheit legt heute mehr denn je Wert auf technische Errungenschaften aller Art. Das könnte jetzt lang und breit diskutiert werden. Ich möchte mich auf den Hinweis beschränken, daß die großen Geister der jeweiligen Zeit Erleuchtete waren. Sie bekamen Eingebungen, Visionen, Einblicke in höhere Ebenen und einigen von ihnen gelang es, etwas davon in die Welt der Menschen herunter zu holen. Alle diese Menschen tun ihr Bestes, um einen Beitrag zu liefern für den Entwicklungsweg der Menschheit. Ohne sie würde die Erde in primitiven Strukturen der Vorzeit versinken und sich nicht mehr entwickeln. Mit zunehmender Zeit festigen sich in jeder Gesellschaft negative Strukturen, die nur an den Erhalt ihrer jeweiligen weltlichen Macht denken. Dazu gehören Politiker, Industriebosse, Vereinigungen wie die deutschen Handwerkskammern und Zünfte, sowie die etablierten Priesterkasten und die Ärzteschaft. Alle derartigen Strukturen kämpfen untereinander um die Vormacht und sind unfähig, wirklich neue Strukturen zu schaffen. Sie erhalten nur sich selbst, wobei die Handwerkskammern eher konservative Ordnungsfaktoren sind. Die wirklich neuen Impulse kommen entweder von außen, so zum Beispiel von den in großer Zahl nach Europa importierten exotischen Denksystemen und ihren Vertretern, oder von vereinzelten “Rufern in der Wüste”. So nannte man früher die Propheten. Früher gab es in allen religiösen Systemen Propheten, Priester, Magier oder Schamanen, die sich mit den göttlichen Kräften in Verbindung setzen konnten, die für ihr Volk und ihre Religion von Bedeutung waren. Dahinter steht die Erkenntnis, daß die Menschheit in einer natürlichen, göttlichen Hierarchie auf einer bestimmten Stufe steht. Manche Wesen stehen vielleicht unter uns, andere über uns. Zu denen, die über uns stehen, zählen wir Engel, Erzengel und Götter. Wenn es uns bewußt wird, daß wir eingebunden sind in ein System der kosmischen Entwicklung und der göttlichen Führung, dann verändert sich unser Weltbild. Wir sind nicht mehr allein, wir haben Beziehungen in andere Daseinsebenen. Wir sind nicht nur uns selbst verantwortlich, sondern wir tragen auch eine höhere Verantwortung für alle Lebensformen in uns. Dem sollten wir versuchen gerecht zu werden. Heute sind nur wenige Menschen mit der Kontaktaufnahme zu höheren Wesenheiten vertraut. Die meisten ziehen diese Möglichkeit überhaupt nicht in Betracht. Doch ohne Channeling sind meine Erfahrungen und Forschungsergebnisse gar nicht richtig zu begreifen. Was ich im Frühjahr 1982 dort im leeren Raum erlebte, als ich gerade unser Sonnensystem verlassen wollte, war meine erste, außergewöhnliche Erfahrung mit der göttlichen Allmacht. Diese erste Erfahrung hatte ich im Februar 1982 in Wien. In den folgenden Jahren praktizierte ich weiterhin sehr intensiv Kundalini Yoga und Tantra, und es kam zu vielen außergewöhnlichen Erfahrungen. Im Herbst 1987 hatte ich eine weitere Begegnung mit höheren Lichtwesenheiten, in der sie mir ankündigten, daß sie weiter versuchen würden, mit mir einen bewußteren Kontakt herzustellen. 1988 bis 1992 hatte ich noch zahlreiche intensive, unterschiedliche Erleuchtungszustände. 1989 wurden diese Kontakte immer intensiver. In meinem Buch “Botschaften aus dem Licht” habe ich die wichtigsten derartigen Mitteilungen zusammengetragen und veröffentlicht. Von da an begann ich immer bewußter zu channeln. Nach und nach kristallisierte sich die Lichtwesenheit Horus als mein persönlicher Mentor heraus. Es wurde deutlich, daß meine ganze spirituelle Ausbildung über insgesamt 14 Jahre (1976 – 1990) nur dem Ziel gedient hatte, die Botschaften von Horus zu empfangen und umzusetzen. Heute können viele Menschen channeln. Doch die Qualität der Botschaften, die jemand empfängt, wird stets davon abhängen, wie sein Geist entwickelt ist. Ohne spirituelle Ausbildung werden die Botschaften keinen wertvollen Inhalt bekommen. Es gibt zu viele unreine Geister, Seelen von Verstorbenen und Phantome, die sich aus unterschiedlichen Gründen an lebende Menschen hängen und sich als gute Geister ausgeben, um sich zu produzieren und um naive Menschen zu beeinflussen. Man braucht also eine gewisse Stärke und Klarheit, um sinnvolle Botschaften von echten höheren Geistwesen zu bekommen. Der beste Weg dahin ist regelmäßiges Energytraining. Schon lange hatte ich erkannt, daß leider nur wenige Menschen die richtige Ausdauer haben, um regelmäßig ET zu machen. Die meisten sind zu schwach, zu nachlässig. Ich suchte innerlich nach einer anderen Lösung, um auch diesen schwachen Menschen zu helfen. Ab 1990 erhielt ich Channelbotschaften, die schließlich in exakten Anweisungen für die Herstellung der Energiepyramiden endeten. Die Energiepyramiden des Horus sind die Antwort auf die Frage nach Kundalini Energie für alle und jeden. Die Kundalini Energie ruht tief in unserem Unterleib. Sie ist zwar aktiv, aber sehr dezent. Sie hält uns am Leben. Nur in Notsituationen, wenn wir in große Gefahr geraden, erinnern sich manche Menschen an ihre Kundalini. Spontan greifen sie danach, setzen mehr Energie frei und retten sich aus schwierigsten Situationen. So kommen die Wunder zustande, von denen man immer wieder hört. Die Energiepyramiden des Horus sind spirituell entwickelte Geräte, sie bauen ein spezielles Kraftfeld auf und treten in eine Wechselwirkung mit unserem Energiekörper. Die Energie, die hier freigesetzt wird, ähnelt der Kundalini, ist vielleicht sogar die gleiche. Der Einfluß ist jedoch sehr sanft und doch unwiderstehlich. Wer regelmäßig ET macht, wird mit Hilfe der Energiepyramiden noch viel leichter und intensiver ein starkes, persönliches Kraftfeld in seiner Umgebung aufbauen können, als nur mit dem Training allein. Beide Methoden ergänzen sich sehr gut. Wer kein ET macht, kann trotzdem, angeregt durch die Energiepyramiden, nach und nach eine stabile, harmonische und meditative Atmosphäre in seinem Haus schaffen. Wenn Sie mehr darüber wissen möchten, lesen Sie mein Buch „Der Pyramidenmann“ oder die Broschüre “Die Energiepyramiden des Horus”.
Danke an Elon Musk!
Der Multi-Milliardär und Inhaber der Tesla-Werke und SpaceX hat sich 4 x auf Corona testen lassen. Ergebnis: 2 x positiv und 2 x negativ. Genau das hatte ich schon vor vielen Jahren zu den Virus-Testverfahren berichtet, und ich weiß es aus 1. Hand vom wissenschaftlichen Mitarbeiter eines Labors. Es sind die gleichen Fehler-Quoten wie bei AIDS. Die Tests sagen also kaum etwas aus. Es geht nur darum, das Material (für die Tests und später für die Impfungen) zu verkaufen und die Menschen in Angst zu halten. Wir befinden uns in einem Wirtschaftskrieg und müssen schauen, wie wir damit fertig werden. Bild
Leserbriefe und Antworten
Hallo Herr Alke,
Ich habe seit 2003 eine Pyramide Model B von Ihnen; mit Begeisterung arbeite ich jeden Tag damit. Sie steht in Impflingen bei Landau und ist voller Kraft. Vielen Dank nochmals dafür. Es ist mein Heiligtum! Steht in meinem Behandlungszimmer (Fußreflexzonenbehandlung).
Ich würde mich freuen, wenn ich von Ihnen oder Ihrem Sohn Tobias die aktuellen Mails erhalten könnte, eine gute Bekannte von mir hat mir Ihre letzten Newsletter zugeschickt. Ich finde sie super interessant. Übrigens habe ich Ihr Buch ” Gesundheitslexikon der Esoterik” seit Jahren immer noch regelmäßig in der Hand, und es ist immer noch sehr aktuell.
Mit freundlichen Grüßen Elke H.
Hallo Harald und Tobias,
heute Kontakt mit Frau P., eine Kundin aus alten Zeiten von vor 20 Jahren aus Haralds Seminaren am Zürichsee. Sie hat sich damals A- und B-Modell gekauft und ist nach wie vor davon überzeugt. Wir hatten ein längeres Telefonat, Ihre Situation am Arbeitsplatz. Sie ist Leiterin eines Gesundheitszentrums mit Ärzten. Alle überlastet und viel Streit. Sie interessiert sich jetzt für weitere Schutzmaßnahmen, für das Amulett, Brunnen, MPC, kosmische Harfe. Sie möchte hier vorbeikommen. Liebe Grüße Mats
Zur Aufstellung von mehreren Energiepyramiden auf einem Gelände
Hallo Herr H., danke für Ihre Anfrage!
Wenn Modell A und B auf einer Ebene stehen aber 5 m oder mehr voneinander entfernt, ist die Positionierung zueinander nicht mehr so wichtig. Falls es sich machen läßt, die entsprechende Ausrichtung zueinander durch die Mittelachse würde trotzdem noch eine Verstärkung bringen. Wenn das C Modell im Garten dann 10 oder mehr m entfernt ist und auf einem anderen Niveau, ist die gleiche Regel anzuwenden. Jedes dieser Modelle hat seine eigene Schwingung, einen Schwerpunkt in der Wirkung, in der Energie. Ein C Modell ist eigentlich genug auf einem Gelände, aber wenn Sie einen Pyramiden-Stern aufstellen möchten, und den dann noch korrekt ausrichten können, wäre das ein besonderes “Kraftwerk” zur Bereinigung der Szene. Siehe auch PDF mit Erläuterungen. Das wäre auch mit einem B Modell im Zentrum im Haus möglich, wenn die 4 Standorte draußen dann für 4 C Modelle korrekt bestimmt werden. Wenn Sie noch weiter gehen möchte, wäre es ja die Frage, ob Sie ein C + ein D Modell aufstellen können bzw. möchten. Und wenn Sie im Sinne von “bereinigte Zone” etwas tun möchten, wäre jetzt ein C Modell + ein Horusbrunnen auch effektiver als 2 C auf dem gleichen Gelände. Der Horusbrunnen deckt andere Energie-Bereiche ab. Er wirkt auf negative Energie wie ein Staubsauger. Wenn Ihnen die Idee mit 2 C auf 50 m Distanz aber besser gefällt – so einfach aus dem Gefühl heraus – ist das vielleicht für Ihre spezielle Situation das Richtige – warum auch immer – z. B. bei starken Verwerfungen im Untergrund, oder stärkeren Elektrosmog-Belastungen könnte das schon sinnvoll sein. Dann sollten aber auch auf diese Distanz beide Modelle C – wenn es sich machen läßt – in einer geraden Linie aufgestellt werden. “Gerade Linie“ durch die Zentren des 2 Pyramiden, entweder in der Diagonale oder quer durch die Mitte beider Pyramiden. Man kann den Unterschied auch bei 50 m noch deutlich fühlen, selbst bei 100 m! Die Kernreichweite von einem C Modell liegt ja bei 250 m Radius. Wenn die Linie stimmt, vereinigen sich die 2 Kraftfelder auf harmonische Weise und werden dadurch noch größer. Falls Sie weitere Fragen haben, jederzeit gerne. Mit freundlichen Grüßen D. Harald Alke
Kommentar zu den “magischen Pyramiden” in Bosnien und Kroatien von einem langjährigen spirituellen und sensitiven Freund aus Slowenien 2013/6/11
Dear Aleksander, you told me some years ago, this is not a true pyramid. But online there are quite a lot of info about. What do you think about it today? Really a kind of big pyramid, or only another historic place with some power? I think they make a lot of show for tourism, and I have some doubt about it, about truth. Best regards Harald
Dear Harald, Yes, I remember I’ve told you that many hills in Slovenia, Croatia, Bosnia, and around have got the natural form of pyramids that looks like somebody built them many centuries ago. That is why I was not surprised when the info of Bosnia pyramid came out! I think that civilization in Visoko valley took the opportunity of the natural pyramid form of the hill and built some of the structures around that hill as a shelter; so they follow the natural shape of pyramid hill that is not completely built by hand of the people. The first thing when we got the info of Bosnia pyramid, we’ve checked the levels and energy intensity of that place around, on the top of this pyramid and we didn’t get special results! This type of energy there is really on a low vibration level, so that’s why we were not interested to investigate this pyramid anymore! This pyramid today cannot give you some spiritual growing potentials or some special healings, because these energies are not in tune with today risen frequency on evolution of the planet Earth, so there for you can only experience the past and get some burdens that will not help to rise up on higher levels! But something we know very well, where is the pyramid form there is also some different and stronger electro-magnetic influence caused by e-magnetic grids that people can feel it but they do not know what type of vibrations and information they are dealing with! That is the problem! But people hungry for healing and spiritual growing coming and returning again and again and spreading different kinds of information that invites more people to visit that place. We know Balkan people how they work and think; especially Croatian and Bosnian people can puff up the info’s for some legends about healing energies and make very successful publication for tourism indeed. Any way there were some civilizations but this sort of energies are from the past; so I rather stick and look up for risen light energies that are actual for this time evolution on planet Earth. Wish you a nice sunny summertime, best regards, Aleksander.
Kristallschädel
Hallo Freunde, auf wiederholte Anfragen hin, hier ein klärender Bericht.
Wir haben sicher alle schon von den “magischen Kristall-Schädeln” gehört. Ich meine, sie haben keine gute Schwingung, und das ist alles nicht wirklich hilfreich auf dem spirituellen Weg. Die Schädel sollen angeblich mystische Kräfte haben. Es gibt auf der Erde 6 relativ alte große Schädel, die in verschiedenen Museen stehen. Angeblich einige Tausend Jahre alt. Angeblich kommen sie alle aus Mittelamerika, von den Inkas und Azteken. Gerade kam eine Dokumentation im Fernsehen. Ein archäologisches Forschungsinstitut in London und einige Spezialisten in USA haben jetzt alle diese 6 Schädel genau untersucht. Sie sind nicht 2000 Jahre alt oder älter. Der älteste ist von 1870. Der besonders geheimnisvolle ist von ca. 1960. Man konnte nachweisen, daß die ältesten 2 von ca. 1870 aus Bergkristall gemacht wurden, der aus Madagaskar gekommen ist. Der Bergkristall wurde von einem Franzosen importiert und sie wurden in Frankreich hergestellt und als “Mystik” verkauft. Alle anderen sind jüngere Fälschungen. Der Schädel, der angeblich erst 1959 entdeckt wurde, erscheint bereits mit sehr gutem Foto in einem Forschungsbericht von 1924! Mit anderen Worten, die ganzen Kristall-Schädel-Geschichten sind ein Märchen, von Anfang an bis heute. Die optimale Werbung dafür lieferte der Film von „Indiana Jones“. Wenn Ihr wieder einmal Diskussionen habt über dieses Thema, dann habt Ihr jetzt auch gute Argumente. Abgesehen davon sind kleine Schädel aus Bergkristall einfach nur bearbeitete Stücke von Bergkristall, und wem das gefällt, der darf gerne damit meditieren. Bergkristall fördert ja einen klaren Geist und die Meditation.
Liebe Grüße Harald
Hello Friends! magic crystal skulls
You have certainly all heard of the “magic crystal skulls”. I think they have no good vibration, and that’s all scam. The skulls are said to have mystical powers. There are on earth 6 big old skulls, which are in various museums. Supposedly a few thousand years old! Supposedly they all came from Central America, from the Incas and Aztecs. Just received a documentary on TV. An Archaeological Research Institute in London, and some specialists in the U.S. have now examined all these 6 skulls exactly. They are not 2,000 years old or older. The oldest one is from 1870. The most mysterious is from about 1960. Scientists could prove that the two oldest from about 1870 were made from rock crystal which came from Madagascar. The material has been imported by a Frenchman and manufactured in France and sold as “mystic matters”. All others are recent fakes. The skull which was allegedly discovered in 1959 already appeared with very good photo in a research report from 1924! In other words, the whole Crystal Skull stories are a big scam from the beginning until today! If you once have discussions about this topic, then you have now good arguments. But if you once have bought a little one for meditation, why not use it? Rock crystal supports our mind power, but a spherical ball of clear rock crystal might bring you more harmony.
Best regards Harald
Witaj przyjaciele! magicznych kryszta?ów czaszki
Mamy na pewno wszyscy s?yszeli o “magicznych kryszta?ów czaszki”. To znaczy, ?e maj? z?e wibracje, i to wszystko oszustwo. Czaszki s? pono? mistyczne moce. Nie ma na ziemi 6 wielkiego czaszki starych, które s? w ró?nych muzeach. Podobno kilka tysi?cy lat! Podobno wszystkie one pochodz? z Ameryki ?rodkowej, z Inków i Azteków. W?a?nie otrzyma? film dokumentalny w telewizji. Archaeological Research Institute w Londynie, a niektórzy specjali?ci w USA maj? teraz zbada? wszystkie te czaszki dok?adnie. Jeste? nie 2000 lat lub starszych. Najstarszy pochodzi z 1870 roku. Najbardziej tajemnicza jest od oko?o 1960. Wykazano, ?e najstarszy dwa 1870 zosta?y wykonane z kryszta?u górskiego, który przyszed? z Madagaskaru. Zosta?y one przywiezione przez Francuza i wyprodukowane we Francji i sprzedawane jako “mistycyzmu”. Wszystkie inne s? najnowsze podróbki. Czaszka, która rzekomo zosta?a odkryta w 1959 roku, ju? pojawiaj? si? z bardzo dobrej zdj?cie w raporcie z 1924 roku! Innymi s?owy, ca?e historie Kryszta?owej Czaszki s? wielkie oszustwo od pocz?tku a? do dzisiaj! Je?li raz ma dyskusji o tym temacie, to masz teraz tak?e dobre argumenty.
Najlepsze Harald pozdrowienia
Damit sind wir wieder einmal am Ende unseres Newsletters angekommen.
Ich wünsche Euch eine gute Zeit und ein erfolgreiches und gesundes neues Jahr 2021!
Liebe und Licht auf allen Wegen, Freude im Herzen und Gottes Segen! Harald [&] Tobias
ISSN: 2367-4121

Zum Newsletter anmelden

Unser Newsletter erscheint ca. 6x pro Jahr und umfasst Inhalte die nach unserer Ansicht die Entwicklung des Menschen fördern.

Horus Energiepyramiden

D. Harald Alke
– Gründer & Erfinder
– Geschäftsführer – KI

Tobias O. R. Alke
– Geschäftsführer – Alke GmbH

Anschrift

Alke GmbH Spirituelle Kunst & Magie

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner